Wärmedämmung



Alles zum Schlagwort "Wärmedämmung"


  • Kostenlose Energieberatung

    Do., 29.10.2015

    Schwachstellen auf der Spur

    Stellten gestern die „Haus-zu-Haus-Beratung“ vor (v.l.): Kyra Tiemann, Mareike Bußmann (beide „Haus im Glück“), Judith Rensing, Karl-Ludwig Twiehoff (beide Energieberater) sowie Anke Meier (Umweltbeauftragte der Gemeinde) und Bürgermeister Jochen Paus.

    Zum vierten Mal finden vom 9. bis zum 27. November die sogenannten Haus-zu-Haus-Beratungswochen statt. Der Verein „Haus im Glück“ und die Gemeinde stellten die Aktion vor. Die Energieberater geben unter anderem Tipps zur Wärmedämmung und zu erneuerbaren Energien.

  • LEG-Wohnungen in Gievenbeck

    Di., 20.10.2015

    Kostentreiber Wärmedämmung

    Diese Gebäude an der Potstiege werden von der LEG saniert. Anschließend steigt die Miete deutlich.

    Das Wohnungsunternehmen LEG möchte in Gievenbeck Häuser energetisch sanieren, was aber dazu führt, dass die Miete anschließend um 34 Prozent angehoben wird. Kein Einzelfall nach Auskunft des Mieterschutzbundes. Wärmedämmung gehe oft sehr ins Geld.

  • Wohngebäude

    Mo., 05.10.2015

    Lohnt der große Wurf bei der Haussanierung?

    Einblasdämmung in die Hohlschicht ist eine Komponente im Katalog von Maßnahmen, um schlecht isolierte Häuser energetisch zu verbessern.

    Modernisierungsstau durch unzureichende Wärmedämmung und veraltete Haustechnik prägen viele Altbauten im Ort. Ein neues Förderprogramm der KfW lockt jetzt mit Zuschüssen. Die gleichzeitige Sanierung der Gebäudehülle und der Einbau von energiesparender Heiztechnik, rückt deshalb in den Blick der Hausbesitzer. 

  • Über 100 Jahre altes „Glückauf“-Relief ist weg

    Mo., 21.09.2015

    Vermisst: Bergmannsgruß am Haus Wiegard

    Eine glatte Fläche blieb dort, wo früher ein freundliches „Glückauf“ die Besucher begrüßte. Auch der Bogen über dem Portal der alten Gaststätte Wiegard ist seit der Fassadendämmung verschwunden.

    Seit mehr als 100 Jahren prangte der Bergmannsgruß „Glückauf“ über dem Portal von Haus Wiegard. Die ehemalige Kolonie-Gaststätte an der Ecke Rottmannstraße / Wetterweg wurde jedoch mit einer neuen Wärmedämmung versehen. Seither ist das historische Relikt verschwunden.

  • Wohnen

    Energiesparen mit der richtigen Wärmedämmung: Ökologisch soll es sein

    Wohnen : Energiesparen mit der richtigen Wärmedämmung: Ökologisch soll es sein

    In Zeiten erhöhter Energiekosten und -preise, stellt sich für jeden Eigenheimbesitzer früher oder später die Frage nach der richtigen Wärmedämmung für seine vier Wände. Befindet man sich in der Planung oder im Bau, so ist verstärkt darauf zu achten, Wärmeverluste zu vermeiden.

  • Dächer und Wärmedämmung sanierungsbedürftig:

    Fr., 05.12.2014

    Millionen lasten auf der Steverhalle

    Das gesamte Tragwerk der Tonnendächer  ist abgängig. Brandschutz, Wärmedämmung und Schallschutz der Steverhalle genügen den heutigen Anforderungen nicht mehr.

    Die bisher veranschlagten 1,8 Millionen Euro zur Sanierung der Steverhalle reichen voraussichtlich nicht aus. Der Gutachter spricht von „erheblichen Mängeln“. Die Gemeinde hofft auf Förderung aus dem ISEK-Programm.

  • Brukterer Straße

    Di., 01.07.2014

    Aus alt mach‘ neu

     

    In insgesamt zwölf Wohnungen an der Brukterer Straße will die Wohnbau Westmünsterland investieren. Für Wärmedämmung, neue Fenster und gedämmte Dächer nimmt das Unternehmen über 1,2 Millionen Euro in die Hand.

  • Zusätzliche Wärmedämmung

    Do., 17.10.2013

    Borg 4: Kosten der Sanierung steigen auf fast 330 000 Euro

    Hier wird gebaut: Die Sanierung des Hauses Borg 4 wird teurere als zunächst geplant.

    Teurer als erwartet wird der Umbau des Hauses Borg 4: Der größte Batzen resultiert aus der zusätzlichen Wärmedämmung, in die nun doch investiert wird. Die Verwaltung muss allerdings noch Mittel locker machen.

  • Umfangreiche Sanierung

    Mi., 31.07.2013

    Rathaus energetisch auf Vordermann gebracht

    Die Sanierungsarbeiten am Sendener Rathaus neigen sich dem Ende zu. In den vergangenen zwei Monaten wurde das 30 Jahre alte Gebäude umfangreich wärmeisoliert.

    Mit einem Kostenaufwand von rund 160 000 Euro wurde das 30 Jahre alte Sendener Rathaus bezüglich der Wärmedämmung auf Vordermann gebracht.

  • Anzeige: Kreishandwerkerschaft Münster

    Di., 12.03.2013

    Heßbrüggen GmbH

    h.TECH ist eine Abteilung des Malerbetriebes Heßbrüggen in Münster. Der Betrieb zeichnet sich durch verschiedene Arbeitsschwerpunkte aus, wie der Verbesserung der Wärmedämmung, Sanierung von Verblender-Fassaden oder Beton- sowie Schimmelsanierungen.