Waschbär



Alles zum Schlagwort "Waschbär"


  • Grauem Wildtier fehlen natürliche Feinde

    Sa., 05.10.2019

    Der Waschbär ist angekommen

    Waschbären sind kürzlich auch in Wolbecks Tiergarten gesichtet worden. Da ihm die natürlichen Feinde fehlen, darf das graue Wildtier in den Wäldern bejagt werden.

    Er ist putzig anzusehen, kann aber auch lästig werden. Die Rede ist vom Waschbären, der sich mehr und mehr in Deutschland ausbreitet. Auch im Südosten von Münster wurde das Wildtier mit dem grauen Fell und dem geringelten Schwanz nun beobachtet.

  • Lustiges Video

    So., 25.08.2019

    Fünf Waschbären sorgen für Furore

    Ein Waschbär sieht sich um.

    Sie sehen putzig aus, aber sie können auch ganz schön nervig sein. Zwei Mädchen haben fünf Waschenbären gefilmt, die aus einem Trickfilm stammen könnten.

  • Tiere

    So., 25.08.2019

    Mädchen filmen fünf Waschbären und sorgen für Lacher

    Ein Waschbär ist auf einem Grundstück nahe dem Möhnesee im Kreis Soest unterwegs.

    Möhnesee (dpa/lnw) - Erst zwei, dann drei, dann vier und fünf: Ein junger Waschbär nach dem anderen streckt seinen Kopf über den Giebel eines Schuppens nahe dem Möhnesee (Kreis Soest). Das putzige Video, das zwei Mädchen in den Sommerferien auf dem Grundstück ihrer Großeltern gemacht haben, sorgt für Erheiterung im Internet. Auch wenn das Phänomen einen ernsten Hintergrund hat.

  • Kampf um Lebensraum

    Mo., 15.07.2019

    Invasive Arten verdrängen heimische Tiere

    Invasive Tierarten wie der Waschbär werden vielerorts zur Gefahr für die heimische Fauna. dpa

    Gebietsfremde Tier- und Pflanzenarten breiten sich in Deutschland immer rascher aus. Waschbär, Nutria und Co. sorgen dabei für einen Verdrängungsprozess, bei dem heimische Arten auf der Strecke bleiben. Wenn dies überhaupt noch jemand stoppen kann, dann nur der Verursacher: der Mensch.

  • Verkehr

    Mi., 03.07.2019

    Waschbär tippelt über die Straße: 5000 Euro Schaden

    Das Blaulicht eines Polizei-Einsatzfahrzeuges leuchtet.

    Möhnesee (dpa/lnw) - Die Straßenüberquerung eines Waschbärs ist zwei Teenagern teuer zu stehen gekommen. Laut übereinstimmenden Zeugenaussagen tippelte am späten Dienstagabend in Möhnesee bei Soest der Waschbär über die Fahrbahn, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Ein 19 Jahre alter Mann musste sein Auto stark abbremsen. Für den dahinter fahrenden gleichaltrigen Kumpel kam das Manöver so unerwartet, dass er auffuhr. Die Polizei schätzte den Schaden auf rund 5000 Euro. Waschbären haben am südlich von Soest gelegenen Möhnesee vor Jahren ein Zuhause gefunden.

  • Tiere

    Di., 11.06.2019

    Waschbär irritiert Autofahrer

    Hagen (dpa/lnw) - Ein verirrter Waschbär hat auf einer Straße in Hagen für Durcheinander gesorgt. Die Einsatzkräfte seien am Dienstagnachmittag wegen «größeren Verkehrschaos» zur Herdecker Straße in der Ruhrgebiets-Stadt gerufen worden, teilte die Polizei mit. Die Beamten entdeckten schließlich den auf der Fahrbahn herumirrenden Waschbär. Die Polizisten fingen das Tier ein und nahmen es mit zur Wache, dort holte ein Tierheim-Mitarbeiter den Waschbär schließlich ab. Auch in Düsseldorf gab es kürzlich Aufregung um einen Waschbär: Dort hatte ein verirrtes Tier Raucher in einem Hinterhof erschreckt und wurde von der Feuerwehr mit einem Kescher gefangen.

  • Polizei

    Di., 04.06.2019

    Unschuldiger Garageneinbrecher: Polizei schnappt Waschbären

    Netphen (dpa/lnw) - Einbrecher mit unschuldigem Blick: Einen völlig durchnässten Waschbären hat die Polizei in Netphen bei Siegen aufgegriffen. Das entkräftete Tier sei in einem Pappkarton «in Gewahrsam» genommen worden, weil der Verdacht bestanden habe, dass er in eine Garage eingebrochen sei, teilte die Polizei in Siegen-Wittgenstein am Dienstag mit. Eine Anwohnerin war auf die Streifenpolizisten zugekommen, weil sie verdächtige Tiergeräusche in ihrer Garage gehört hatte.

  • Tiere

    Fr., 24.05.2019

    Waschbär erschreckt Raucher in Düsseldorf: Feuerwehreinsatz

    Das Handout der Feuerwehr zeigt einen Waschbären.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Ein verirrter Waschbär hat in Düsseldorf Raucher auf dem Hinterhof einer alten Fachhochschule erschreckt und die Feuerwehr auf den Plan gerufen. Seminarteilnehmer entdeckten das Tier in ihrer Raucherpause am Donnerstag, teilte die Feuerwehr mit. Zwei Einsatzkräfte wollten den Waschbär daraufhin wieder einfangen - der in die dritte Etage flüchtete. Die Gefahr drohte, dass er etwa fünf Meter in die Tiefe stürzt. Die Helfer hielten daher einen Kescher bereit: «Nach kurzer Überlegung nahm der Ausreißer die Hilfe an und ließ sich unter dem Applaus einiger Zuschauer ins Netz fallen», berichtete die Feuerwehr. Das Tier wurde unverletzt in eine Tierklinik gebracht.

  • Tipps für Hausbesitzer

    Mo., 13.05.2019

    Mülltonnenverschluss stoppt plündernde Waschbären

    Waschbären eignen sich nicht als Haustiere.

    Mülltüten zerrissen, Fressnapf des Hundes geplündert. Das könnte ein Waschbär gewesen sein. Hausbesitzer können ein paar Maßnahmen ergreifen, damit die Allesfresser nicht zu nahe kommen.

  • Tiere

    Fr., 10.05.2019

    Bericht: Waschbär bedroht einheimische Tierarten

    Berlin (dpa) - Der Waschbär bedroht einem Bericht zufolge die Artenvielfalt in Deutschland. Die Tiere stellten eine erhebliche Gefährdung für die in Deutschland vom Aussterben bedrohte Europäische Sumpfschildkröte und lokal auch für stark gefährdete Amphibienarten. Das berichtet die «Passauer Neue Presse». Sie zitiert aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des FDP-Abgeordneten Karlheinz Busen. Angaben über die wirtschaftlichen Schäden habe die Regierung unter Verweis auf Zuständigkeit der Länder nicht gemacht.