Westnetz



Alles zum Schlagwort "Westnetz"


  • Stadtwerke übernehmen zum 1. Januar das Netz von der Westnetz

    Mi., 11.07.2018

    Noch merkt der Stromkunde nichts

    An der Umspannstation im Grottenkamp kommt der Strom für Borghorst an. Dort wird von der Westnetz gerade der Bereich umgebaut, an dem die Energie ankommt. Dieser Teil bleibt im Eigentum des bisherigen Netzpächters. Der Rest geht an die Stadtwerke.

    Stromnetz-Eigentümer sind die Stadtwerke schon seit viereinhalb Jahren. Bis die Steinfurter das aber auch wirklich merken, wird noch ein halbes Jahr vergehen. Zwischenzeitlich hatte der örtliche Energieversorger das zuvor gekaufte Netz an den vorherigen Besitzer, die Westnetz, zurückverpachtet. Und dieser Pachtvertrag läuft zum 31. Dezember aus. „Danach wird es ernst“, blickt Stadtwerke-Geschäftsführer Rolf Echelmeyer mit Anspannung und Vorfreude auf den 1. Januar.

  • Energie

    Mo., 09.07.2018

    Mehr Elektroautos scheitern nicht an Stromleitungen

    Dortmund (dpa/lnw) - Ein schnellerer Ausbau der Elektromobilität würde nach Einschätzung von Deutschlands größtem Verteilnetzbetreiber Westnetz nicht an fehlenden Stromleitungen scheitern. Die bestehende Netzkapazität reiche bei intelligenter Nutzung aus, um die Batterien von rund 10 Millionen Elektroautos zu laden, sagte Westnetz-Geschäftsführer Stefan Küppers am Montag bei einer Pressekonferenz in Dortmund. «An den Netzen liegt es nicht», versicherte Küppers mit Blick auf die nach wie vor schleppende Nachfrage nach Elektroautos in Deutschland. Von den am 1. Januar 2018 in Deutschland zugelassenen rund 46,5 Millionen Autos waren nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes gerade einmal 53 861 Vollstromer und 236 710 Hybrid-Pkw. Westnetz gehört zu der von der Zerschlagung stehenden RWE-Tochter Innogy und soll vom Energiekonzern Eon übernommen werden.

  • Fehler an Kabel verursacht Stromausfall

    Mo., 11.06.2018

    Altenberge sitzt im Dunkeln

    Fehler an Kabel verursacht Stromausfall: Altenberge sitzt im Dunkeln

    Am Montagabend (11. Juni) gingen in Altenberge die Lichter aus - Stromausfall, und zwar fast im ganzen Ort. Auf Nachfrage bestätigte die Westnetz GmbH, Netzbetreiber für den betroffenen Bereich, dass ein defektes Kabel Ursache für den rund einstündigen Ausfall war.

  • Ein Tag nach „Friederike“

    Fr., 19.01.2018

    „Relativ glimpflich“ davongekommen

    Weil Dachziegel von der Ss.-Cosmas-und-Damian-Kirche fielen, musste die Dorfstraße in Leer einseitig gesperrt werden. Aufräumarbeiten waren gestern angesagt.  

    Aufräumen war nicht nur am Sturm-Tag, sondern auch einen Tag danach in der Stadt Horstmar und der Gemeinde Laer angesagt. So musste die Laerer Feuerwehr gemeinsam mit Westnetz und Einheiten des Technischen Hilfswerk, einige stromlose Bereiche mit Notstromaggregaten versorgen. Zudem war der Kilometerbusch wieder gesperrt sowie die L 580 zwischen Steinfurt und Horstmar. Die Altstadt von Horstmar war am Donnerstag von 12.30 bis 18 Uhr gesperrt.

  • Wetter

    Fr., 19.01.2018

    100 Haushalte in Münster- und Siegerland noch ohne Strom

    Ein Gefahrenschild für Elektrizität ist vor einer Stromtrasse zu sehen.

    Essen (dpa/lnw) - Nach dem Orkan «Friederike» waren am Freitagmittag im Versorgungsgebiet des Stromnetzbetreibers Westnetz weiterhin rund 100 Haushalte ohne Strom. Sie sollten bis spätestens Freitagabend wieder am Stromnetz sein, wie ein Unternehmenssprecher in Essen sagte. Die betroffenen Haushalte im Münsterland und im Siegerland lägen etwa in Waldgebieten und seien schwer zugänglich. «Ansonsten ist die flächendeckende Versorgung wieder hergestellt», sagte der Sprecher.

  • Neues Starkstromkabel

    Di., 05.09.2017

    Bauarbeiten machen Bremer Straße einspurig

    Eng und unübersichtlich: Die Bremer Straße ist nur einspurig befahrbar und ein echtes Nadelöhr.

    Erst an der Windthorststraße und im Hamburger Tunnel, jetzt an der Bremer Straße: Westnetz zieht eine Schneise der Bauarbeiten durch Münsters Innenstadt. Der Grund dafür ist ein neues Starkstromkabel.

  • Westnetz lässt Masten streichen

    Di., 08.08.2017

    Auf die Verpackung kommt es an

    Sieht aus wie eine Aktion des Verhüllungskünstlers Christo. Tatsächlich ist die Folie aber ein Schutz vor Farbklecksen. Der Strommast wird nämlich gestrichen.

    Ist der Künstler Christo in Ahaus? Fast sieht es so aus im Windhuk. Doch die verhüllten Strommasten sind keine Kunstaktion. Die Auflösung: In bis zu 40 Metern Höhe hantieren derzeit Mitarbeiter einer Fachfirma mit Farbe, und unter ihnen stehen jede Menge Fahrzeuge eines Autohauses. Da darf natürlich nicht gekleckert werden.

  • Stromausfall

    Do., 15.12.2016

    Bagger durchtrennt 10-kV-Leitung

    In Teilen von Nottuln kam am Donnerstag kein Strom aus der Steckdose. Bei Baggerarbeiten war ein Kabel zerstört worden und ein Kurzschluss entstanden.

    In Nottuln und Appelhülsen gab es nach einem Kurzschluss im System Stromausfälle. Westnetz hat den Schaden inzwischen behoben.

  • Neue Stromkabel werden verlegt

    Di., 22.09.2015

    Fit für die Energiewende

    Mit Hilfe eines Lenkbohrers mit einem ferngesteuerten Bohrkopf werden Straßen, Flüsse, Waldstücke und Bahntrassen unterquert.

    Die Westnetz GmbH macht das Drensteinfurter Stromnetz fit für die Energiewende. Ein 8,1 Kilometer langes leistungsfähiges Erdkabel wird verlegt. Dadurch soll die Stromversorgung sichergestellt und die Aufnahme des erzeugten Stroms aus regenerativen Energiequellen gewährleistet werden.

  • Umspannwerk

    Mi., 26.08.2015

    Mehr Intelligenz fürs Stromnetz

    Symbolisch nahmen

    Das Umspannwerk Metelen ging am Dienstag nach einer Modernisierung offiziell wieder ans Netz. Betreiber Westnetz baute leistungsfähige Technik ein, um den Herausforderungen durch erneuerbare Energien zu begegnen.