Wohneinheit



Alles zum Schlagwort "Wohneinheit"


  • Informationsveranstaltung zum geplanten Neubaugebiet

    Di., 05.02.2019

    Kirschgarten: Die Nachbarschaft darf mitreden

    Sobald der TSV Handorf und das Bürgerbad umgezogen sind, kann die knapp sieben Hektar große Fläche zwischen Kirschgarten und Hobbeltstraße mit Wohnhäusern bebaut werden.

    In den kommenden Jahren entsteht mitten in Handorf ein neues Wohngebiet mit rund 300 Wohneinheiten. Das Stadtplanungsamt lädt die Anwohner nun zu einer ersten Informationsveranstaltung ein.

  • Förderprogramm des Landes

    Mi., 23.01.2019

    11,5 Millionen Euro für Wohnraum

    Rund 11,5 Millionen Euro flossen im letzten Jahr aus dem Wohnraumförderungsprogramm des Landes in den Kreis Warendorf. Das teilten Kreiskämmerer Dr. Stefan Funke, Kämmereileiterin Ulrike Kleier (l.) und Sonja Herrmann, Sachbearbeiterin im Bereich Wohnungswesen, mit.

    Das Land NRW hatte 2018 ein neues Wohnraumförderungsprogramm aufgestellt, nun zieht die Abteilung für Wohnungswesen beim Kreis Warendorf Bilanz: 113 neue Wohneinheiten, die künftig entstehen werden, konnten im letzten Jahr aus dem Landestopf gefördert werden.

  • Anlieger im Ausschuss zu Gast

    Do., 17.01.2019

    Harmskamp: B-Plan soll Bau verhindern

    Die Anlieger des Harmskamp in Epe wollen ein Bauvorhaben mit sechs Wohneinheiten in ihrer Straße verhindern. In einem Bürgerantrag fordern sie daher die Aufstellung eines Bebauungsplanes, in dem die Anzahl der Wohneinheiten je Gebäude auf drei begrenzt wird

  • Altes Eschweiler-Areal

    Fr., 21.12.2018

    Bebauungspläne werden ausgelegt

    Das Gelände des ehemaligen Gärtnerei Eschweiler soll zum Baugebiet werden.

    Das Gelände des ehemaligen Gärtnerei Eschweiler soll zum Baugebiet werden. Geplant sind 180 Wohneinheiten.

  • Bürgerinfo im Bürgerhaus

    Mi., 26.09.2018

    Fragen nach Altlasten im Mittelpunkt

    Rund 80 Bürger nahmen Dienstagabend an der Infoveranstaltung der Stadt Münster zum Bauvorhaben zwischen Moorhock und Rektoratsweg teil.

    Zwischen den Straßen Im Moorhook und dem Rektoratsweg sollen auf einem etwa ein Hektar großen Areal circa 60 Wohneinheiten entstehen. Über dieses Vorhaben informierte die Stadt am Dienstagabend im Bürgerhaus Kinderhaus.

  • Bauvorhaben Ecke Weilautstraße/Schillerstraße

    Fr., 14.09.2018

    Zahl der Wohneinheiten bleibt offen

    Die Wohneinheiten im Bebauungsplan Nummer 47 sollen nicht begrenzt werden. Das hat der Bauausschuss am Mittwochabend beschlossen.

    Das Ergebnis der Abstimmung am Mittwochabend im Bauausschuss war irgendwie vorhersehbar. Erneut befasste sich das Gremium mit dem Bauvorhaben eines Investors an der Ecke Weilautstraße/Schillerstraße.

  • CDU-Abgeordnete besuchen St. Georg

    Fr., 22.06.2018

    Pflegedienst des Sozialwerks soll am 1. Juli starten

    Regionalleiter Johannes-Wilhelm Feller (3.v.r.) führte die Abgeordneten Marc Henrichmann (3.v.l.) und Dietmar Panske (Mitte) sowie die stellvertretende Bürgermeisterin Maria Schulte-Loh (l.), den CDU-Fraktionsvorsitzenden Ludger Wobbe (r.), Geschäftsführer Dieter Kornmann (2.v.r.) und Bernd Thyen (2.v.l.) vom Verwaltungsrat durch das Werkhaus.

    In Ascheberg gehören sie zum Gemeindebild dazu: Rund 125 Menschen mit psychischen Erkrankungen leben dort in Wohneinheiten des Sozialwerks St. Georg, im ganzen Kreis Coesfeld sind es 180.

  • Details aus dem Zielkonzept

    Do., 21.06.2018

    482 neue Wohneinheiten

    Das Gelände der früheren Firma Gerlach an der Warendorfer Straße wird bei der Überplanung des Sportplatzes am Handkamp durch die Bauverwaltung direkt mit eingebunden.

    Bis 2022 könnten in Ahlen und den beiden Ortsteilen Dolberg und Vorhelm insgesamt 482 neue Wohneinheiten entstehen. Diese Zahlen nannte Stadtplaner Markus Gantefort am Dienstag in der Sitzung des Stadtplanungs- und Bauausschusses bei der Vorstellung des fortgeschriebenen Wohn­bauflächenzielkonzeptes.

  • Grundstücks-Umgestaltung

    Do., 21.06.2018

    Wohnungen für den Kiesekampweg

    Grundstücks-Umgestaltung: Wohnungen für den Kiesekampweg

    Klappt alles wie vorgesehen, kann am westlichen Entree von Münsters Stadtteil Coerde eine Wohnbebauung mit bis zu 180 Wohneinheiten samt eines Supermarkts entstehen. Das ist ein Ergebnis aus einem Gestaltungs-Wettbewerb, bei dem fünf Architekturbüros Vorschläge eingereicht hatten.

  • Bebauungsplan „Im Bommert/Esteresch“

    Sa., 09.06.2018

    Zahl der zulässigen Wohneinheiten wird begrenzt

    Ein Wohnhaus für acht Parteien – das fanden die Nachbarn Beim Bungert in Epe für ihre Wohnstraße städtebaulich nicht passend. Zudem fürchteten sie einen Eingriff in ihre Privatsphäre. Die Straße ist vorwiegend durch Einfamilienhäuser geprägt. Nun soll eines abgerissen und durch ein Mehrfamilienhaus mit acht Wohneinheiten auf demselben Grundstück ersetzt werden. Um derartige Vorhaben künftig zu verhindern, beantragten Nachbarn vom Bungert, Unland und Esteresch, zwischen Wilhelmstraße und Unland einen straßenabschnittsbezogenen Bebauungsplan zu erarbeiten. Einen Aufstellungsbeschluss für den B-Plan 250 „Im Bommert/Ester­esch“ gibt es bereits seit 2012 – die Bauleitplanung war aber nicht fortgeführt worden, da es damals keine Dringlichkeit gab.