Zuschlag



Alles zum Schlagwort "Zuschlag"


  • München bekommt Zuschlag

    Di., 24.09.2019

    Finale der Champions League 2022 «dahoam»

    Bereits 2012 fand das Champions-League-Finale in München statt.

    Die UEFA hat das Finale der Champions League 2022 an München vergeben. Zehn Jahre nach der Niederlage gegen den FC Chelsea bekommt der FC Bayern wieder die Chance auf ein Finale in der Heimat. Die Final-Vergabe war zu einem Politikum geworden.

  • Fußball-Königsklasse

    Mo., 23.09.2019

    München vor Zuschlag für Champions-League-Finale 2022

    Bereits 2012 fand das Champions-League-Finale in München statt.

    Ljubljana (dpa) - Zehn Jahre nach dem «Finale dahoam» soll das Endspiel der Champions League 2022 wieder in München stattfinden. Der Zuschlag für die Allianz Arena als Spielort durch das UEFA-Exekutivkomitee in Ljubljana gilt dem Vernehmen nach als sicher.

  • Mehr Abnutzung

    Mo., 26.08.2019

    Vermieter kann für Untervermietung Zuschlag erheben

    Will man als Mieter nur einen Teil seiner Wohnung Dritten überlassen, darf der Vermieter das nicht ablehnen. Jedoch kann er einen Zuschlag verlangen.

    Die Mieten steigen, Wohnraum ist knapp - so liebäugeln viele damit, Teile der Wohnung an dritte zu vermieten und so die Finanzen etwas aufzustocken. Ohne Erlaubnis des Vermieters geht das jedoch nicht.

  • Nach Zuschlag

    Di., 16.07.2019

    Heim-EM 2021: Basketballer bekommen Tipps vom Handballbund

    Der EM-Pokal der Basketballer wird 2021 in Deutschland ausgespielt.

    Jetzt geht die Arbeit so richtig los. Deutschlands Basketballer haben nach dem Zuschlag für die Heim-EM 2021 eine lange To-do-Liste. Der Verband holt sich extern Anregungen.

  • Zuschlag für Kinderland-Verbund

    Sa., 08.06.2019

    Familienzentrum Nummer sechs

    Drei Kinderland-Kitas (im Bild die Einrichtung Eschstraße) bilden ab dem Kindergartenjahr 2019/20 ein Verbund-Familienzentrum.

    Aus fünf werden sechs: Greven erhält ein weiteres Familienzentrum – also eine Kita, die über die tägliche Arbeit hinaus zusätzliche Beratungsangebote für Familien organisiert.

  • Debatte um Zuschlag

    Do., 16.05.2019

    Gutachten: Soli muss verfassungsrechtlich schon 2020 weg

    Union und SPD haben im Koalitionsvertrag verabredet, dass 90 Prozent der Soli-Zahler den Zuschlag ab 2021 nicht mehr zahlen müssen.

    Darf fast 30 Jahre nach der Deutschen Einheit noch ein Solidaritätszuschlag verlangt werden? Ein Verfassungsrechtler meint: Nein. Und mahnt zur Eile.

  • Bundestag

    Do., 21.03.2019

    Mehr Zuschlag und kostenlose Schulessen für Millionen Kinder

    Berlin (dpa) - Familien von Millionen Kindern können künftig höhere Sozialleistungen und mehr Geld etwa für Schulessen und Nachhilfe bekommen. Der Bundestag hat das Familien-Gesetz beschlossen. Zum 1. Juli steigt demnach der monatliche Kinderzuschlag von maximal 170 auf 185 Euro pro Kind. Dieser Zuschlag unterstützt Eltern, die arbeiten, aber trotzdem finanziell kaum über die Runden kommen. Auch die Anträge sollen deutlich vereinfacht werden. Außerdem wird das «Schulstarterpaket» - Unterstützung etwa für Schulranzen, Hefte oder Lernsoftware - von 100 auf 150 Euro angehoben.

  • Zuschlag für japanische Firma

    Mo., 22.10.2018

    Fiat Chrysler verkauft Zulieferer Magneti Marelli

    Fiat-Chrysler-Chef Mike Manley sagte, der neue Zulieferer werde weiter zu den wichtigsten Geschäftspartnern des italo-amerikanischen Herstellers gehören.

    London (dpa) - Der Autobauer Fiat Chrysler will seine Zuliefertochter Magneti Marelli für 6,2 Milliarden Euro an den japanischen Rivalen Calsonic Kansei verkaufen.

  • Vierter Kindergarten in Heek

    Sa., 06.10.2018

    DRK erhält den Zuschlag

    Das DRK soll den neuen Kindergarten in Heek betreuen.

    Die „DRK Sozialer Service und Bildung gGmbH“ soll Träger des neuen Kindergartens in Heek werden. Das sieht zumindest die Beschlussempfehlung der Verwaltung für die Ratssitzung am Mittwoch (10. Oktober) um 18 Uhr im Rathaus vor. Diese Empfehlung hatte zuvor der Jugendhilfeausschuss des Kreises Borken ausgesprochen.

  • Umbau der Boakenstiege soll rund 1,4 Millionen Euro kosten

    Di., 18.09.2018

    Scape erhält erneut den Zuschlag

    Läuft alles nach Plan, wird mit dem Umbau des Marktplatzes Ende 2019/Anfang 2020 begonnen. Das Büro Scape hat dafür die Pläne entworfen. Der Umbau der Boakenstiege erfolgt ebenfalls nach Entwürfen von Scape – Beginn ist nicht vor Mitte 2020.

    Nach den Plänen des Büros Scape soll die Boakenstiege umgebaut werden. Dafür sprachen sich die Kommunalpolitiker einstimmig aus. Die Kosten sollen etwa 1,4 Millionen Euro betragen. Scape hatte bereits den Zuschlag für die Neugestaltung des Marktplatzes erhalten.