Zuzug



Alles zum Schlagwort "Zuzug"


  • Konjunktur

    Mi., 26.04.2017

    Regierung rechnet trotz Flüchtlingen mit konstanter Arbeitlosenquote

    Berlin (dpa) - Trotz des Zuzugs vieler Flüchtlinge rechnet die Bundesregierung nach einem Medienbericht nicht mit einem Anstieg der Arbeitslosenquote in den nächsten zwei Jahren. Die Quote werde in den Jahren 2017 und 2018 bei jeweils 5,7 Prozent liegen, schreibt die Bundesregierung in ihrer Frühjahrsprognose, wie das «Handelsblatt» berichtet. Die Prognose soll heute in Berlin vorgestellt werden. Wegen der weiter gut laufenden Konjunktur rechnet die Regierung wohl mit einem Wirtschaftswachstum von 1,5 Prozent in diesem Jahr.

  • Unterricht in Gelsenkirchen gefährdet

    Do., 16.03.2017

    Lehrer werden ins Ruhrgebiet "abgeordnet"

    Der Unterricht in Gelsenkirchen ist akut „gefährdet“.

    Die Not ist groß: Die Bezirks­regierung in Münster sucht verzweifelt Lehrerinnen und Lehrer, die in Grundschulen der Stadt Gelsenkirchen den Unterricht aufrechterhalten.

  • Migration

    So., 12.03.2017

    Bundesregierung prüft Schaffung von Jugendheimen in Marokko

    Berlin (dpa) - Die Bundesregierung überlegt, Jugendheime in Marokko zu schaffen. Hintergrund ist der starke Zuzug ehemaliger Straßenkinder aus Marokko nach Deutschland. Aus dem Innenministerium heißt es: Die Bundesregierung prüfe die Möglichkeit, in Marokko Einrichtungen zu schaffen, die benachteiligten Minderjährigen eine Zukunftsperspektive eröffnen. In diesen Unterkünften sollten Jugendlichen auch eine medizinisch-pädagogische Betreuung erhalten sowie die Möglichkeit, zu lernen und eine Ausbildung zu machen.

  • Zuzug lässt nach

    Di., 14.02.2017

    Studie: Ende des Mietanstiegs in größten Städten naht

    «Mieten runter!» steht an der Fassade eines Hauses in München - ganz so weit ist es allerdings noch nicht.

    Rostock statt Berlin: Nicht alle wollen in die Metropolen, der «Schwarm» zieht weiter - laut einer Studie. Demnach ist mancherorts die Trendwende bei Mieten und Kaufpreisen in Sicht. Doch das ist umstritten.

  • Zuzug in Großstädte lässt nach

    Di., 14.02.2017

    Branchenstudie: Mietanstieg in größten Städten bald zu Ende

    Einer Studie zufolge stiegen in den sieben größten deutschen Städten Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt, Düsseldorf und Stuttgart die Mieten schon im vergangenen Jahr nicht mehr so stark.

    Berlin (dpa) - In den größten deutschen Städten ist nach einer Branchenstudie ein Ende des jahrelangen Mietanstiegs in Sicht.

  • Immobilien

    Di., 07.02.2017

    IW: In Großstädten nur ein Drittel der benötigten Wohnungen gebaut

    Frankfurt/Main (dpa) - Viel Zuzug und ein Mangel an passenden Wohnungen verstärken gerade in Großstädten den Druck auf den Wohnungsmarkt. In den Metropolen fehlten mehr Wohnungen als bisher angenommen, heißt es in einer veröffentlichten Studie des IW und des Immobilienspezialisten Deutsche Invest Immobilien. Mehr als 88 000 neue Wohnungen jährlich müssten bis 2020 allein in den sieben Metropolen entstehen. Der Neubau decke bei weitem nicht die Nachfrage in Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart, Frankfurt, München, Köln.

  • Fragen und Antworten

    So., 05.02.2017

    Grübeln über Libyen: EU sucht Lösungen für Mittelmeerroute

    Flüchtlinge aus Afrika in einem Schlauchboot vor der Küste von Libyen.

    Der Zuzug von Migranten nach Europa reißt nicht ab. Sehr viele von ihnen kommen inzwischen über Libyen. Ihre Aussichten, Asyl zu bekommen, sind nicht gut. Aber in das Krisenland Libyen kann die EU sie nicht zurückbringen. Was tun?

  • Abkommen mit Libyen?

    Fr., 03.02.2017

    EU sucht Lösungen für Migration übers Mittelmeer

    Flüchtlinge aus Afrika in einem Schlauchboot vor der Küste von Libyen.

    Der Zuzug von Migranten nach Europa reißt nicht ab. Sehr viele von ihnen kommen inzwischen über Libyen. Ihre Aussichten, Asyl zu bekommen, sind nicht gut. Aber in das Krisenland Libyen kann die EU sie nicht zurückbringen. Was tun?

  • Ohne Hochschulen geht es bergab

    Di., 24.01.2017

    Studenten machen Münster groß

    Münsters positive Bevölkerungsentwicklung ist begründet in der studienbedingten Zuwanderung. Viele Studenten bleiben in der Stadt.

    Eine neue Statistik belegt eindrucksvoll, dass der starke Zuzug von Studenten und Auszubildenden Münsters Bevölkerungszahl steigen lässt.

  • Pro&Contra

    Sa., 26.11.2016

    Soll Münster den Zuzug von Neubürgern begrenzen?

    Pro&Contra : Soll Münster den Zuzug von Neubürgern begrenzen?

    Münster steht vor gewaltigen Problemen, weil die Einwohnerzahl stark wächst. Soll die Stadt Maßnahmen ergreifen, um den anhaltenden Zuzug von Neubürgern zu stoppen?