Köln



Alles zum Ort "Köln"


  • Hilfsorganisationen

    Di., 15.10.2019

    Großmeister des Malteserordens zu Besuch in NRW

    Ein Tischwimpel mit dem Logo der Malteser.

    Köln (dpa/lnw) - Der Großmeister des internationalen Malteserordens hat am Dienstag Nordrhein-Westfalen besucht. Der Italiener führt den klingenden Namen Fra' Giacomo Dalla Torre del Tempio de Sangiunetto. In Pulheim bei Köln reichte der 74-Jährige bei der Maltestertafel Brot an Bedürftige aus. Begleitet wurde er unter anderem von Großkanzler Albrecht Freiherr von Boeselager und vom Großhospitalier Dominique Fürst de La Rochefoucauld-Montbel.

  • Luftverkehr

    Di., 15.10.2019

    Flughafen Köln/Bonn gerät tief in die Verlustzone

    Der Flughafen Köln-Bonn.

    Köln (dpa) - Nordrhein-Westfalens zweitgrößter Flughafen, der Airport Köln Bonn, ist in tiefroten Zahlen gelandet. 2019 werde das Unternehmen voraussichtlich einen Verlust von 19,9 Millionen Euro erwirtschaften, teilte die Flughafen Köln Bonn GmbH am Dienstag mit. Der deutliche Fehlbetrag soll ein Ausrutscher bleiben - 2018 gab es noch ein Gewinn von knapp einer Million Euro. 2020 sollen die Geschäfte wieder profitabel sein. Die Passagierzahl sinkt dieses Jahr der Prognose zufolge um fünf Prozent auf 12,3 Millionen.

  • Arbeit

    Di., 15.10.2019

    Zahl der Berufspendler in vielen NRW-Städten auf Rekordhöhe

    Ein Schild mit der Aufschrift «Pendler» steht an einer Autobahnanschlussstelle.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - In vielen Metropolen und Universitätsstädten in Nordrhein-Westfalen hat die Zahl der Berufspendler im vergangenen Jahr eine neue Rekordhöhe erreicht. Das geht aus einer aktuellen Auswertung des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) hervor, die die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) am Dienstag veröffentlichte. Vor allem die Rheinmetropolen Köln und Düsseldorf sind demnach Pendlerhochburgen. Aber auch die Ruhrgebietsstädte Essen und Dortmund und die Unistädte Aachen und Münster ziehen so viele Berufspendler an wie noch nie.

  • Kriminalität

    Di., 15.10.2019

    Bombendrohung gegen Kölner Rathaus laut Polizei unseriös

    Streifenwagen stehen nach einer Bombendrohung gegen das Kölner Rathaus vor dem Gebäude.

    Köln (dpa/lnw) - Eine Bombendrohung gegen das Kölner Rathaus ist von der Polizei als nicht ernsthaft eingestuft worden. Gleichlautende Drohungen seien in der Vergangenheit auch bei einer Stadt in Süddeutschland eingegangen. Polizeipräsident Uwe Jacob mahnte am Dienstag in diesem Zusammenhang einen verantwortungsvollen Umgang mit solchen Drohungen an. «Wir nehmen die Gefahr des rechten Terrors sehr ernst und gehen allen Hinweisen sehr gewissenhaft nach», sagte Jacob. «Genauso wichtig ist es, Extremisten, die Angst schüren wollen, keine Plattform zu bieten. Beides im Blick zu haben und die Verantwortung für die daraus resultierende Entscheidung zu übernehmen, fordert uns in höchstem Maße.»

  • Notfälle

    Di., 15.10.2019

    Weltkriegsbombe in Köln: Entschärfung verschoben

    Köln (dpa/lnw) - Die Entschärfung einer Weltkriegsbombe in Köln ist verschoben worden. Die Bombe solle am Dienstag kontrolliert an einem sicheren Ort gesprengt werden, teilte die Stadt in der Nacht zum Dienstag mit. Die Entschärfung der Zehn-Zentner-Bombe habe sich schwieriger als erwartet dargestellt. Die amerikanische Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg war bei Bauarbeiten gefunden worden. Sie sollte in der Nacht abtransportiert werden.

  • Kriminalität

    Di., 15.10.2019

    Nach Brandanschlag: Mutmaßlicher Täter weiter Pflegefall

    Polizeibeamte verlassen den Kölner Hauptbahnhof.

    Ein Jahr ist es her, dass ein Mann im Kölner Hauptbahnhof ein Mädchen anzündete und danach eine Geisel nahm. Das Eingreifen der Polizei machte den Täter zum Pflegefall. Wird er jemals vor Gericht stehen?

  • International

    Di., 15.10.2019

    Wie kinderfreundlich sind Großstädte? Gipfel in Köln beginnt

    Köln (dpa) - Wie kinderfreundlich sind unsere Großstädte? Mit dieser Frage beschäftigt sich ab heute ein vom Kinderhilfswerk Unicef veranstalteter Gipfel in Köln. Zahlreiche Bürgermeister aus aller Welt sowie Kinder und Jugendliche wollen vier Tage lang erarbeiten, wie möglichst alle Kinder von Vorteilen in Städten profitieren können. Zum Auftakt wird die Ehefau von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Elke Büdenbender, als Schirmherrin der Veranstaltung erwartet. Gemeinsam mit den Verantwortlichen von Unicef und der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker wird sie die Veranstaltung eröffnen. Zum Schluss des Gipfels soll am Freitag eine gemeinsame Erklärung verabschiedet werden.

  • Konflikte

    Di., 15.10.2019

    Weitere Verhandlung gegen Kölner Adil Demirci in der Türkei

    Adil Demirci, in der Türkei angeklagter Kölner Sozialarbeiter.

    Die Justiz in Istanbul beschäftigt sich weiter mit dem Kölner Sozialarbeiter Adil Demirci. Am Dienstag findet eine Verhandlung statt.

  • Botschafterin

    Mo., 14.10.2019

    Kronprinzessin Mette-Marit im Literaturzug zur Buchmesse

    Kronprinz Haakon und Kronprinzessin Mette-Marit im Berliner Hauptbahnhof.

    Schon als Kind hat Mette-Marit gerne gelesen. Jetzt fährt Norwegens Kronprinzessin mit einem Literaturzug durch Deutschland. Warum sind ihr Bücher so wichtig?

  • Literatur

    Mo., 14.10.2019

    Zwischenstopp: Mette-Marit und Haakon besuchen Köln

    Köln (dpa) - Auf dem Weg zur Frankfurter Buchmesse hat das norwegische Kronprinzenpaar einen Zwischenstopp in Köln gemacht. Kronprinzessin Mette-Marit und ihr Mann, Thronfolger Haakon, kamen am Nachmittag mit einem Sonderzug aus Berlin an. Mette-Marit ist Botschafterin für norwegische Literatur im Ausland. Ihr Land ist in diesem Jahr Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. Das Kronprinzenpaar besuchte in Köln eine Buchhandlung, in der auch die Autorin Maja Lunde dabei war. Lunde hat unter anderm das Buch «Die Geschichte der Bienen» geschrieben.