Nairobi



Alles zum Ort "Nairobi"


  • Heiner Bürschen ist für den Senior-Experten-Service derzeit in Kenia aktiv

    Di., 26.03.2019

    Nach 19 Einsätzen ist jetzt Schluss

    Heiner Bürschen aus Epe ist derzeit für den Seniore-Experten-Service in Kenia unterwegs.

    Er hat es (wieder mal) getan: Heiner Bürschen packt regelmäßig das Reisefieber. Wenn er dann in ferne Länder jettet, kommt er nicht als Tourist. Der 69-Jährige reist im Auftrag des Senior-Experten-Service (SES), um sein Wissen für andere zugänglich zu machen und zu helfen. Seit Anfang März (und noch bis zum 30. März) läuft für den Eperaner in Kenia sein 19. Einsatz. „Unterstützung des Managements und bei der Ausbildung von Mitarbeitern“ lautet der Zweck dieses Einsatzes. Nachfolgend der Bericht, den Bürschen jetzt der Redaktion schickte.

  • UN-Bericht

    Mi., 13.03.2019

    Umweltschäden führen zu massiven Gesundheitsproblemen

    Indikatorkulturplatte zum Nachweis von resistenten Bakterien. Dem UN-Bericht zufolge werden bis 2050 voraussichtlich gegen Antibiotika widerstandsfähige Infektionen weltweit die größte Todesursache sein.

    Nairobi (dpa) - Um die Umwelt unseres Planeten steht es einem UN-Bericht zufolge so schlecht, dass die Gesundheit der Menschen zunehmend bedroht wird.

  • Alle 157 Insassen tot

    So., 10.03.2019

    Flugzeugabsturz in Äthiopien: Wohl auch deutsche Opfer

    Trümmer eines Ethiopian Airlines Flugzeugs nach dem Absturz in Bishoftu. Eine Maschine der Fluggesellschaft ist nahe der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba abgestürzt.

    Das Flugzeug war neu, der Pilot galt als erfahren. Trotzdem stürzt eine Boeing der Ethiopian Airlines nur wenige Minuten nach dem Start ab. Menschen aus 35 Nationen sollen an Bord gewesen sein - darunter UN-Mitarbeiter, viele Europäer und wohl auch Deutsche.

  • Folksänger

    Mi., 27.02.2019

    J. S. Ondara erzählt «Tales of America»

    Auf der Suche nach Amerika: J. S. Ondara

    Feine akustische Songs über die Geister Amerikas. Von einem Sänger aus Nairobi, der mit seiner Stimme wie ein Engel klingt.

  • Hope Theatre Nairobi am Driland-Kolleg

    Fr., 15.02.2019

    Kenianischer Blick auf die Welt

    Zu einem Tänzchen zum Rhythmus der Trommeln lud das Ensemble des Hope Theatre Nairobi die Schüler des Driland-Kollegs und der Anne-Frank-Schule ein.Als seine afrikanische Freundin ihm von ihrer Schwangerschaft erzählt, fragt der Schokoladenfabrikant erst mal ganz scheinheilig, wer denn wohl der Vater des Kindes sei.

    Ein bisschen Englisch ist schon nötig, damit das Publikum den Hintersinn der Szene versteht. Eine junge Frau aus Nairobi (Kenia) spricht über ihre Ideen von Fairness und Gleichberechtigung der Geschlechter. Dabei weist sie auch auf Missstände hin. Doch ihr Übersetzer, ein Deutsch-Österreicher, übersetzt nicht korrekt, sondern gibt den Aussagen eine eigene Färbung, verkehrt sie sogar manchmal ins Gegenteil. Er praktiziert, was sie kritisiert . . .

  • Theatermacher aus Nairobi

    Do., 14.02.2019

    „Die Grundlage unseres Lebens“ – Wasser im Mittelpunkt der Revue

    „Wasser ist nicht unendlich“ – darauf macht das „Hope Theatre Nairobi“ in seinem Bühnenstück mit Gesang und Tanz aufmerksam.

    Frieden, Umweltschutz, Fairness – die Anliegen des „Hope Art Theatre Nairobi“ sind anspruchsvoll und ernsthaft. Doch die Akteure bringen sie mit Spaß auf die Bühne. Nun gastieren sie in Lüdinghausen.

  • Münsterische Ärztin arbeitet ehrenamtlich im Slum

    So., 20.01.2019

    Interview: „Schwer, Kinder sterben zu sehen“

    Wenige Kilometer entfernt vom Zentrums Nairobis liegt der Slum Mathare Valley

    Die German Doctors sind eine international tätige Nichtregierungsorganisation, die unentgeltlich arbeitende Ärztinnen und Ärzte in Projekte auf den Philippinen, in Indien Bangladesh, Kenia und Sierra Leone entsendet. Dr. Janina Schenke aus Münster hat 2018 in Nairobi für die Organisation gearbeitet.

  • Angriff auf Luxushotel

    Mi., 16.01.2019

    Terror in Nairobi: Zahl der Opfer steigt auf 21

    Angehörige nehmen in Nairobi an der Beerdigung zweier Opfer des von Islamistenm verübten Terroranschlages teil.

    Viele Jahre war Kenias Hauptstadt vor Terroranschlägen sicher - bis jetzt. Ein Angriff auf ein Luxushotel hält Nairobi stundenlang in Atem. Der Anschlag lässt noch viele Fragen offen.

  • Terrorismus

    Mi., 16.01.2019

    Zahl der Opfer nach Terroranschlag in Nairobi steigt auf 21

    Nairobi (dpa) - Die Zahl der Todesopfer des Anschlags auf ein Luxushotel in Kenias Hauptstadt Nairobi ist nach offiziellen Angaben auf 21 gestiegen. Zudem seien fünf Angreifer getötet worden, sagte der Polizeichef. Unter den Todesopfern sind 16 Kenianer, ein Brite, ein US-Amerikaner und drei Menschen afrikanischer Herkunft, dessen Nationalitäten noch geklärt werden müssten. Kenias Präsident Uhuru Kenyatta hatte zuvor von 14 Opfern gesprochen. Zwei Menschen wurden im Zusammenhang mit dem Anschlag festgenommen. Terroristen hatten am Dienstag den Komplex um das Hotel DusitD2 angegriffen.

  • Terrorismus

    Mi., 16.01.2019

    Terror kehrt nach Nairobi zurück: Mindestens 14 Anschlagstote

    Nairobi (dpa) - Die Angreifer zündeten Bomben vor einem Luxushotel, stürmten die Anlage und lieferten sich dann bis zum Morgen Schusswechsel mit der Polizei: Bei einer Attacke islamistischer Terroristen in der kenianischen Hauptstadt Nairobi sind mindestens 14 Menschen getötet worden - darunter nach offiziellen Angaben ein US-Amerikaner und ein Brite. Zudem wurden mindestens 30 Menschen verletzt, wie das Rote Kreuz mitteilte. Die mit Al-Kaida verbundene somalische Terrorgruppe Al-Shabaab beanspruchte den Anschlag für sich.