Archäologische Museum



Alles zur Organisation "Archäologische Museum"


  • Sonderveröffentlichung

    Lotto

    Mi., 14.02.2018

    Die Ausstellungshöhepunkte in NRW 2018

    Lotto: Die Ausstellungshöhepunkte in NRW 2018

    Das Münsteraner Rathaus trägt die Inschrift „Pax optima rerum“ – „Frieden ist die beste Sache“. Dort wurde der Dreißigjährige Krieg beendet, der vor 400 Jahren mit einem Fenstersturz in Prag begann. Die Friedensstadt Münster widmet sich 2018 dem großen Menschheitsthema Frieden. Daneben gibt es in den Museen Nordrhein-Westfalens in diesem Jahr Kunst vom Alten Ägypten bis in die New Yorker Promiszene der Sechziger- und Siebzigerjahre zu sehen.

  • Kinderuni

    Di., 10.10.2017

    Antike Mode braucht Stoff

    So ein Gewand aus der Römerzeit macht viel Arbeit. Für das Ankleiden wurde immer Hilfe benötigt. Helge Nieswandt und sein Team vom Archäologischen Museum der Universität zeigen bei der Kinderuni, wie die alten Römer und Griechen sich kleideten.

    Asterix und Obelix wissen es schon lange: Die spinnen die Römer, sagen die beiden gallischen Helden. Dr. Helge Nieswandt und seine Mitarbeiter vom Archäologischen Museum der Universität wissen, dass dieser Satz wirklich stimmt – mit einer kleinen Einschränkung. 

  • Neuwahl bei den Narren

    Fr., 16.06.2017

    Helge Nieswandt neuer Narrenchef

    Wachwechsel an der Spitze des Bürgerausschusses Münsterscher Karneval: Nach drei Amtsperioden trat Rolf Jungenblut (links) nicht mehr als Präsident an, sein Nachfolger ist Dr. Helge Nieswandt. Er wurde am Abend einstimmig gewählt.

    Der Bürgerausschuss Münsterscher Karneval hat einen neuen Präsidenten: Dr. Helge Nieswandt löst Rolf Jungenblut ab, der nach drei Wahlperioden nicht mehr für das Spitzenamt kandidierte. Im Bürgerausschuss sind rund 40 Gesellschaften organisiert.

  • Bürgerausschuss Münsterscher Karneval

    Mi., 14.06.2017

    Nieswandt ist neuer Narrenchef

    Helge Nieswandt 

    Der Bürgerausschuss Münsterscher Karneval, Dachorganisation von rund 40 närrischen Gesellschaften in der Region, hat einen neuen Präsidenten. 

  • Närrische Auszeichnung

    Mo., 13.02.2017

    Knabbelorden für Helge Nieswandt

    Närrische Ehrung (v.l.): NvZ-Präsident Karl-Heinz Vergers, Knabbelordensträger Dr. Helge Nieswandt, BWK-Präsident Rolf Schröder und NvZ-Vize Dirk Ogriseck..

    Der Vizepräsident des Bürgerausschusses Münsterscher Karneval, Dr. Helge Nieswandt, erhielt im Paohlbürgerhof den Knabbelorden der Karnevalsgesellschaft Narrenzunft vom Zwinger.

  • Münster-Mumie im Archäologie-Museum

    Fr., 20.01.2017

    Wie kam die Zigarre zur Mumie?

    Gymnasiasten vom Karl-Ziegler-Gymnasium aus Mülheim besuchten gestern ihre Mumie im Archäologiemuseum am Domplatz. Ab Februar sollen sie in ihrer Heimat ehemalige Schüler ausfindig machen, die noch etwas aus der Zeit der Mumie am Gymnasium berichten können. Links Museumschefs Prof. Lichtenberger.

    Bevor die altägyptische Mumie nach Münster kam, war sie in einem Gymnasium in Mülheim deponiert. Schüler aus der Ruhrgebietsstadt sollen nun Zeitzeugen aus der Schule ausfindig machen, die mehr über den Verbleib des verschollenen Kopfes sagen können.

  • Archäologisches Museum der Uni

    So., 15.01.2017

    Ein guter Platz für die Mumie

    Ägyptologin und Archäologin  Angelika Lohwasser, neue Forschungspreisträgerin der Universität Münster, mit der Münster-Mumie im Archäologischen Museum der Universität, das in einer Woche vorläufig schließt.

    Die Münster-Mumie hat so viele Menschen in der kleine Archäologische Museum der Universität gelockt wie nie. Doch Ende kommender Woche verschwindet sie wieder im Magazin – aber nur vorläufig.

  • Archäologisches Museum

    Fr., 16.12.2016

    1700 Besucher bei der Mumie

    Archäologisches Museum: 1700 Besucher bei der Mumie

    Großer Andrang bei der altägyptischen Mumie im Archäologischen Museum der Universität: Bereits 1700 Menschen haben die Sonderausstellung besucht.

  • Ausstellung eröffnet

    Do., 17.11.2016

    Die Münster-Mumie

    Ägyptologin Prof. Dr. Angelika Lohwasser mit der Münster-Mumie. Der Mann war bis zu seinem Tod vor rund 2500 Jahren gesundheitlich wohl ganz gut zurecht, meint die Wissenschaftlerin. Die Mumie ist Teil der Ausstellung „Tod und Ewigkeit“. 

    Zum ersten Mal präsentiert das Archäologische Museum der Universität im Rahmen einer Ausstellung eine Mumie, die ihr vor 40 Jahren geschenkt wurde. Der Mann war vor 2500 Jahren gestorben.

  • Von Ägypten bis Münster

    Do., 17.11.2016

    Fehlender Kopf: Was eine Mumie so alles erlebt hat

    Die restaurierte Münster-Mumie im Archäologischen Museum.

    Ausgenommen, bandagiert und balsamiert: Ein Museum in Münster zeigt nun erstmals eine aufwendig restaurierte Mumie aus dem alten Ägypten. Die Generalüberholung war notwendig, da der Tote nicht immer würdevoll behandelt wurde.