Bundesinnenministerium



Alles zur Organisation "Bundesinnenministerium"


  • Rassismus und Alltag

    Di., 20.10.2020

    Seehofer gibt Widerstand gegen Polizeistudie auf

    Bundesinnenminister Horst Seehofer: «Es hat sich an meiner Position nichts geändert.».

    Wie viel Rassismus steckt in der deutschen Polizei? Das werden Wissenschaftler demnächst untersuchen. Doch auch die Belastung der Beamten, die in ihrem Arbeitsalltag häufig beleidigt werden, soll unter die Lupe genommen werden.

  • Vor neuen Verhandlungen

    Mo., 19.10.2020

    Arbeitgeber: Chance auf Streik-Ende im öffentlichen Dienst

    Streikende auf der Theresienwiese in München.

    Am Donnerstag soll die nächste Verhandlungsrunde im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes beginnen. Arbeitnehmer machen erneut mit Warnstreiks Druck. Die Arbeitgeber haben Hoffnung, dass diese bald vorbei sein könnten.

  • Corona-Auswirkungen

    Sa., 17.10.2020

    Rufe nach mehr Reiseerleichterungen für internationale Paare

    Aus der Opposition kommen immer mehr Forderungen nach einer erleichterten Einreise für Paare aus unterschiedlichen Ländern.

    Die Corona-Krise erschwert vieles - auch das Wiedersehen mit Freunden und Verwandten. Auch für unverheiratete Paare, die in unterschiedlichen Ländern leben, sind die Hürden hoch.

  • Polizei-Einschätzung

    Sa., 17.10.2020

    91 Rückkehrer aus Syrien und Irak gelten als «Gefährder»

    Das Archivfoto zeigt eine Flagge des IS in der syrischen Stadt Kobane.

    Fast 100 Personen, die sich in Syrien oder dem Irak aufgehalten haben, werden von den Sicherheitsbehörden als Gefährder eingestuft. Nicht alle von ihnen waren aber als IS-Kämpfer dort.

  • Staffelung über drei Jahre

    Fr., 16.10.2020

    Öffentliche Arbeitgeber bieten 3,5 Prozent mehr an

    Warnstreik in Meersburg am Bodensee. Die Arbeitgeber im öffentlichen Dienst bieten insgesamt 3,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt an - weniger als von den Gewerkschaften verlangt.

    Die hohe Streikbereitschaft trotz Corona kam für die Arbeitgeber im öffentlichen Dienst wohl überraschend. Nun legten sie ein Angebot vor. Völlig unzureichend, meinen die Gewerkschaften.

  • Gesundheit

    Fr., 16.10.2020

    Öffentliche Arbeitgeber bieten 3,5 Prozent mehr in drei Jahren an

    Berlin (dpa) - Die Arbeitgeber im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen haben in den Tarifverhandlungen für die rund 2,5 Millionen Beschäftigten insgesamt 3,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt in drei Jahresstufen angeboten. Das teilten Bundesinnenministerium und kommunale Arbeitgeberverbände am Freitag mit. Die Gewerkschaften fordern ein Lohn- und Gehaltsplus von 4,8 Prozent, mindestens aber 150 Euro mehr im Monat für Erzieherinnen und Erzieher, Busfahrer, Müllwerker, Rathausmitarbeiter und zahlreiche andere Angestellte.

  • Terror und Schwerverbrechen

    Di., 06.10.2020

    EuGH begrenzt Vorratsdatenspeicherung

    Bei der Vorratsdatenspeicherung sind Ausnahmen möglich - beispielsweise zur Bekämpfung schwerer Kriminalität.

    Das massenhafte Speichern von Kommunikationsdaten ist ein zentrales Streitthema zwischen Sicherheitspolitikern und Bürgerrechtlern. Nun hat Europas höchstes Gericht geurteilt - und strenge Einschränkungen für den Zugriff festgelegt. Hat dies auch Folgen in Deutschland?

  • Urlaub in den Herbstferien

    Fr., 02.10.2020

    Was gilt bei Reisen im In- und Ausland?

    Wohin in den Herbstferien? Die Liste der Corona-Risikogebiete kann sich jeden Tag ändern. Urlauber sollten sich aktuell informieren und auf die Einreise- und Quarantänebestimmungen achten.

    Die Herbstferien rücken näher, die ersten Koffer sind bereits gepackt. Aber wohin darf man überhaupt noch reisen? Wann muss man in Quarantäne? Und vor allem: Wie lange? Ein Überblick.

  • Koalitionsstreit

    Do., 01.10.2020

    Umwandlung von Mietwohnungen - SPD verlangt Verschärfungen

    Eine Häuserzeile im hessischen Nordend.

    Unter welchen Bedingungen dürfen Mietwohnungen zu Eigentumswohnungen umgewandelt werden - insbesondere in Gebieten mit knappem Wohnraum?

  • Nach Brand in Flüchtlingslager

    Mi., 30.09.2020

    Flug mit Migranten aus Moria in Hannover gelandet

    Unbegleitete minderjährigen Migranten, kranke Kinder oder Jugendliche sowie ihre Familien aus dem abgebrannten griechischen Lager Moria sind am Morgen in Hannover angekommen.

    Nach dem Brand des griechischen Flüchtlingslagers Moria vor drei Wochen gab es in Deutschland laute Rufe nach schneller Hilfe. Nun ist ein erster Flug mit 51 Minderjährigen aus Moria eingetroffen. Die Kinder und Jugendlichen werden auf mehrere Bundesländer verteilt.