Dyckerhoff



Alles zur Organisation "Dyckerhoff"


  • Antrag der Firma Dyckerhoff für Steinbruch Hohne

    Mi., 18.03.2020

    Pro Teuto lehnt Erweiterung ab

    Durch die von der Firma Dyckerhoff beantragte Entfristung der Abgrabung im Steinbruch Hohne befürchtet die BI Pro Teuto massive Schädigungen des Waldmeister-Buchenwaldes.

    Ein ganzes Bündel mit Einwendungen gegen den Antrag der Firma Dyckerhoff, die Abgrabung im Steinbruch Hohne zu entfristen, hat die Bürgerinitiative Pro Teuto bei der Bezirksregierung abgegeben.

  • „Social Day“ am 4. September

    So., 15.03.2020

    Raus aus dem Alltag und Gutes tun

    Die Auszubildenden der Unternehmen Windmöller & Hölscher Academy, Dyckerhoff und Bischof + Klein stehen bereit, um am „Social Day“ am 4. September ihre Arbeitskraft für karitative Zwecke in Einrichtungen, Schulen und Kindergärten zur Verfügung zu stellen.

    Die Erfahrungen sind durchweg gut – bei allen Beteiligten. Deshalb wird am 4. September wieder zum „Social Day“ eingeladen. Hinter dem Begriff verbirgt sich das Angebot von Unternehmen, dass ihre Auszubildenden an diesem Tag karitative Aufgaben übernehmen.

  • Planungs- und Umweltausschuss: Keine Entscheidung zu Dyckerhoff-Antrag

    Sa., 07.03.2020

    Stellungnahme lässt auf sich warten

    Bis 2027 ist bislang in de

    Die Firma Dyckerhoff möchte die Erlaubnis zur Abgrabung in ihrem Steinbruch um zwölf Jahre bis 2039 verlängert haben. Die Stadt ist von der Bezirksregierung zu einer Stellungnahme aufgefordert worden. Der Planungs- und Umweltausschuss hat die Entscheidung in den Stadtrat vertagt.

  • Dyckerhoff-Antrag liegt aus

    Sa., 18.01.2020

    Firma will Steinbruch über 2027 hinaus nutzen

    Das Dyckerhoff-Werk mit dem angrenzenden Steinbruch.

    Der Antrag und die Unterlagen für die sogenannte Entfristung des Steinbruchs Lengerich der Firma Dyckerhoff liegen ab Ende Januar aus. Ziel des Unternehmens ist es, die 20 Hektar große Abgrabungsfläche ohne zeitliche Beschränkung abgraben zu können.

  • Aktion gegen Eichenprozessionsspinner

    Mi., 18.12.2019

    100 Meisenkästen sollen helfen

    Mitglieder der ANTL-Seniorengruppe und Auszubildende von Dyckerhoff kamen für die Aktion zusammen. Am Ende waren 100 Vogelkästen fertig für den Einsatz an der Sandgrube und am Rundwanderweg.

    Die Raupen des Eichenprozessionsspinners, einer Nachtfalterart, machen sich gerne über das Blattwerk der Eichen her. Für den Menschen können sie aus einem anderen Grund zum Problem werden: Ihre Brennhaare enthalten ein Nesselgift, das bei Hautkontakt unter anderem zu Hautentzündungen führen kann.

  • Dyckerhoff beantragt längere Steinbruch-Nutzung

    Do., 28.11.2019

    Abbaufrist bis 2027 soll fallen

    In den blau unterlegten Bereichen ist die Abgrabung laut Genehmigungsbescheid von 1999 bis Februar 2027 gestattet. Die Firma Dyckerhoff strebt jetzt an, diese Befristung aufzuheben.

    Vor 20 Jahren bekam Dyckerhoff die Genehmigung, in den Steinbrüchen Höste und Hohne bis 2027 abbauen zu dürfen. Inzwischen ist klar, dass die Vorräte dort länger reichen, als seinerzeit gedacht. Deshalb will das Unternehmen dort nun über 2027 hinaus arbeiten dürfen.

  • Lienener Straße: Mittelinsel gestaltet

    Fr., 01.11.2019

    Wahrzeichen trennen Fahrbahnstreifen

    Gempt-Halle, Dyckerhoff, Römer und Hohner Kirche sind auf den neuen Edelstahltafeln zu sehen.

    Vier Tafeln stehen seit Kurzem auf der Mittelinsel der Lienener Straße in Höhe Dyckerhoff. Sie zieren typische Lengericher Motive.

  • Baumschutzsatzung: Neuer Anlauf der Grünen

    Mi., 16.10.2019

    Rückenwind durch Klimawandel?

    Da hätte eine Baumschutzsatzung wohl auch nichts genutzt: An der kommenden Zufahrt zum Neubau der Gesamtschule sind zu Wochenbeginn Bäume gefällt worden, um die Ein- und Ausfahrt übersichtlicher zu machen.

    Neun Jahre hatte Lengerich eine Baumschutzsatzung, die gültig war. 18 Jahre ist das her. Jetzt unternehmen die Grünen einen neuen Anlauf, die Satzung – in überarbeiteter Form – wieder in Kraft zu setzen.

  • Bürgerinitiative Pro Teuto

    Mi., 09.10.2019

    Schutz für das „Niemandsland“

    Ungefähr vier Hektar groß ist die Fläche, die ans FFH-Gebiet grenzt und die Pro Teuto unter Schutz gestellt sehen will.

    Die Bürgerinitiative Pro Teuto möchte das FFH-Gebiet „Nördliche Teile des Teutoburger Waldes mit Intruper Berg“ erweitert wissen. Ein entsprechender Antrag ist der nordrhein-westfälischen Umweltministerin Ursula Heinen-Esser zugeschickt worden. Das fragliche Areal umfasst rund vier Hektar Fläche.

  • „Social Day“ in Lengerich und Tecklenburg

    Sa., 07.09.2019

    46 Azubis engagieren sich gemeinnützig

    Nach dem Start auf dem Rathausplatz mit den Bürgermeistern Wilhelm Möhrke und Stefan Streit (vorne von links) wurden Teams gebildet und Aufgaben zugeteilt.

    46 Auszubildende von Arbeitgebern aus Lengerich und Tecklenburg haben sich anlässlich des „Social Day“ gemeinnützig engagiert. Erstmals dabei waren diesmal die Ledder Werkstätten.