Ethiopian Airlines



Alles zur Organisation "Ethiopian Airlines"


  • Flugzeugbau

    Di., 19.03.2019

    US-Ministerium prüft Sicherheitszertifizierung für 737 Max

    Washington (dpa) - Die US-Regierung hat eine Überprüfung angeordnet, ob es bei der Sicherheits-Zertifizierung der neuen Boeing-737-Max-Flugzeuge im Jahr 2017 mit rechten Dingen zugegangen ist. Der Generalinspekteur des Ministeriums solle objektiv und im Detail die Fakten prüfen, wie es zu der Zertifizierung durch die Flugaufsichtsbehörde Federal Aviation Association (FAA) gekommen ist, wies Transportministerin Elaine Chao an. Am 10. März war eine Boeing 737 Max 8 der Ethiopian Airlines kurz nach dem Start in Addis Abeba abgestürzt, 157 Menschen an Bord starben.

  • Absturz der Boeing 737 Max 8

    Mo., 18.03.2019

    Äthiopien: «Klare Ähnlichkeiten» mit Crash in Indonesien

    Absturz der Boeing 737 Max 8: Äthiopien: «Klare Ähnlichkeiten» mit Crash in Indonesien

    Der Druck auf Flugzeughersteller Boeing steigt weiter. Die Daten der Blackboxes deuten nach dem jüngsten Absturz auf Ähnlichkeiten mit dem Crash in Indonesien im Oktober hin. Unterdessen wurden bei einem Trauergottesdienst für die Opfer in Äthiopien leere Särge beigesetzt.

  • Analyse

    Do., 14.03.2019

    Enormer Vertrauensverlust: Absturz hat globale Auswirkungen

    Vorerst am Boden: Drei Flugzeuge der Shanghai Airlines vom Typ Boeing 737 Max 8 auf dem Flughafen Hongqiao.

    Der Boeing-Absturz in Afrika wirbelt die Welt der Luftfahrt durcheinander. Nicht nur der US-Flugzeughersteller gerät unter Druck, die Auswirkungen des Unglücks sind global. Es geht um viel Vertrauen - erst nach einigem Zögern haben die USA reagiert.

  • Flugzeugbau

    Do., 14.03.2019

    Flugschreiber der abgestürzten Boeing in Paris eingetroffen

    Paris (dpa) - Nach dem Absturz einer Boeing 737 Max 8 der Fluggesellschaft Ethiopian Airlines sind die beiden Flugschreiber in Frankreich angekommen. Die französische Luftsicherheitsbehörde Bureau d'Enquêtes et d'Analyses soll sie ab dem Nachmittag zur Auswertung zur Verfügung haben. Die äthiopischen Behörden hatten bei der Untersuchung der Flugschreiber um Unterstützung gebeten. Bei dem Absturz am Sonntag in Äthiopien waren alle 157 Menschen an Bord der relativ neuen Maschine ums Leben gekommen. Mittlerweile haben auch die USA ein Startverbot für die Boeing-Maschinen des Typs verhängt.

  • Flugzeugbau

    Do., 14.03.2019

    Flugschreiber der Boeing kommen nach Frankreich

    Addis Abeba (dpa) - Nach dem Absturz einer Boeing 737 Max 8 der Fluggesellschaft Ethiopian Airlines sollen die beiden Flugschreiber in Frankreich ausgewertet werden. Die französische Luftsicherheitsbehörde Bureau d'Enquêtes et d'Analyses twitterte, die äthiopischen Behörden hätten bei der Untersuchung um Unterstützung gebeten. Bei dem Absturz am Sonntag waren alle 157 Menschen an Bord der relativ neuen Maschine ums Leben gekommen. Die Blackboxes zeichnen den Sprechfunk im Cockpit und alle Flugdaten auf, weswegen sie für die Klärung der Unglücksursache entscheidend sein könnten.

  • Flugzeugbau

    Mi., 13.03.2019

    USA erteilen nun doch Startverbot für Boeing 737 Max

    Washington (dpa) - Nach den EU-Staaten und zahlreichen anderen Ländern haben nun auch die USA ein Startverbot für Maschinen der Boeing 737 Max erlassen. Alle diese Maschinen müssten mit sofortiger Wirkung am Boden bleiben, sagte US-Präsident Donald Trump. Eine ausführliche Mitteilung der US-Luftfahrtbehörde FAA werde in Kürze folgen, kündigte er an. Trump reagierte damit auf den Absturz einer Boeing 737 Max 8 der Ethiopian Airlines kurz nach dem Start am Sonntag in Äthiopien. Etwa fünf Monate zuvor war eine baugleiche Maschine der Fluggesellschaft Lion Air in Indonesien abgestürzt.

  • Flugzeugbau

    Mi., 13.03.2019

    Airline: Flugschreiber sollen in Europa untersucht werden

    Addis Abeba (dpa) - Die Flugschreiber der am Sonntag in Äthiopien verunglückten Boeing 737 Max 8 sollen zur Analyse nach Europa geschickt werden. In welches Land sei noch nicht sicher, erklärte ein Sprecher der Fluggesellschaft Ethiopian Airlines. Die sogenannten Blackboxes zeichnen den Sprechfunk im Cockpit und alle Flugdaten auf, weswegen sie für die Klärung der Unglücksursache entscheidend sein könnten. Für gewöhnlich werden die Flugschreiber nach einem Unglück in das Herstellerland geschickt, was in diesem Fall die USA wären.

  • Konzern-Krise spitzt sich zu

    Di., 12.03.2019

    EU-Luftraum für Boeing 737 Max 8 nach Absturz gesperrt

    Das Boeing-Logo ist auf einem Bildschirm über dem Tradingfloor der New Yorker Börse zu sehen. Gut die Hälfte der seit 2017 ausgelieferten rund 350 Flugzeuge vom Typ 737 Max 8 sind inzwischen aus dem Verkehr gezogen worden.

    Nach zwei tödlichen Flugzeugabstürzen innerhalb weniger Monate wird Boeings 737-Max-Serie vom Verkaufsschlager zum Krisenfall. Der Luftraum über Europa ist für die Maschinen ab sofort gesperrt. Auch weltweit ziehen Airlines bereits Konsequenzen.

  • Luftverkehr

    Di., 12.03.2019

    Untersuchung der Absturzursache von Nutzen für ganze Welt

    Addis Abeba (dpa) - Eine genaue Klärung der Ursache des jüngsten Flugzeugabsturzes wird nach Ansicht des äthiopischen Regierungschefs für die ganze Welt von Nutzen sein. Das sagte Ministerpräsident Abiy Ahmed bei einer Pressekonferenz mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron. Eine Maschine von Typ Boeing 737 Max 8 der Ethiopian Airlines war am Sonntag abgestürzt. Alle 157 Menschen an Bord kamen ums Leben. Weil es bereits der zweite Crash eines Flugzeugs einer relativ neuen Boeing gleichen Typs war, haben Luftfahrtbehörden den Maschinen in vielen Ländern inzwischen Startverbote erteilt.

  • Unfälle

    Mo., 11.03.2019

    US-Luftfahrtbehörde erlässt derzeit kein Startverbot für Boeing-Jet

    Washington (dpa) - Nach dem zweiten Absturz einer Boeing 737 Max 8 in weniger als fünf Monaten verhängt die US-Luftfahrtbehörde FAA derzeit kein Startverbot für Maschinen dieser Bauart. Es lägen bislang keine Daten vor, um Maßnahmen zu ergreifen, teilte die FAA mit. Am Sonntag war eine Boeing 737 Max 8 von Ethiopian Airlines kurz nach dem Start in Addis Abeba abgestürzt, 157 Menschen kamen ums Leben. Bereits im Oktober waren beim Absturz einer Boeing 737 Max 8 der Fluglinie Lion Air in Indonesien 189 Menschen ums Leben gekommen.