Fridtjof-Nansen-Realschule



Alles zur Organisation "Fridtjof-Nansen-Realschule"


  • „Gronau Explorers 2.0 – Bunte Gesichter“

    Mi., 24.07.2019

    Sprachförderung und Erkundung der Stadt im Fokus

    27 neu zugewanderte Schüler des Werner-von-Siemens-Gymnasiums, der Fridtjof-Nansen-Realschule und der Gesamtschule Gronau hatten sich für das freiwillige Projekt angemeldet.

    Bei einem besonderen Ferienangebot für neu zugewanderte Kinder und Jugendliche, dem Talent-Campus „Gronau Explorers 2.0 – Bunte Gesichter“, standen jetzt die Aspekte Sprache und Freizeit besonders im Fokus.

  • AOK belohnt 14 Klassen für dauerhaftes Nichtrauchen

    Sa., 13.07.2019

    Besser ohne Rauchzeichen

    Jugendliche, die früh mit dem Rauchen beginnen, bleiben als Erwachsene häufig dabei.

    Wie kreativ sich die Schülerinnen und Schüler im Kreis Borken mit dem Thema Nichtrauchen auseinandergesetzt haben, machte der Wettbewerb „Be Smart – Don’t Start“ deutlich. „91 Klassen beteiligten sich im Kreis Borken und blieben von November 2018 bis April 2019 rauchfrei. Diese Anzahl kann sich sehen lassen“, lobte Herbert Hessel, Prä-ventionsexperte der AOK Nordwest. Jetzt wurden die Schülerinnen und Schüler für ihr Durchhalten und Engagement belohnt. In Borken wurde die Klasse sieben der Sekundarschule Horstmar-Schöppingen mit dem Kreativpreis für eine der originellsten Ideen geehrt. „Wer so engagiert und kreativ auf die Gefahren des Rauchens hinweist, muss auch belohnt werden“, freut sich Hessel. Aus Gronau wurde die Klasse 7c der Fridtjof-Nansen-Realschule ausgezeichnet. Jeweils ein Sonderpreis für die Mehrfachteilnahme ging zudem an die Klassen 9b, 10b und 10c der Fridtjof-Nansen-Realschule.

  • Wettbewerb der Klassen

    Fr., 05.07.2019

    Europameisterschaft der Fridtjof-Nansen-Realschule

    Flagge zeigen für Europa konnten Schüler und Lehrer bei der EM an der Gronauer Realschule.

    „Kro – a – ti - en“, „Avant la France“ tönte es gestern auf dem Sportplatz im Gronauer Stadtpark, auf dem sich rot-weiß kostümierte Dänen mit Hornschmuck und Supporter mit grün-weiß-orangener oder rot-weiß-blauer Flagge tummelten, um ihre Nachbarklassen lautstark und farbenprächtig zu unterstützen.

  • Letzte Schüler nehmen Abschied von Carl-Sonnenschein-Realschule

    Sa., 29.06.2019

    Ein Abend der Erinnerung zum Abschied

    Die Schüler bedankten sich bei ihren Lehrern für die gemeinsame Zeit an der Schule und überreichten Geschenke.

    Für den letzten Jahrgang der Carl-Sonnenschein-Realschule war das ein besonderer Tag, weil ihre Schule ausläuft und damit nach Jahrzehnten aufhört zu existieren.

  • Realschüler bestimmen Gewässergüte

    Do., 06.06.2019

    Die Paten des Eschbachs

    Angler Ewald Klöpper (l.) hilft den Schülerinnen bei der Bestimmung der gefangenen Tiere. Der Wasserskorpion (kl. Bild) ist zwar „nur“ eine Wasserwanze und kein Indikator für eine hohe Gewässergüte, ist aber eine beeindruckende Erscheinung.

    In Eimern, Schüsseln und Schalen spielen sich Jagdszenen im Kleinen ab. Mit Keschern, Lupen und auch mal einer Fingerspitze stellen Realschüler allem nach, was da im Wasser kreucht und fleucht. Dann schallt mal eine Erfolgsmeldung über den Weg: „Wir haben einen Wasserskorpion!“ – oder ein Fluch: „Der Fisch geht mir jetzt schon auf den Senkel.“

  • Schulschwimmen im Freibad

    Sa., 25.05.2019

    Staffeln von Buterland- und Realschule vorn

    Vor dem Sprung ins Wasser hatten die Aktiven noch Zeit, sich für ein Erinnerungsfoto am Beckenrand zu versammeln.

    161 Schwimmerinnen und 182 Schwimmer aus acht Gronauer Schulen tauschten am Freitagvormittag ihren Klassenraum gegen das Gronauer Parkfreibad, in dem der Schwimmverein Gronau die 32. Schwimmmeisterschaften der Gronauer Schulen ausrichtete. Bei sommerlichen 25 Grad fand der etwas andere Schultag im kühlen Nass durchaus Zustimmung bei Aktiven und Fans.

  • Schüleraustausch

    Fr., 17.05.2019

    22 Gronauer zu Gast in Frankreich

    Die 22 Schülerinnen und Schüler aus Gronau machten auch einen Abstecher in die maritimen Städte La Rochelle und Les Sables d’Olonne. Dabei hatten sie auch Glück mit dem Wetter.

    22 Schüler aus den Klassen sieben und acht vom Werner-von-Siemens-Gymnasium und der Fridtjof-Nansen-Realschule haben an dem Austausch mit Frankreich teilgenommen. Die französischen Schülerinnen und Schüler waren bereits im März zu Gast in Gronau gewesen, nun ging es für die Deutschen nach Frankreich.

  • „Heavy Metal is fun“ – Aktion der Metall-Innung Ahaus

    Sa., 04.05.2019

    An Realschule sprühen die Funken

    Eine Realschülerin schweißt einen Handy-Halter zusammen. Begleitet wird sie dabei von einem Handwerker aus dem Team der Metall-Innung Ahaus.

    Am Freitag bot die Metall-Innung Ahaus Schülern der Fridtjof-Nansen-Realschule einen besonderen Unterricht mit der Überschrift „Heavy Metal is fun“ an.

  • Gronau

    Do., 07.03.2019

    Anmeldezahlen an den Schulen

    In der Schulausschusssitzung am Dienstagabend hat die Erste Beigeordnete, Sandra Cichon, die Ausschussmitglieder über die aktuellen Anmeldezahlen der weiterführenden Schulen informiert. 103 Schüler sind für die Gesamtschule Gronau angemeldet, 101 am Werner-von-Siemens-Gymnasium, 90 an der Fridtjof-Nansen-Realschule, 83 an der Euregio-Gesamtschule Epe und 48 Schüler werden Schulen außerhalb Gronaus besuchen (34 in der Bardel, acht das Canisius in Ahaus und sechs gehen an Förderschulen). Und: Von 27 Schülern fehlen noch die Anmeldungen. Dementsprechend kann auch die Zügigkeit an den Schulen noch nicht endgültig geplant werden. Eng werde es aber an keiner Schule, erklärte Sandra Cichon auf WN-Nachfrage, der aktuelle Jahrgang sei nämlich relativ schwach.

  • Eltern wünschen sich Übermittagsbetreuung an Schulen

    Sa., 02.03.2019

    Halbtag reicht oft nicht

    Ein Mädchen macht in der Schule seine Hausaufgaben. Auch an der Fridtjof-Nansen-Realschule und am Werner-von-Siemens-Gymnasium gehört die Hausaufgabenbetreuung zum Standardangebot im Rahmen der Übermittagsbetreuung.

    Viele Eltern sind auf Betreuungsangebote für ihre Kinder angewiesen, um Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen. Das fängt bei Tagesmüttern und Kitas an, zieht sich durch die Grundschulzeit und hört bei der weiterführenden Schule nicht auf. Wohl auch deshalb ist an den beiden Halbtagsschulen, die in Gronau noch verblieben sind – der Fridtjof-Nansen-Realschule und dem Werner-von-Siemens-Gymnasium –, der Ruf von Eltern nach einer verlässlichen Übermittagsbetreuung lauter geworden.