Kampfmittelbeseitigungsdienst



Alles zur Organisation "Kampfmittelbeseitigungsdienst"


  • So arbeitet der Kampfmittelbeseitigungsdienst

    Fr., 22.03.2019

    Hightech und ein Tropfen Öl

    Manchmal sind es ganz einfache Hilfsmittel, mit denen Karl-Friedrich Schröder und seine Kollegen Bomben wie diese 250-Kilogramm-Modelle entschärfen.

    2811 Bomben wurden 2018 in Nordrhein-Westfalen unschädlich gemacht - 804 alleine im Regierungsbezirk Münster. Wie gefährlich ist das? Ein Besuch beim Kampfmittelbeseitigungsdienst.

  • Explosion am Pulverschuppen

    Fr., 04.01.2019

    Keine Hinweise auf das Motiv

    In dieser Halle des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Arnsberg auf dem „Pulverschuppen“-Gelände an der Warendorfer Straße sprengte sich die Mitarbeiterin der Dienststelle in die Luft, links einer der zerstörten Dienstwagen.

    Einen Tag nach der schweren Explosion am „Pulverschuppen“ herrscht beim Kampfmittelbeseitigungsdienst große Bestürzung. Denn das Opfer der Explosion ist eine Mitarbeiterin der Dienststelle.

  • Feuerwehreinsatz im „Pulverschuppen“

    Do., 03.01.2019

    Tote bei Explosion in Lagerhalle

    Explosion in einer Fahrzeughalle des Kampfmittelräumdienstes. Deutlich sind die Folgen der Detonation zu sehen, eine Zwischenwand ist zerstört und das Eingangstor weggeschleudert.

    Eine schwere Explosion erschütterte am Donnerstag gegen 17.20 Uhr das „Pulverschuppen“-Gelände an der Warendorfer Straße. Wie am Abend bekannt wurde, hat sich offenbar eine Frau in einer Fahrzeughalle in die Luft gesprengt. 

  • Bombenfund im Zentrum-Nord

    Di., 28.08.2018

    Blindgänger an Kanalstraße erfolgreich entschärft

    Bombenfund im Zentrum-Nord: Blindgänger an Kanalstraße erfolgreich entschärft

    Bei Bauarbeiten an der Aa ist am Morgen ein Blindgänger gefunden worden. Die Kanalstraße wurde gesperrt, das Gebiet um den Fundort in Nähe des Zentrum-Nords evakuiert. Gegen 11.15 Uhr war die Weltkriegsbombe entschärft, die Sperrungen wieder aufgehoben.

  • Kompletter Ortskern evakuiert

    Mi., 15.08.2018

    Drei Bomben erfolgreich in Riesenbeck entschärft

    Kompletter Ortskern evakuiert: Drei Bomben erfolgreich in Riesenbeck entschärft

    In Riesenbeck sind am Mittwoch gleich drei Weltkriegsblindgänger auf einmal entschärft worden. Der gesamte Ortskern musste evakuiert werden, 4100 Menschen waren betroffen. Sprengmeister Horst Schöwe sprach von einer absoluten Seltenheit.

  • Blindgänger auf Hafencenter-Baustelle

    Do., 21.06.2018

    Bombenentschärfung legt Hansaviertel lahm

    Blindgänger auf Hafencenter-Baustelle: Bombenentschärfung legt Hansaviertel lahm

    Auf der Hafencenter-Baustelle wurde am Donnerstagnachmittag eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Der Hansaring wurde dafür gesperrt, der Bereich um die Fundstelle evakuiert. Wegen eines renitenten Anwohners verzögerte sich die Entschärfung.

  • Kriminalität

    Fr., 11.05.2018

    Verdächtiger Koffer - Polizei räumt Innenstadt von Wehr

    Wehr (dpa) - Vor einem Dönerladen in der Stadt Wehr bei Freiburg ist ein verdächtiger Koffer gefunden worden. Aus ihm hängen Kabel heraus und von ihm könnte eine Gefahr ausgehen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst sei angefordert. Teile der Innenstadt seien abgesperrt worden. Nähere Angaben konnte ein Polizeisprecher zunächst nicht machen.

  • Britische Fliegerbombe entschärft

    Mi., 21.03.2018

    Bahnlinie zeitweise gesperrt

    Routiniert gingen die Feuerwerker vom Kampfmittelbeseitigungsdienst Westfalen-Lippe am Mittwoch zu Werke. Sie entschärften auf einem Acker nahe der Bahnlinie Dortmund - Gronau eine britische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Der Zugverkehr wurde währenddessen unterbrochen.

    Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärften am Mittwochnachmittag die Feuerwerker Uwe Pawlowski und Horst Schöwe vom Kampfmittelbeseitigungsdienst Westfalen-Lippe. Gefunden wurde sie in einem Acker nahe der Bahnlinie zwischen Lüdinghausen und Dülmen.

  • Baustelle Hauptbahnhof

    Do., 01.02.2018

    Bahnhofstunnel bleibt länger geöffnet

    Baustelle Hauptbahnhof: Bahnhofstunnel bleibt länger geöffnet

    Es ist der einzige verbliebene Zugang zum Hauptbahnhof von der Ostseite: Der Nordtunnel wird später als ursprünglich gedacht geschlossen. Der Kampfmittelräumdienst führt zu der Verzögerung.

  • Vorbereitungen für mögliche Entschärfung

    Fr., 10.11.2017

    Bombenverdacht: Dülmen blüht große Evakuierung

    Vorbereitungen für mögliche Entschärfung: Bombenverdacht: Dülmen blüht große Evakuierung

    In Dülmen könnte es am Montag wegen einer Bombenentschärfung zu Evakuierungen und Sperrungen kommen. Im Zuge einer routinemäßigen Luftbildauswertung und anschließenden Sondierungsbohrung ergab sich auf dem Gelände einer Firma an der Halterner Straße ein Verdachtspunkt, den der Kampfmittelbeseitigungsdienst am Montag untersucht.