Landkreis Emsland



Alles zur Organisation "Landkreis Emsland"


  • Brände

    So., 23.09.2018

    Bundeswehr: Lage bei Moorbrand im Emsland «stabil»

    Meppen (dpa) - Der Kampf gegen den Moorbrand auf einem Bundeswehrgelände bei Meppen wird heute fortgesetzt. Die Lage ist laut Bundeswehr weiter stabil und das Feuer unter Kontrolle. Zunächst waren 1252 Einsatzkräfte dabei, weiter Feuer zu löschen. Der am Freitag vom Landkreis Emsland ausgerufene Katastrophenfall hat noch Bestand. Der Moorbrand schwelt seit fast drei Wochen. Er war auf dem Übungsgelände ausgebrochen, als von einem Kampfhubschrauber des Typs Tiger aus Raketen abgefeuert wurden.

  • Brände

    Sa., 22.09.2018

    Von der Leyen entschuldigt sich nach Moorbrand bei Bürgern

    Stavern (dpa) - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat sich bei einem Vor-Ort-Besuch wegen des Moorbrandes im Emsland nochmals persönlich bei den Bürgern entschuldigt. «Wir haben hier wirklich eine Scharte auszuwetzen», sagte sie im Gespräch mit Bürgern und Helfern in der Ortsmitte von Stavern. Der Landkreis Emsland hatte gestern erwogen, die Ortschaften Groß Stavern und Klein Stavern mit rund 1100 Einwohnern zu evakuieren. Der Moorbrand, der seit gut zwei schwelt, war auf dem Übungsgelände ausgebrochen, als von einem Hubschrauber aus Raketen abgefeuert wurden.

  • Kritik an Bundeswehr

    Sa., 22.09.2018

    Moorbrand bei Meppen: von der Leyen kommt ins Emsland

    Nach Raketentests auf deinem Testgelände der Bundeswehr schwelt ein Moorbrand. Der Fall beschäftigt nun auch die Justiz.

    Die Bundeswehr steckt bei Raketentests ein Moor in Brand - jetzt schaut sich die Verteidigungsministerin die Auswirkungen an. Schon vorher räumt sie Fehler ein.

  • Brände

    Sa., 22.09.2018

    Kritik an Bundeswehr - von der Leyen kommt zum Moorbrand

    Meppen (dpa) - Seit über zwei Wochen schwelt auf einem Bundeswehr-Testgelände bei Meppen ein Moorbrand - heute will sich Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen vor Ort ein Bild von der Lage machen. Das teilte das Ministerium mit. Gestern entschuldigte sich von der Leyen bereits bei den Anwohnern. Der Brand sei ein sehr ernster Vorfall, der so nicht passieren dürfe, sagte sie der «Neuen Osnabrücker Zeitung». Das Feuer war Anfang September bei Raketentests auf dem Bundeswehr-Gelände ausgebrochen. Mittlerweile brennen dort 800 Hektar Torf. Der Landkreis Emsland rief den Katastrophenfall aus.

  • Brände

    Fr., 21.09.2018

    Moorbrand: Ermittler durchsuchen Bundeswehr-Dienststelle

    Meppen (dpa) - Wegen des Moorbrandes bei Meppen haben vier Polizisten und zwei Staatsanwälte das betroffene Bundeswehrgelände durchsucht. Die Beamten ermitteln gegen unbekannt wegen des Anfangsverdachts der fahrlässigen Brandstiftung. Der Moorbrand war bei Raketentests auf dem Bundeswehrgelände Anfang September ausgebrochen. Mittlerweile brennen dort 800 Hektar Torf. Der Landkreis Emsland rief den Katastrophenfall aus. Die Ermittler wollen herausfinden, wie genau die Schießübung abgelaufen ist und ob es dabei Verstöße gegen brandschutzrechtliche Schutzvorschriften gegeben haben könnte.

  • Ganze Dörfer bedroht

    Fr., 21.09.2018

    Moorbrand in Niedersachsen wird zum Katastrophenfall

    Auf einem Testgelände der Bundeswehr stehen seit dem 04. September fünf Hektar Moorland in Brand.

    Seit zwei Wochen brennt ein Moor in Niedersachsen. Die Bundeswehr hatte das Feuer mit Raketentests ausgelöst. Jetzt rücken von weither zusätzliche Einsatzkräfte an, denn die Gefahr wächst. Und eine Ministerin in Berlin entschuldigt sich.

  • Brände

    Fr., 21.09.2018

    Moorbrand: Landkreis ruft Katastrophenfall aus

    Meppen (dpa) - Weil aufkommender Sturm den Moorbrand auf einem Bundeswehr-Testgelände in Niedersachsen frisch anfacht, hat der Landkreis Emsland den Katastrophenfall ausgerufen. Eine Evakuierung der Gemeinden Groß Stavern und Klein Stavern mit rund 1000 Einwohnern könne nicht mehr ausgeschlossen werden, teilte Landrat Reinhard Winter mit. Der großflächige Moorbrand war vor mehr als zwei Wochen infolge von Raketentests der Bundeswehr ausgebrochen. Rauch zog zeitweise zu Orten, die mehr als 100 Kilometer von dem Brand entfernt liegen.

  • Brände

    Fr., 21.09.2018

    Moorbrand: Katastrophenfall ausgerufen

    Meppen (dpa) - Wegen des Moorbrandes auf einem Bundeswehr-Testgelände in Niedersachsen hat der Landkreis Emsland den Katastrophenfall ausgerufen. Eine Evakuierung der Gemeinden Groß Stavern und Klein Stavern könne nicht mehr ausgeschlossen werden, teilte Landrat Reinhard Winter mit.

  • Brände

    Fr., 21.09.2018

    Moorbrand: Katastrophenfall ausgerufen - Evakuierung möglich

    Meppen (dpa) - Wegen des Moorbrandes auf einem Bundeswehr-Testgelände in Niedersachsen hat der Landkreis Emsland am Freitag den Katastrophenfall ausgerufen. Eine Evakuierung der Gemeinden Groß Stavern und Klein Stavern könne nicht mehr ausgeschlossen werden, teilte Landrat Reinhard Winter mit.

  • Anerkennung der UN für Umweltprojekt des Kreises Steinfurt und Biologischer Station

    Fr., 24.11.2017

    Ausgezeichneter Hotspot

    Die Delegation aus dem Kreis Steinfurt (v.l.): Hermann Holtmann, Sachgebietsleiter Natur- und Landschaftsschutz, Wolfgang Riegler, Referendar der Landespflege, Thomas Starkmann (Biologische Station), Sarah Bülter und Esther Susewind (Projektverantwortliche), Hartmut Storch (Biologische Station), Landrat Dr. Klaus Effing und Heiner Bücker (Umwelt- und Planungsamtsleiter).

    Das Hotspot-22-Projekt „Wege zur Vielfalt – Lebensadern auf Sand“, das seit 2013 gemeinsam vom Kreis Steinfurt und seiner Biologischen Station koordiniert wird, ist als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt anerkannt worden.