Miele



Alles zur Organisation "Miele"


  • Miele-Geschäftsführer als Ehrengast beim Kramermahl

    Do., 13.02.2020

    Dr. Reinhard Zinkann: „Autofahrer nicht aus der Innenstadt vertreiben“

    Dr. Reinhard Zinkann – hier in seiner Funktion als Vorsitzender der Wirtschaftlichen Gesellschaft für Westfalen und Lippe – ist Ehrengast beim Kramermahl.

    Der Name Miele ist ein Begriff. Kein Wunder - finden die Produkte aus Gütersloh doch bundesweit und über die Grenzen Deutschlands hinaus ihre Absatzmärkte. Insofern mag es kaum einen besseren Ehrengast geben, wenn sich Münsters Kaufmannschaft am Freitag zum traditionellen Kramermahl trifft.

  • Neujahrsempfang in Ostbevern

    So., 19.01.2020

    Reiner „Calli“ Calmund begeistert mit schwergewichtigen Gags und Weisheiten

    Voll war es beim Neujahrsempfang der Gemeinde in der Beverhalle: Reiner Calmund begeisterte rund 600 Zuschauer.

    Reiner „Calli“ Calmund war am Sonntagmorgen voll des Lobes für Ostbevern und die Region. Rund 600 Zuhörer hingen regelrecht an den Lippen des Schwergewichts. Mit seiner ihm eigenen großen Klappe hatte es Calmund aber nicht nur auf Gags abgesehen.

  • Hausgerätehersteller

    Mo., 04.11.2019

    Miele-Chef: Kein weiterer Stellenabbau geplant

    Miele-Chef Reinhard Zinkann.

    Der Hausgerätehersteller Miele kündigte in der vergangenen Woche an, rund 1070 Stellen streichen zu wollen. Ein weiterer Stellenabbau sei nicht geplant.

  • Elektro

    Mo., 04.11.2019

    Miele-Chef: Kein weiterer Stellenabbau geplant

    Das Logo «Miele» vor dem Hauptsitz der Miele & Cie KG.

    Gütersloh (dpa) - Der Hausgerätehersteller Miele hat Vermutungen der IG Metall zurückgewiesen, der Personalabbau bei dem Familienunternehmen könne noch größer ausfallen als bislang angekündigt. «Alles was die Geschäftsleitung plant und überlegt, liegt vollständig auf dem Tisch. Mehr gibt es nicht», sagte der geschäftsführende Gesellschafter von Miele, Reinhard Zinkann, dem «Handelsblatt» (Montagausgabe).

  • Elektro

    Mi., 30.10.2019

    Miele will mehr als 1000 Stellen abbauen

    Das Logo «Miele» vor dem Hauptsitz der Miele & Cie KG.

    Gütersloh (dpa) - Der Hausgerätehersteller Miele will bis Ende 2021 weltweit rund 1070 Stellen abbauen, davon etwa 240 in Deutschland. Weitere 650 Stellen sollen bis Ende 2025 im Gütersloher Waschmaschinenwerk wegfallen. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch in Gütersloh mit. Der Schritt sei notwendig, um den tiefgreifenden Veränderungen der Märkte durch die Digitalisierung und den immer preisaggressiveren Auftritt asiatischer Wettbewerber Rechnung zu tragen. Ziel sei es, im ersten Schritt rund 190 Millionen Euro pro Jahr einzusparen und so die Wirtschaftlichkeit der gesamten Miele-Gruppe nachhaltig zu sichern.

  • Hier geht es rund

    Mi., 04.09.2019

    Bügelnde Trockner und Waschmaschinen auf der IFA

    Mit Hilfe einer Datenbank kann die neue LG-Waschmaschine die Menge der geladenen Wäsche sowie deren Gewebe analysieren und Waschmuster automatisch darauf anpassen.

    Mehrere Hersteller präsentieren auf der Elektronikmesse IFA ihre Trockner und Waschmaschinen. Neu ist vor allem eines: Die Geräte kämpfen aktiv gegen Falten. Kann das Bügeleisen einpacken?

  • WN OnlineMarketing Club

    Wesel

    Miele Spezialist Bücker

    Wesel: Miele Spezialist Bücker

    Küchenstudio und Miele-Hausgeräte in Wesel

    Miele Spezialist Bücker ist Ihr persönliches Küchenstudio in Wesel und der Region. Im Umkreis von 40 bis 50 km unserer schönen Hansestadt sind wir Ihr kompetenter Ansprechpartner rund um Küchengeräte und Hausgeräte von Miele sowie deren Reparatur.

  • „Freunde der motorisierten Zweiräder“

    Fr., 12.07.2019

    Gemütlich über das Land juckeln

    Treffen sich regelmäßig zu Ausfahrten in die Umgebung: die „Freunde der motorisierten Zweiräder“.

    Hier geht es nicht um Windschnittigkeit, rasante Beschleunigung oder hohe Drehzahl: Bei den Ausfahrten der „Freunde der motorisierten Zweiräder“, wie sich die Gruppe nennt, zählen in erster Linie die alten Motorräder, mit denen sich die Fahrer fortbewegen. Ebenso wichtig sind ihnen die Gemeinschaft und die abwechslungsreichen Touren.

  • Geschäft an der Südstraße schließt

    Mi., 31.10.2018

    Heißmangel geht in Rente

    Ulla Pflaum, Lisa Treimer, Gertrud Esser und Waltraud Kluger bedauern das Ende des Angebotes.

    Sie dürfte die letzte gewerblich betriebene Heißmangel in Herbern sein. Die wuchtige Walze aus dem Hause Miele dreht sich seit 1968 an der Schützenstraße – und nun nicht mehr.

  • Warendorfer Industrietour

    Mi., 26.09.2018

    Dem Seidenstrumpf entgeht kein Kratzer

    Treppensteigen bei Rywa: Geschäftsführer Lutz Trüschler zeigte den neuen Mischturm. Der hat keinen Aufzug...

    Vertreter aus Politik und öffentlichem Leben durften jetzt einige Stunden hinter Türen schauen, die üblicherweise für die Öffentlichkeit geschlossen bleiben. Vier Industriebetriebe warben für die eigene Arbeit.