Naturschutzbund Deutschland



Alles zur Organisation "Naturschutzbund Deutschland"


  • „Jahr der Artenvielfalt“ geht weiter

    Sa., 21.12.2019

    Begeisterung für die Natur wecken

    Den Flyer mit allen Programmpunkten des kommenden Jahres stellten Fachbereichsleiter Gregor Stiefel, Hannah Kluck (Kulturbahnhof), Dr. Britta Linnemann (Nabu-Naturschutzstation Münsterland), Bürgermeister Carsten Grawunder und Stadtjugendpfleger Rüdiger Pieck (v.li.) vor.

    Das „Jahr der Artenvielfalt“ dauert in Drensteinfurt sogar 18 Monate. Denn bis Juli finden noch einmal 20 weitere Veranstaltungen rund um das Thema Natur- und Tierschutz statt. Das Mottojahr endet mit einem Fotowettbewerb.

  • Tiere

    Fr., 20.12.2019

    Frühlingswetter bringt Tierwelt in NRW durcheinander

    Bei strahlendem Sonnenschein sitzen zwei Frauen mit Weingläsern auf einer Treppe.

    Kühe fühlen sich wohl, Schmetterlinge fliegen durch die Parks. Der milde Dezember in NRW freut nicht nur kälteempfindliche Menschen. Und für Landwirte haben die hohen Temperaturen sogar handfeste Vorteile.

  • Heidelandschaften sind selten und kostbar

    Di., 17.12.2019

    Großer Einsatz für die Schafe

    Schäfer Benno Rehbaum freut sich, dass seine Schafe in den schönsten Heidelandschaften grasen können.

    Was haben Wacholdersträucher, Zaun-Eidechsen und Heidelerchen miteinander gemeinsam? Sie gelten heute als genauso schützenswerte Exoten wie die Heidelandschaft, in der sie leben. Naturschützer geben ihnen eine neue Chance, groß herauszukommen – zum Beispiel in der Schirlheide in Ostbevern.

  • Plastik ist keine Alternative

    Mo., 16.12.2019

    Weihnachtsbäume: Für die Umwelt kein Geschenk

    Weihnachtsbaumverkauf auf dem Schützenplatz in Hannover.

    Berlin (dpa) - An jeder Ecke werden sie derzeit angeboten. Wenn es nach den Verkäufern geht, soll in jedem Wohnzimmer ein Weihnachtsbaum stehen - ob nun natürlich gewachsen oder aus Plastik hergestellt. Die Baumauswahl wird in Zeiten von Klimawandel und Plastikverboten zur Grundsatzfrage.

  • Feuerwehr erntet Shitstorm

    Mo., 09.12.2019

    Vermutlich betrunkener Weihnachtsmarkt-Waschbär erschossen

    Auch er hat Durst: Ein junger Waschbär erkundet im brandenburgischen Sieversorf einen Garten.

    Ein womöglich betrunkener Waschbär hat auf dem Weihnachtsmarkt in Erfurt viele Menschen amüsiert. Für das Tier endete der Ausflug indes tödlich, wie sich später herausstellte. Nun wird über den richtigen Umgang mit den niedlichen Tieren diskutiert.

  • Fällen fürs Fest

    Mo., 09.12.2019

    Wie passt der Weihnachtsbaum zum Klimawandel?

    Wer es ganz richtig machen möchte, setzt auf dauerhafte Weihnachtsbaum-Alternativen aus natürlichen Materialien - wie dieser Baum aus Holzscheiten von der DIY Academy.

    Weihnachten ohne Weihnachtsbaum? Das klingt für viele abwegig. Aber kann man in Zeiten des Klimawandels noch bedenkenlos einen Baum aufstellen? Experten geben Antworten.

  • Erste Bachpatenschaft in der Stadt

    Do., 05.12.2019

    Die Angel ist in guten Händen

    Die neuen Bachpaten Rita Keweloh (3.v.li.) und Bernd Goroncy (2.v.l.) bei der Übergabe der Bachpatenurkunden durch Dr. Berit Philipp, Projektleiterin beim NABU (re.), und Jana Uphoff, Regionalmanagerin der „8Plus-VITAL.NRW“-Projekte.

    Rita Keweloh und Bernd Goroncy kümmern sich nun um einen Teil der Angel. Sie sind die ersten Bachpaten in der Stadt.

  • Streunen untersagt

    Mi., 04.12.2019

    Juristen fordern Ausgehverbot für Katzen

    Zum Schutz von Vögeln: Nach Auffassung niederländischer Juristen sollen Katzen nicht mehr umherstreunen dürfen.

    Juristen fordern ein Streunverbot für Katzen - zum Schutz von Vögeln. Die Räuber bedrohten die Artenvielfalt, heißt es. Deutsche Experten bestreiten das nicht, bewerten den Vorstoß aber dennoch skeptisch.

  • Kampf für Klimaschutz

    Mi., 04.12.2019

    Umwelt-Bericht: Europa vor beispiellosen Herausforderungen

    Im Kampf für Umwelt und Klima hakt es laut Europäischer Umweltagentur vor allem bei der Umsetzung bestehender politischer Maßnahmen.

    Europa muss etwa tun. Nicht irgendwann, sondern jetzt. Diesen deutlichen Aufruf zu mehr Klima- und Umweltschutz liefert ein neuer Bericht. Es handle sich um die «entscheidende Herausforderung dieses Jahrhunderts». Hoffnung mache das gestiegene öffentliche Interesse.

  • Streunen untersagt

    Mi., 04.12.2019

    Juristen fordern Ausgehverbot für Katzen

    Eine Katze streift vor dem Panorama der Alpen im Sonnenaufgang über eine Wiese bei Seeg (Bayern).

    Juristen fordern ein Streunverbot für Katzen - zum Schutz von Vögeln. Die Räuber bedrohten die Artenvielfalt, heißt es. Deutsche Experten bestreiten das nicht, bewerten den Vorstoß aber dennoch skeptisch.