Rolls-Royce



Alles zur Organisation "Rolls-Royce"


  • Nach zwei Abstürzen

    Di., 02.04.2019

    FAA: Update der Boeing-737-Max-Software dauert noch Wochen

    Eine Boeing 737 Max auf dem Flughafen von Seattle.

    Nach zwei Flugzeugabstürzen ist die gesamte Flotte von Boeing 737 Max am Boden. Im Fokus ist eine umstrittene Software, Boeing hat bereits ein Update vorgestellt. Nun teilt die US-Luftfahrtbehörde aber mit, dass der Flugzeugbauer noch Zeit für Nachbesserungen braucht.

  • Probleme mit Triebwerken

    Di., 02.04.2019

    Singapore Airlines lässt «Dreamliner» am Boden

    Eine Boeing 787-10 Dreamliner auf dem Flughafen von Charleston im US-Bundesstaat South Carolina.

    Singapore Airlines plagen Probleme mit Triebwerken von Rolls-Royce. Nun können zwei Langstreckenjets nicht abheben. Wie viele Maschinen global von dem Problem betroffen sind, ist unklar.

  • Luftverkehr

    Di., 02.04.2019

    Antriebsprobleme: Singapore Airlines stoppt «Dreamliner»

    Singapur (dpa) - Bei Boeings Langstreckenjet 787 «Dreamliner» sorgen die Triebwerke des britischen Herstellers Rolls-Royce weiter für Probleme. Die Fluggesellschaft Singapore Airlines lässt zwei Maschinen des Typs vorerst am Boden. Das Unternehmen hatte in Absprache mit Rolls-Royce die Maschinen der Reihe vorsichtshalber genauer untersucht. Die beiden jetzt außer Betrieb genommenen Jets in der Langversion 787-10 sollen nun komplett neue Antriebe erhalten.

  • Wie kommen die ins Land?

    Di., 26.02.2019

    Die Luxusautos des nordkoreanischen Machthabers

    Schön groß müssen sie sein, und sie dürfen ruhig auch was kosten: Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong schätzt schöne Autos.

    Hanoi (dpa) - Nordkoreas Machthaber hat ein Faible für westliche Luxuslimousinen. Ob Großkarossen der Marke Mercedes oder Rolls-Royce: wenn Kim Jong Un in solchen Wagen in Pjöngjang oder anderswo vorfährt oder wie jetzt in Hanoi selbst im Ausland durch die Gegend chauffiert wird, lösen die Bilder meist Verwunderung aus.

  • Düstere Aussichten

    Do., 31.01.2019

    Brexit versetzt britische Autobauer in «Alarmstufe Rot»

    Produktion von Mini-Fahrzeugen im Werk Oxford in Großbritannien.

    Der Großteil der in Großbritannien produzierten Autos ist für den Export bestimmt. Ein Brexit ohne Handelsabkommen wäre daher für die Branche besonders fatal. Neue Zahlen belegen das.

  • Fragen zum Brexit

    Mo., 28.01.2019

    Was Käufer britischer Automarken wissen müssen

    Berühmtes Markenzeichen: Der Brexit hat auch Auswirkungen für deutsche Autofahrer - daher bereiten sich britische Marken wie Rolly-Royce auf mögliche Folgen vor.

    Das Hin und Her rund um den Brexit verunsichert Verbraucher in Deutschland. So dürften sich Käufer von britischen Automarken wie Mini fragen, was ein ungeregelter Austritt Großbritanniens für sie bedeutet. Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

  • Luxus-SUV im Test

    Do., 01.11.2018

    Rolls-Royce Cullinan ist die Krönung der Kraxler

    Der Cullinan ist mit seinem riesigen Kühlergrill und seiner Länge von 5,34 Metern ein echter Rolls-Royce. Gleichzeitig hat er auch alles, was ein SUV auszeichnet.

    Bislang war sich Rolls-Royce zu fein fürs Gelände. Doch jetzt will die nobelste Automarke der Welt in Sachen SUV nicht mehr länger hintanstehen und bringt den Cullinan an den Start. Sein Name ist Programm.

  • Produktionsprobleme

    Mi., 31.10.2018

    Airbus kappt Lieferziel für Flugzeuge

    Der Airbus BelugaXL nach seinem Jungfernflug auf dem Flughafen Toulouse-Blagnac.

    Licht und Schatten bei Airbus: Dem Flugzeugbauer machen Engpässe in der Produktion zu schaffen. Gleichzeitig steigt der Gewinn.

  • Neuwagen

    Mo., 15.10.2018

    Rolls-Royce Cullinan startet zum Jahresende für 315.000 Euro

    Der Cullinan von Rolls-Royce leistet 571 PS und wird mit einem Preis von rund 315.000 Euro zum teuersten Serienmodell des Herstellers.

    Luxus fürs Gelände: Rolls-Royce baut nun auch einen Offroad-Spezialisten. Mit dem Cullinan kommt Ende des Jahres das teuerste Serien-SUV in den Handel.

  • Luxusoldtimer

    Di., 18.09.2018

    Der elegante Mercedes 500 K Spezialroadster

    Luxusoldtimer: Der elegante Mercedes 500 K Spezialroadster

    Gemessen an Rolls-Royce und Bentley ist ein Mercedes heute fast schon gewöhnlich. Technisch vielleicht weiter als die Briten, fehlt selbst der S-Klasse das letzte Quäntchen Prestige. Vor 80 Jahren war das noch anders, wie der 500 K beweist - er galt damals als Nonplusultra.