Ryanair



Alles zur Organisation "Ryanair"


  • Am 31. Oktober

    Mo., 29.07.2019

    Angst der Unternehmen vor No-Deal-Brexit wächst

    Das Brexit-Wandbild des Streetart-Künstlers Banksy. Schon Ende Oktober will Boris Johnson sein Land aus der EU führen.

    Schon Ende Oktober will der britische Premier Boris Johnson sein Land aus der EU führen - «komme, was wolle». Wegen des Brexit-Wirrwarrs fürchten Firmen Einbußen - und manche Politiker gar eine Katastrophe.

  • Preiskrieg kostet Gewinne

    Mo., 29.07.2019

    Erstes Halbjahr für Lufthansa schwierig - Umbau geplant?

    Die Lufthansa AG hatte schon im Juni mit einer Gewinnwarnung die Anleger geschockt und einen kräftigen Umbau der Direktflug-Tochter Eurowings angekündigt.

    Die erfolgsverwöhnte Lufthansa ist in schwierigem Wetter unterwegs. Besänftigt das Unternehmen die enttäuschten Aktionäre mit einem Konzernumbau nach dem Vorbild eines Konkurrenten?

  • Billigflieger

    Mo., 29.07.2019

    Brexit und Preiskampf zehren an Ryanair-Gewinn

    In den Monaten April bis Juni verdiente Ryanair 243 Millionen Euro und damit 21 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.

    Dublin (dpa) - Der Brexit-Wirrwarr und ein harter Preiskampf in Deutschland haben Europas größtem Billigflieger Ryanair im ersten Geschäftsquartal einen Gewinneinbruch eingebrockt.

  • Mehr Umsatz

    Do., 18.07.2019

    Neuer Auftrieb für Easyjet durch steigende Ticketpreise

    Ein Flugzeug der Fluggesellschaft Easyjet landet auf dem Flughafen Tegel.

    Easyjet hat einen Top-Manager vom irischen Konkurrenten Ryanair abgeworben und sieht sich dank gestiegender Ticketpreise auf einem guten Weg.

  • Ungebrochenes Fluginteresse

    Mi., 17.07.2019

    Ryanair sieht keine Flugscham bei den deutschen Passagieren

    Ein Flugzeug der irischen Fluggesellschaft Ryanair im Landeanflug auf den Flughafen Frankfurt.

    Trotz Umweltdiskussion: Nach Angaben der irischen Billigairline ist das Interesse der Deutschen an Flugreisen ungebrochen. Dennoch sieht Ryanair einen Unterschied zu anderen europäischen Passagieren.

  • Verzögerte Auslieferung

    Di., 16.07.2019

    Ryanair streicht Pläne wegen Problemjet 737 Max

    Flugzeuge der irischen Airline Ryanair. Die Fluggesellschaft streicht ihre Flugpläne zusammen.

    Weniger Jets, Wachstum und Passagierzahlen: Der irische Billigflieger Ryanair streicht wegen wegen des Problemjets 737 Max seine Flugpläne zusammen.

  • Luftverkehr

    Di., 16.07.2019

    Verzögerte Boeing 737 Max-Auslieferung: Ryanair reagiert

    Dublin - (dpa) - Wegen der verzögerten Auslieferung des Problemjets Boeing 737 Max streicht der irische Billigflieger Ryanair seine Flugpläne zusammen. Für den kommenden Sommer plane man nur noch mit dem Zugang von 30 neuen Maschinen anstelle von 58 Jets, teilte das Unternehmen mit. Nach dem Absturz zweier Maschinen der Modellreihe bei Lion Air und Ethiopian Airlines mit insgesamt 346 Toten müssen alle 737-Max-Jets seit Mitte März weltweit am Boden bleiben. Bislang ist unklar, wann die Behörden den Flieger wieder in die Luft lassen.

  • Fluggastrechte nutzen

    Di., 25.06.2019

    Wenn die Airline keine Entschädigung zahlt

    Warten auf Abflug: Wenn sich ein Flug um mehr als drei Stunden verspätet, haben Passagiere in viele Fällen Anspruch auf eine Entschädigung von der Airline - wenn keine außergewöhnlichen Umständen vorliegen.

    Auch in diesem Sommer werden sich viele Flüge verspäten. Fluggäste haben dann oft Anspruch auf Entschädigung. Doch was tun, wenn die Airlines trotzdem abwinken?

  • Turbulentes Geschäftsjahr

    Mo., 20.05.2019

    Preiskampf in der Branche: Ryanair verdient deutlich weniger

    Nach einem deutlichen Gewinnrückgang blickt Ryanair nun vorsichtig auf das laufende Jahr.

    Die fetten Jahre der Billigfliegerei sind vorerst vorbei. Europas Branchen-Primus Ryanair kämpft mit steigenden Kosten und einem schwierigen Zukauf aus dem Reich der Pleite-Airline Air Berlin.

  • Preise sinken

    Fr., 17.05.2019

    Angebot von Billigflügen wächst weiter

    Der Billigflieger Wizz Air steuert viele Ziele in Osteuropa an.

    Billig fliegen wollen fast alle. Auch die Pleite der Air Berlin hat die rasante Marktentwicklung nicht gestoppt. Die manchmal schwer durchschaubaren Preise sind zuletzt gesunken.