TAZ Verlags- und Vertriebs



Alles zur Organisation "TAZ Verlags- und Vertriebs"


  • Rechtsextremismus

    Mo., 16.09.2019

    Pistorius fordert «Combat 18»-Verbot

    Sichergestellte Waffen und ein Schild der Neonazi-Gruppe «Combat 18» im schleswig-holsteinischen Landeskriminalamt.

    Forderungen nach einem Verbot von «Combat 18» werden laut. Die Organisation gilt als bewaffneter Arm des verbotenen Neonazi-Netzwerks «Blood & Honour».

  • Extremismus

    Mo., 16.09.2019

    Niedersachsens Innenminister fordert «Combat 18»-Verbot

    Berlin (dpa) - Der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius pocht auf ein Verbot der rechtsextremen Gruppierung «Combat 18». «Wenn wir "Combat 18" verfassungsfest verbieten können, sollten wir das so schnell wie möglich tun», sagte Pistorius der Zeitung «taz». Das Bundesinnenministerium wollte sich nicht dazu äußern, ob ein Verbot geprüft werde. Grundsätzlich mache man keine Angaben zu derartigen Überlegungen, sagte ein Sprecher.

  • Gesellschaft

    Di., 30.07.2019

    Kritik an offizieller Info-Liste zu Praxen mit Abtreibungen

    Berlin (dpa) - An einer neuen offiziellen Liste mit Ärzten, die Abtreibungen vornehmen, wird kurz nach dem Start Kritik laut. Für das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen seien gerade einmal drei Praxen gelistet, sagte die frauenpolitische Sprecherin der Grünen, Ulle Schauws, am Dienstag. «Ungewollt schwangeren Frauen in Not hilft das nicht.» Ob Ärztinnen und Ärzte sich auf eine bundesweite Liste setzen lassen wollten, sei ebenfalls fraglich.

  • Hilfe zulassen

    Sa., 20.07.2019

    Else Buschheuer: «Hilfe zu akzeptieren, ist schlau»

    Hilfe zulassen: Else Buschheuer: «Hilfe zu akzeptieren, ist schlau»

    Hilfe zu akzeptieren ist für viele nicht einfach. Sich selbst bescheinigt Else Buschheuer ein Helfersyndrom. In ihrem Buch «Hier noch wer zu retten?» beschäftigt sie sich mit diesen Themen.

  • Linken-Chefin

    Fr., 24.05.2019

    Hört Wagenknecht schon im Juni als Fraktionschefin auf?

    Nach der Rückzugs-Ankündigung von Sahra Wagenknecht streiten die Linken über den Umgang mit ihrer Fraktionschefin.

    SPD und Grüne nannten die Linksfraktionschefin immer wieder als Grund, dass Rot-Rot-Grün keine Chance habe. Jetzt zieht sich Sahra Wagenknecht ein Stück zurück. Offenbar schon früher als bislang angenommen.

  • Kunst

    Do., 16.05.2019

    Satiriker Droste mit 57 Jahren gestorben

    Kunst: Satiriker Droste mit 57 Jahren gestorben

    Nichts und niemand war vor ihm und seinem Sprachwitz sicher. Und der war nicht immer nur einfach lustig. Bitter und böse konnte es klingen, manchmal mit einem Schuss Häme, wenn sich der Satiriker Droste etwas oder jemanden vornahm.

  • Kunst

    Do., 16.05.2019

    Satiriker Wiglaf Droste mit 57 gestorben

    Pottenstein (dpa) – Der Satiriker Wiglaf Droste ist tot. Er starb nach kurzer und schwerer Krankheit im oberfränkischen Pottenstein, teilt die Tageszeitung «Junge Welt» mit. Sie beruft sich auf den engsten Familienkreis. Für das Blatt schrieb Droste seit vielen Jahren eine tägliche Kolumne. Zuvor war er unter anderem für die «taz» und das Satiremagazin «Titanic» tätig. Droste wurde 57 Jahre alt.

  • Vom Aussterben bedroht

    Do., 02.05.2019

    2018 über 200 tote Schweinswale an der Ostseeküste gefunden

    Eine Tierärztin untersucht einen toten Schweinswal.

    Berlin/Schwerin/Kiel (dpa) - An der deutschen Ostseeküste sind im vergangenen Jahr 203 tote Schweinswale gefunden worden. In Schleswig-Holstein waren es 134, in Mecklenburg-Vorpommern 69 verendete Tiere.

  • Umwelt

    Do., 02.05.2019

    2018 mehr als 200 tote Schweinswale gefunden

    Berlin (dpa) - An der deutschen Ostseeküste sind im vergangenen Jahr 203 tote Schweinswale gefunden worden. In Schleswig-Holstein waren es 134, in Mecklenburg-Vorpommern 69 verendete Tiere. Das geht aus einer Anfrage der grünen Bundestagsabgeordneten Steffi Lemke hervor, berichtet die «taz». Nur 2016 wurden mehr verendete Schweinswale entdeckt. «Die alarmierende Zunahme an Totfunden von Schweinswalen macht deutlich: Wir brauchen endlich wirksame Schutzgebiete», forderte Lemke. Das Umweltministerium in Berlin betonte, die Bundesregierung setze sich nachdrücklich für den Schutz der Wale ein.

  • Weitere Untersuchungen laufen

    Di., 16.04.2019

    AfD muss wegen Spenden 400.000 Euro Strafe zahlen

    Die AfD muss wegen illegaler Spenden unter anderem an Parteichef Jörg Meuthen 400.000 Euro Strafe zahlen.

    Die AfD hat es kommen sehen und stattliche Rücklagen gebildet. Nun hat sie es Schwarz auf Weiß: Die Rechtspopulisten sollen wegen illegaler Parteispenden mehr als 400.000 Euro Strafe zahlen. Doch es könnte vielleicht sogar noch dicker kommen.