UCI



Alles zur Organisation "UCI"


  • Weltmeister

    Di., 29.09.2020

    Alaphilippe: Bin gleichzeitig Schauspieler und Zuschauer

    Sieht sich als «gleichzeitig Schauspieler und Zuschauer» seiner Rennen: Der Franzose Julian Alaphilippe.

    Imola (dpa) - Straßenrad-Weltmeister Julian Alaphilippe vergleicht seine oft spektakulären Wettbewerbe mit der Inszenierung von Filmen. Dies sagte der 28-Jährige der französischen Sport-Zeitung «L'Equipe». «Tatsächlich bin ich gleichzeitig Schauspieler und Zuschauer meiner Rennen», sagte Alaphilippe.

  • Frage & Antwort

    Mo., 28.09.2020

    Wie geht es mit dem deutschen Radsport nach der WM weiter?

    Für ganz vorne und damit Edelmetall hat es für die deutschen Radsportler an vier Wettkampftagen nicht gereicht.

    Mehrere Spitzenfahrer setzen ihre Prioritäten anders, in Imola fehlen der letzte Schuss Glück und Power. Ein Jahr vor Tokio haben die deutschen Radfahrer noch viel zu tun. Doch die Lage ist bei weitem nicht so dramatisch, wie es die medaillenlose WM vermuten lässt.

  • Olympische Spiele

    Mo., 28.09.2020

    Bach: Wettkämpfe draußen statt drinnen «zu kompliziert»

    Kann sich bei den Olympischen Spielen Hallensportarten im Freien nicht vorstellen: IOC-Präsident Thomas Bach.

    Imola (dpa) - Hallensportarten im Freien und neue Austragungsorte für ein geringeres Infektionsrisiko? Solche Verlegungen kann sich IOC-Präsident Thomas Bach für die Olympischen Spiele 2021 (23. Juli bis 8. August) in Tokio derzeit nicht vorstellen.

  • Straßenrad-WM

    Mo., 28.09.2020

    Deutschen fehlen in Imola Nuancen: Gute Leistung, kein Lohn

    Die Fahrer während des Straßenrennens der Männer-Elite.

    Platz vier, Platz fünf, Platz neun: Die Deutschen erreichen bei der Straßenrad-WM ordentliche Ergebnisse, doch mit der Medaille klappt es nicht. Die Beteiligten sind nach dem Straßenrennen trotzdem zufrieden.

  • Straßenrad-Weltmeister

    Mo., 28.09.2020

    Alaphilippe: Während der Tour schon auf WM fokussiert

    Julian Alaphilippe hat schon während der Tour an die WM gedacht.

    Imola (dpa) - Straßenrad-Weltmeister Julian Alaphilippe hat seinen Coup von Imola schon während der Tour de France fest ins Visier genommen. Dies sagte der mit Regenbogentrikot und Goldmedaille dekorierte Franzose auf dem Siegerpodest.

  • Früherer Tour-Sieger

    So., 27.09.2020

    Lemond über Lance Armstrong: «Kein guter Mensch»

    Der ehemalige Tour-de-France Greg LeMond kritisierte Lance Armstrong.

    Imola (dpa) - Der dreimalige Tour-de-France-Sieger Greg Lemond hat seinen amerikanischen Landsmann Lance Armstrong und dessen Verhalten als Radprofi scharf kritisiert.

  • WM in Imola

    So., 27.09.2020

    Über 250 Kilometer Qual: Neuer Rad-Weltmeister gesucht

    Max Schachmann ist beim Königsrennen der Straßenrad-WM der größte deutsche Hoffnungsträger.

    Neun lange Runden über einen extrem zähen Rundkurs: Das steht Max Schachmann und 176 weiteren Startern beim WM-Straßenrennen am Sonntag bevor. Für erschwerte Bedingungen dürfte zudem das Wetter sorgen.

  • WM in Imola

    Sa., 26.09.2020

    Niederländerinnen im Straßenradrennen zu stark

    Anna van der Breggen gewinnt bei der WM in Imola auch das Straßenrennen.

    Die geballte Wucht der niederländischen Radsport-Frauen prägt das WM-Rennen von Imola. Für das deutsche Team zeigt sich die frühere Weltmeisterin Brennauer mutig in einer Gruppe. Doch für eine Medaille genügt das nicht.

  • Sloweniens Power-Duo

    Sa., 26.09.2020

    Radstars Pogacar und Roglic wollen nächsten Triumph

    Tadej Pogacar (r) und sein slowenischer Landsmann Primoz Roglic wollen bei der Straßenrad-WM um den Sieg mitfahren.

    Imola (dpa) - Nach dem bemerkenswerten Doppelerfolg bei der Tour de France wollen die slowenischen Radstars Tadej Pogacar und Primoz Roglic den nächsten großen Triumph für ihr Land einfahren.

  • Straßenrad-WM in Imola

    Sa., 26.09.2020

    UCI-Präsident «mehr als glücklich» über WM-Austragung

    UCI-Präsident David Lappartient bei der Pressekonferenz in Imola.

    Imola (dpa) - Präsident David Lappartient ist glücklich und erleichtert, dass der Radsport-Weltverband UCI im Jahr 2020 überhaupt eine Weltmeisterschaft austragen konnte.