Verbraucher Initiative



Alles zur Organisation "Verbraucher Initiative"


  • Hohe Temperatur wählen

    Fr., 24.08.2018

    Was kann man tun, wenn frische Wäsche müffelt?

    Um Gerüchen vorzubeugen, sollte die Waschmaschine einmal im Monat mit 60 Grad Waschtemperatur laufen.

    Miefige Kleidung nach dem Waschgang deutet meist auf eine verschmutzte Waschmaschine hin. Vollwaschmittel und 60-Grad-Waschprogramme bekämpfen Bakterien und Keime wirksam. Aber es gibt weitere hilfreiche Maßnahmen.

  • Tipp für die Küche

    Mo., 06.08.2018

    Maßnahmen gegen Lebensmittelmotten immer wieder wiederholen

    Die Dörrobstmotte (Plodia interpunctella) kann etwa mit bereits befallenen Lebensmitteln aus dem Handel eingeschleppt werden.

    Wer Lebensmittelmotten in der Küche findet, sollte diese gut ausputzen. Einmal reicht aber nicht - der Schädling ist hartnäckig und bringt immer wieder neue Larven und erwachsene Tiere hervor.

  • Haushaltstipp

    Mo., 06.08.2018

    Wachs und Kaugummi auf Kleidung erstmal eintrocknen lassen

    Landen Vogelkot, Wachs oder Kaugummi auf der Kleidung, sollte man diese vor dem Waschen zunächst ruhen lassen.

    Flecken auf der Kleidung sind ärgerlich. Da ist der Drang groß, diese sofort zu waschen. In manchen Fällen sollte man sich jedoch in Geduld üben und alternative Reinigungsmethoden anwenden.

  • Kochen und schälen

    Do., 24.05.2018

    Was bei Allergien gegen Obst und Gemüse hilft

    Wer allergisch auf Äpfel reagiert, sollte sie schälen: Denn unter der Schale befinden sich die meisten Allergene.

    Obst und Gemüse können Allergene enthalten, die im Körper manchmal unerwünschte Abwehrreaktionen auslösen. Ganz verzichten müssen Betroffene auf die für sie unverträglichen Früchte jedoch nicht.

  • Nicht drängen lassen

    Do., 03.05.2018

    Tipps zu Selbstzahler-Leistungen

    Einige Untersuchungen beim Gynäkologen übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung nicht. Die individuellen Gesundheitsleistungen (IGeL) müssen Patientinnen selbst zahlen.

    Nicht alle Leistungen beim Arzt werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Bietet der Arzt solche Selbstzahler-Leistungen an, sollten sich Patienten nicht überrumpeln lassen. Über die Kosten muss der Arzt genau aufklären.

  • Kleine Label-Kunde

    Di., 24.04.2018

    Welche Infos beim Gerätekauf helfen

    Das Siegel Geprüfte Sicherheit (GS) bestätigt durch ein unabhängiges Prüfinstitut, dass das Gerät den Anforderungen des Produktsicherheitsgesetzes genügt.

    Wer ein neues Elektrogerät sucht, findet auf der Verpackung und am Gerät selbst zahllose Labels. Wichtig sind nur einige von ihnen, da sie Auskunft geben über Stromverbrauch oder Umweltfreundlichkeit. Aber nicht jedes Gerät hält, was die Label versprechen.

  • Höhere Deckkraft

    Fr., 20.04.2018

    Teure Wandfarbe ist unter dem Strich oft billiger

    Es lohnt sich auch finanziell, auf die Qualität der Wandfarbe zu achten: Deckt sie gut, kommt man mit weniger Farbe aus.

    Beim Malern steht und fällt alles mit der richtigen Wandfarbe. Doch es gibt große Preis- und Qualitätsunterschiede in dem Segment. Worauf kommt es an?

  • Sportersatz

    Do., 29.03.2018

    Fit durchs Putzen: Wie Hausarbeit Kalorien verbrennt

    Fensterputzen ist anstrengend für die Arme - und damit ein perfektes Work-out für den Körper in den eigenen vier Wänden.

    Wer mag schon den oft anstrengenden Hausputz? Aber man kann das Beste aus ihm machen und das Schrubben und Wischen als Fitnessübungen betrachten. Vor allem wenn man die Bewegungen etwas intensiviert, verbrennt das Putzen kräftig Kalorien.

  • Sauber ohne Chemie

    Mo., 19.03.2018

    Vasen und Karaffen mit rohem Reis und Essig reinigen

    Roher Reis eignet sich in Kombination mit Essig und Salz zur Reinigung enger, tiefer Gefäße.

    Bevor man ein chemisches Reinigungsmittel kauft, lohnt es sich verschmutzte Gegenstände mit natürlichen Hilfsmitteln zu reinigen. Dafür eignen sich beispielsweise Reis, Essig und Salz.

  • Nach Beschwerden

    Fr., 09.03.2018

    Netzagentur schaltet Rufnummern von Telefonbetrügern ab

    Die Bundesnetzagentur nimmt Beschwerden über betrügerische Anrufe antgegen und schaltet die gemeldeten Nummern danach unter Umständen ab.

    Mal wieder einen nervigen Werbeanruf bekommen? Wollte ein völlig Fremder am Telefon von Ihnen persönliche Daten abfragen? Dann empfiehlt sich eine Beschwerde bei der Bundesnetzagentur. Die Behörde geht gegen eine Reihe von Betrügernummern vor.