Volkswagen



Alles zur Organisation "Volkswagen"


  • SUVs in China beliebt

    Fr., 10.01.2020

    Volkswagen und BMW federn China-Schwäche mit SUVs ab

    VW profitiert von der Beliebtheit seiner SUVs auch in China.

    Chinas Auto-Boom lässt insgesamt nach, aber Volkswagen und BMW können noch dagegenhalten. Ein wichtiger Grund: Auch die Chinesen fahren gern SUV. Bei den VW-Nutzfahrzeugen ist das Bild eher gemischt.

  • In China beliebt

    Fr., 10.01.2020

    VW federt China-Schwäche mit SUVs ab

    VW profitiert von der Beliebtheit seiner SUVs auch in China.

    Chinas Auto-Boom wird insgesamt schwächer, Volkswagen kann mit seiner Hauptmarke noch dagegenhalten. Wesentlicher Grund: Auch die Chinesen fahren gern SUV. Bei den Nutzfahrzeugen ist das Bild eher gemischt.

  • Alle Updates über eine App

    Fr., 10.01.2020

    Volkswagen schickt Autofahrer ins «digitale Einkaufszentrum»

    Elektronisches Bezahlen und drahtlose Updates über eine App sind nur zwei Aspekte der Software-Strategie von VW.

    Elektronisches Bezahlen fürs Tanken und Parken, Streaming, drahtlose Updates: Vernetzung ist ein zentrales Thema in der Autobranche. VW wandelt sich vom reinen «Hardware»-Anbieter zum Software-Entwickler - ein Zukauf soll bald auch für Verbraucher spürbar werden.

  • Primus liefert meiste Autos

    Do., 09.01.2020

    Die Polizei fährt Volkswagen

    Im Bestand der deutschen Polizei liegt Volkswagen bei den Streifenwagen, Polizeibussen und Zivilfahrzeugen klar an der Spitze.

    Die Polizei in Deutschland gibt jedes Jahr mehr als 100 Millionen Euro für neue Autos aus. Die meisten stammen von deutschen Herstellern, wie eine Umfrage ergab. Doch viel verdienen lässt sich damit kaum.

  • Auto

    Mi., 08.01.2020

    VW hofft im Streit mit dem Zulieferer Prevent auf Teilerfolg

    Blick auf ein Firmengebäude des Automobilzulieferers Prevent.

    Düsseldorf/Hannover (dpa) - Der Volkswagen-Konzern kann im Dauerstreit mit dem Autozulieferer Prevent auf einen Teilerfolg hoffen. Der Kartellsenat des Düsseldorfer Oberlandesgerichts signalisierte am Mittwoch, dass er die außerordentliche Kündigung eines millionenschweren Liefervertrages für das Hagener Unternehmen Prevent TWB durch die Volkswagen AG für rechtmäßig hält. Der Vorsitzende Richter Jürgen Kühnen sagte, der Zulieferer habe kurz vorher «mit Mitteln der Erpressung» eine 25-prozentige Preiserhöhung durchgesetzt. Dabei habe er die Wehrlosigkeit von VW ausgenutzt, da der Autobauer auf eine kontinuierliche Belieferung angewiesen gewesen sei.

  • Schadenersatz-Klagen

    Di., 07.01.2020

    Endspiel im Machtkampf zwischen VW und Zulieferer Prevent

    Im Konflikt zwischen VW und Prevent verlangen beide Seiten hohe Entschädigungen.

    Lieferboykott, Millionenschäden, angebliche Bespitzelung: Im Konflikt zwischen VW und Prevent verlangen beide Seiten hohe Entschädigungen. Die aus Bosnien kontrollierte Zulieferergruppe will nicht klein beigeben - die Machtprobe landet vor mehreren Gerichten.

  • Stahl oder Luft

    Di., 07.01.2020

    So funktionieren die Fahrwerke in Autos

    So sieht der klassische Stoßdämpfer aus.

    Fahrwerke haben meist eine klare Aufgabe: Die Karosserie soll möglichst auf ihnen schweben - und wenig schaukeln. Das lösen die Hersteller mit verschiedenen technischen Ansätzen.

  • Diesel-Klagen

    Sa., 04.01.2020

    Experte erwartet VW-Vergleich in zwei bis drei Monaten

    Klagen gegen VW: Automobilexperte Ferdinand Dudenhöffer erwartet den Vergleich in zwei bis drei Monaten.

    Lange hatte sich Volkswagen geziert, jetzt verhandelt der Autoriese doch über einen möglichen Schadenersatz für Hunderttausende Dieselfahrer. Autoexperte Dudenhöffer macht den Klägern Hoffnung.

  • Prozesse

    Sa., 04.01.2020

    Experte erwartet VW-Vergleich in zwei bis drei Monaten

    Hannover (dpa) - Im Streit um mögliche Entschädigungen für Hunderttausende Dieselkunden von Volkswagen rechnet Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer mit einem Vergleich im Frühjahr. «Es wird sicher noch zwei oder drei Monate dauern, bis der Vergleich in allen Facetten durch ist, aber die Zeit ist überschaubar», sagte er. Er könne sich nicht vorstellen, dass VW jetzt noch einen Rückzieher macht, also komme die Vereinbarung. VW und der Bundesverband der Verbraucherzentralen hatten mitgeteilt, dass sie im Musterverfahren am Braunschweiger Oberlandesgericht über einen Vergleich sprechen.

  • Mehr Umsatz und weniger Gewinn

    Fr., 03.01.2020

    Gemischte Bilanz der deutschen Top-Konzerne

    Bär und Bulle stehen als Bronzeskulpturen vor der Frankfurter Wertpapierbörse. Die Geschäfte der 100 umsatzstärksten börsennotierten deutschen Firmen verliefen im Jahr 2019 durchwachsen.

    Handelskonflikte und die Abkühlung der Weltkonjunktur hinterlassen Spuren in den Bilanzen deutscher Konzerne. Auch das laufende Jahr dürfte zunächst nicht einfach werden.