WEF



Alles zur Organisation "WEF"


  • Weltwirtschaft

    Di., 21.01.2020

    Hunderte demonstrieren gegen Wirtschaftstagung in Davos

    Davos (dpa) - Mehrere Hundert Menschen haben in Davos gegen das Weltwirtschaftsforum demonstriert. An der Kundgebung beteiligten sich auch Aktivisten, die in einem dreitägigen Fußmarsch in den Alpenort gewandert waren. «Wir erwarten nichts vom WEF, wir wollen es abschaffen», sagte die Sprecherin der Initiative, Payal Parekh.US-Präsident Donald Trump wurde auf Plakaten als «Egoist» und «Klimaleugner» kritisiert. Bei den Protesten blieb es friedlich, wie die Polizei mitteilte.

  • Weltwirtschaftsforum

    Di., 21.01.2020

    Trump gegen Greta in Davos: Das Rededuell um den Klimaschutz

    «Unser Haus brennt noch immer», sagte Greta Thunberg beim Weltwirtschaftsforum in Davos.

    «Eure Untätigkeit heizt die Flammen an»: Greta Thunberg verschärft beim Treffen des Weltwirtschaftsforums den Ton in der Klimadebatte noch einmal. Dafür gibt es viel Applaus. Einen lässt das alles kalt.

  • Weltwirtschaftsforum

    Di., 21.01.2020

    Klima und Geopolitik in Davos

    Ein bewaffneter Polizist hat sich in der Nähe des Kongresszentrums postiert.

    Am Schauplatz des berühmten Romans «Der Zauberberg» von Thomas Mann treffen sich in dieser Woche wieder Spitzenpolitiker, Topmanager und Gesellschaftsvertreter. Dass die weltbekannte und auch kritisierte Tagung in Davos stattfindet, hat Gründe.

  • Bilder gehen um die Welt

    Di., 21.01.2020

    Gemeinde Davos: WEF-Treffen hat großen Werbewert

    Klaus Schwab, Gründer des Weltwirtschaftsforums, begrüßt die Teilnehmer der WEF-Jahrestagung am 20. Januar mit einer Willkommensbotschaft.

    Von heute an treffen sich wieder Tausende Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft in Davos. Eine Belastung für den Alpenort, könnte man meinen. Der Gemeindepräsident sieht das ganz anders.

  • Diskussionen in Davos beginnen

    Mo., 20.01.2020

    Weltwirtschaft kommt sachte in Gang

    EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen spricht vor Beginn der 50. Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums in Davos.

    Zum 50. Mal trifft sich die globale Wirtschaftselite in Davos. Die Weltkonjunktur steht wieder etwas besser da als im vergangenen Jahr. Doch es werden harte Diskussionen um Klima und soziale Gerechtigkeit erwartet.

  • Weltwirtschaft

    Mo., 20.01.2020

    Wirtschaftsforum: Trump und 129 weitere Top-VIPs in Davos

    Zürich (dpa) - Zur Konferenz in Davos mit Topmanagern aus aller Welt haben sich in diesem Jahr 23 Premierminister, 22 Präsidenten und fünf Angehörige von Königshäusern angekündigt. Dazu kommen bei der 50. Ausgabe des Weltwirtschaftsforums (WEF) Spitzen von internationalen Organisationen und andere Würdenträger, wie die Polizei in Zürich berichtet. Besonders aufwendig seien die Vorbereitungen auf die Ankunft von US-Präsident Donald Trump, der am Dienstagmorgen erwartet wird. Die Gefährdungseinschätzung sei dieses Mal noch höher als bei Trumps Besuch in Davos vor zwei Jahren.

  • Davos und Kitzbühel

    Do., 16.01.2020

    Warum diese zwei Alpenorte jedes Jahr im Rampenlicht stehen

    Alpenromantik: Bei Abendlicht bietet Stadtkulisse von Davos einen besonderen Anblick. Zu sehen ist auch das Eisstadion, Austragungsort des Spengler Cups.

    Im Januar haben zwei Alpenorte ihren großen Auftritt: In Davos findet in diesem Jahr zum 50. Mal das Weltwirtschaftsforum statt, die Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel zum 80. Mal. Ein Anlass, die beiden High-Society-Städtchen zu vergleichen.

  • Kommentar

    Mi., 15.01.2020

    Es droht eine Klimakatastrophe

    Touristen stehen vor Eisbergen in der Gletscherlagune Jökulsarlon im Süden des Islands. Diese fallen immer stärker den warmen Temperaturen zum Opfer.

    Mit eindringlichen Worten hat das Weltwirtschaftsforum (WEF) kurz vor seiner Jahrestagung in Davos Politiker und Unternehmen zum sofortigen gemeinsamen Handeln gegen den Klimawandel aufgerufen. Es wird Zeit, das Thema endlich ernst zu nehmen, kommentiert Redakteur Mirko Heuping.

  • Weltwirtschaftsforum warnt

    Mi., 15.01.2020

    Flammender Appell aus Davos: Klimawandel als größtes Risiko

    Die Superhitze hat Australien entzündet: Viele Bewohner Sydneys tragen Atemschutzmasken, um sich vor den Rauchschwaden der nahen Buschbrände zu schützen.

    «Für eine solidarische und nachhaltige Welt» sollen sich die Teilnehmer der Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums in Davos einsetzen. Die Zeit drängt, warnt die Organisation. Vor allem ein Thema beherrscht die Diskussion.

  • Klimaaktivistin gibt Ton an

    Di., 14.01.2020

    Davos zum 50.: Greta Thunberg und das Weltklimaforum

    Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg wird in Davos zum Weltklimaforum erwartet.

    Der US-Präsident soll kommen, die Kanzlerin ist angekündigt und auch die «Person des Jahres»: In Davos diskutieren Politiker, Manager und Aktivisten Antworten auf globale Gefahren. Und beim Jubiläumstreffen des Weltwirtschaftsforums sucht die Wirtschaft ihren Platz.