Alfred Hitchcock



Alles zur Person "Alfred Hitchcock"


  • US-Thriller mit Emily Blunt

    Do., 05.04.2018

    «A Quiet Place»: Unerträgliche Stille, packender Horror

    Emily Blunt (l) und Millicent Simmonds in einer Szene des Films «A Quiet Place».

    Wer leben will, muss leise sein. Im Horrorthriller «A Quiet Place» kämpft eine Familie lautlos ums Überleben, denn todbringende Aliens werden von Geräuschen angelockt. John Krasinski Regiedebüt fesselt sein Publikum mit unbehaglicher Stille - und wird dann laut.

  • Handball: C-Jugend-Westfalenmeisterschaft

    Mo., 12.03.2018

    Hitchcock-Thriller mit Happy End für HLZ Ahlen

    Eine runde Sache war nicht nur die Leistung der Ahlener während des Spiels, sondern auch der Freudentanz nach der Schlusssirene.

    Selbst Alfred Hitchcock wäre vermutlich kein spannenderes Drehbuch gelungen. Einen echten Krimi erlebten die knapp 300 Zuschauer in der Friedrich-Ebert-Halle beim Halbfinal-Rückspiel der C-Jugend des HLZ gegen GWD Minden – mit einem Happy End (19:16) für die Gastgeber, die im Finale der Westfalenmeisterschaft stehen.

  • Gilla Cremer im Telgter Bürgerhaus

    Fr., 09.03.2018

    Kluges über Freundschaft

    Humorvolle Episoden rund um die Freundschaft gab es von Gilla Cremer und Gerd Bellmann im Bürgerhaus.

    Freundschaften können sehr viele unterschiedliche Formen annehmen. Das lernten die Zuschauer des Stückes „#Freundschaft“ von Gilla Cremer.

  • Berlinale

    So., 18.02.2018

    Regisseur Petzold misstraut «jedem Gefühl von Heimat»

    Der Regisseur Christian Petzold auf der Berlinale.

    Christian Petzold ist wieder im Berlinale-Wettbewerb. Mit «Barbara» bekam der Regisseur bereits einen Silbernen Bären. In seinem neuen Film versetzt er ein Flüchtlingsdrama der NS-Zeit in die Gegenwart.

  • Berlinale

    Fr., 16.02.2018

    Regisseur Petzold: Ich misstraue jedem Gefühl von Heimat

    Christian Petzold hat Anna Seghers Roman «Transit» in die Gegenwart verlegt.

    Christian Petzold ist wieder im Berlinale-Wettbewerb. Mit «Barbara» bekam der Regisseur bereits einen Silbernen Bären. In seinem neuen Film versetzt er ein Flüchtlingsdrama der NS-Zeit in die Gegenwart.

  • Hitchcock-Muse

    Di., 13.02.2018

    Promi-Geburtstag vom 13. Februar 2018: Kim Novak

    #MeToo-Botschaft und Trump-Kritik: Kim Novak wird 85.

    Vor 60 Jahren wurde Kim Novak als «Vertigo»-Star weltberühmt. Hollywoods coole Blonde hat die Filmbranche lange verlassen. Mit 85 Jahren bezieht sie in der #MeToo-Debatte Stellung.

  • Film

    Sa., 10.02.2018

    «Psycho»-Schauspieler John Gavin ist tot

    Los Angeles (dpa) - Der US-Schauspieler John Gavin ist tot. Er starb im Kreise seiner Familie in seinem Haus in Beverly Hills, berichten US-Medien unter Berufung auf einen Sprecher seiner Ehefrau, Schauspielerin Constance Towers. Gavin war 86 Jahre alt. Bekannt wurde er unter anderem durch Rollen in Alfred Hitchcocks Thriller «Psycho», David Millers «Mitternachtsspitzen» und Stanley Kubricks «Spartacus». Neben seiner Schauspielertätigkeit war Gavin in den 80er-Jahren unter anderem US-Botschafter in Mexiko.

  • Ballsaison

    Mi., 07.02.2018

    Wiener Opernball: Melanie Griffith schmeichelt Lugner

    Mit Melanie Griffith hat Richard Lugner ganz offensichtlich das große Los gezogen.

    Komplimente für Richard Lugner aus Hollywood. Das kommt nicht alle Tage vor. Der 85 Jahre alte Österreicher hat für sein Geld eine charmante Melanie Griffith bekommen.

  • Kannibale und Gentleman

    So., 31.12.2017

    Promi-Geburtstag vom 31. Dezember 2017: Anthony Hopkins

    Anthony Hopkins wird 80.

    Er spielte Götter, Diener, Staatsmänner und den Kannibalen Hannibal Lecter: Anthony Hopkins zählt zu den besten Verwandlungskünstlern im Film. Auch mit 80 Jahren macht der britische Star weiter.

  • Literaturverfilmung

    Do., 31.08.2017

    Rachel Weisz ist «Meine Cousine Rachel»

    Rachel Ashley (Rachel Weisz) und der Gutsbesitzer Philip (Sam Claflin) kommen sich näher.

    Daphne du Mauriers obsessive Liebesgeschichte «Meine Cousine Rachel» von 1951 hat «Notting Hill»-Regisseur Roger Michell fürs Kino entdeckt. Mit einer bildschönen Rachel Weisz in der Titelrolle. Und überhaupt sehr ästhetisch, aber eher unspektakulär erzählt.