Andreas Bode



Alles zur Person "Andreas Bode"


  • „Kleiner Waffenschein“

    Di., 27.08.2019

    Münster erlebt einen Waffenboom

    Mehr als  1100 Münsteraner besitzen mittlerweile einen „kleinen“ Waffenschein

    So viele Münsteraner wie noch nie sind im Besitz eines „kleinen Waffenscheines“ – mehr als 1100 Bürgerinnen und Bürger. Über die Gründe kann die Polizei nur spekulieren.

  • Verkehrs-Statistik

    Do., 22.08.2019

    Zahl der Radunfälle auf hohem Niveau

    In der ersten Jahreshälfte sind 406 Radler verunglückt.

    In Deutschland ist die Zahl der getöteten Radfahrer gestiegen. Nicht so in Münster. Dort ist die Zahl der Unfälle mit Leezen-Beteiligung aber gleichbleibend hoch.

  • Rechte Feindeslisten

    Di., 20.08.2019

    Polizei Münster erteilt Auskunft

    Polizeipräsidium Münster

    Immer wieder tauchen sogenannte „Feindeslisten“ Rechtsextremer im Internet oder bei Hausdurchsuchungen auf. Münsteraner, die den Verdacht hegen, darauf verzeichnet zu sein, können sich darüber bei der Polizei Münster erkundigen.

  • Hakenkreuze und ausländerfeindliche Beleidigungen

    Di., 06.08.2019

    Staatsschutz ermittelt in Westerkappeln

    Mit einem Spezialmittel wurden die Schmierereien am hinteren Teil des VHS-Hauses am Dienstagnachmittag entfernt.

    Hakenkreuze, ausländerfeindliche Beleidigungen und Schmierereien an Häuserwänden im Westerkappelner Ortskern haben jetzt den Staatsschutz auf den Plan gerufen.

  • Polizei suchte Kinder mit Hubschrauber

    Mo., 29.07.2019

    Achtjährige tauchen wohlbehalten wieder auf

    Polizei suchte Kinder mit Hubschrauber : Achtjährige tauchen wohlbehalten wieder auf

    Erst suchten die Eltern am Sonntag in ganz Coerde und Umgebung, dann die Polizei mit einem Hubschrauber. Der Grund: Zwei Achtjährige waren nicht nach Hause gekommen. „Vermutlich hatten sie nur die Zeit beim Spielen vergessen“, sagte Polizeisprecher Andreas Bode am Montag auf Nachfrage.

  • Nach der Messerattacke vom Wochenende

    Mo., 08.07.2019

    Am Berliner Platz geht die Angst um

    Am Berliner Platz kam es am frühen Samstagabend zu einer Messerstecherei – zum wiederholten Mal. Anlieger beklagen, dass hier längst Gewalt und Drogenhandel an der Tagesordnung sind.

    Am Wochenende gab es am Berliner Platz eine Messerattacke – wieder einmal. Bei den Anliegern geht zunehmend die Angst um. Sie beklagen Gewalt vor ihren Türen – und Dealer, die immer dreister mit Drogen handeln.

  • Polizei überprüft Geschwindigkeit in Nienberger Wohngebiet

    Mi., 19.06.2019

    20 Tempo-Sünder in 45 Minuten

    Auch vor dem Kindergarten St. Sebastian wird in der Kirmstraße oft zu schnell gefahren, klagen Betroffene.

    Über Raser beschwerten sich manche Anwohner im Wohngebiet westlich des Nienberger Ortskerns. Die Polizei maß - mit überraschendem Ergebnis.

  • Polizei registriert Welle von Anrufen

    Di., 18.06.2019

    Betrüger geben sich als Ermittler aus

    Polizei registriert Welle von Anrufen: Betrüger geben sich als Ermittler aus

    Sie geben sich ihren Opfern gegenüber als Ermittlungsbeamte aus, die vor Diebstahl warnen: Die Polizei warnt vor Telefonbetrügern. Erst vergangene Woche wäre ein Ehepaar fast auf die Masche hereingefallen.

  • Gerüchte über ehemalige Gronauer Bürgermeisterin

    Mi., 22.05.2019

    Staatsschutz ermittelt immer noch wegen einer Verleumdungsanzeige

    Gerüchte über ehemalige Gronauer Bürgermeisterin: Staatsschutz ermittelt immer noch wegen einer Verleumdungsanzeige

    Die Bürgermeisterwahl ist inzwischen entschieden, der Wahlkampf längst Geschichte. Aber: Eine Strafanzeige – erstattet von der früheren Gronauer Bürgermeisterin Sonja Jürgens (SPD) – beschäftigt weiterhin die Polizei.

  • Polizeipräsidium Bielefeld übernimmt Ermittlungen

    Di., 14.05.2019

    Video zeigt Schlag eines Polizisten gegen Balljungen

    An der Mittellinie stoppte die Polizei die Fans.

    Im Fall des im Preußen-Stadion verletzten Balljungen belasten Videoaufnahmen einen Polizisten. Darauf macht die Fanhilfe Münster aufmerksam. Sie fordert eine lückenlose Aufklärung. Auch der SC Preußen Münster verurteilt das gewaltsame Vorgehen seiner Anhänger, „aber auch den gewaltsamen Einsatz eines Polizeibeamten“ gegen den Balljungen am Dienstagnachmittag in einer Stellungnahme „auf das schärfste“.