Antonin Dvořák



Alles zur Person "Antonin Dvořák"


  • Tschechisches Nonett in der Konzertgalerie

    Mo., 17.02.2014

    Tschechische Magie

    Mit Klangvielfalt und überraschenden Arrangements begeisterte am Wochenende das Tschechische Nonett in der Bagno-Konzertgalerie. Die neun Künstler brachten unter anderem Stücke von Lutoslawski, Prokofjew und Dvořák zur Aufführung.

  • Münster, Liederabend, Sonntag (7. April), 19 Uhr, Theater Münster

    Do., 04.04.2013

    Neu: Liederabend im Theaterfoyer

    Lisa Wedekind

    Der Auftakt zur Liederabendreihe des Musiktheater-Ensembles findet am Sonntagabend im Oberen Foyer des Theaters statt. Die Sopranistin Henrike Jacob, Mezzosopranistin Lisa Wedekind, Bariton Juan Fernando Gutiérrez und die Sopranistin Larissa Neudert als Gast führen die Zuhörer auf eine musikalische Reise in ferne Länder, um fremde Sitten und Gebräuche kennenzulernen. Auf dem Programm stehen die „Sieben spanischen Volkslieder“ von Manuel de Falla, griechische Volkslieder von Maurice Ravel und Zigeunermelodien von Antonin Dvořák. Die Pianistin Elda Laro interpretiert abschließend zwei Tango-Kompositionen des Argentiniers Astor Piazzolla und stellt María Grever vor, Mexikos erste erfolgreiche Komponistin, auf die der Welthit „What a difference a day makes“ zurückgeht.

  • Märkisches Jugendsinfonieorchester spielte in Nottuln

    So., 19.08.2012

    Hervorragende Leistung ohne Dresscode

    Märkisches Jugendsinfonieorchester spielte in Nottuln : Hervorragende Leistung ohne Dresscode

    Ohne Dresscode, aber mit großer Konzentration spielte das Märkische Jugendsinfonieorchester am Samstagabend im Forum des Gymnasiums. Das Publikum der öffentlichen Generalprobe war begeistert.

  • Goldene Pracht und sakrale Klänge

    Di., 20.03.2012

    Das Festival „Musica Sacra“ mit Musik-Größen aus halb Europa steht vor der Tür

    Goldene Pracht und sakrale Klänge : Das Festival „Musica Sacra“ mit Musik-Größen aus halb Europa steht vor der Tür

    Die Liste der Künstler strotzt nur so vor Prominenz: das Hilliard-Ensemble kommt nach Münster, Sigiswald Kuijken reist mit seiner „La Petite Bande“ an, Cello-Star Daniel Müller-Schott spielt zusammen mit dem Sinfonieorchester. Dies nur drei von vierzehn Terminen, mit dem das Festival „Musica Sacra Münster“ in die Domstadt lockt. Vom 31. März bis zum 9. April dreht sich alles rund ums „Kreuzige ihn“ der Bachschen Matthäuspassion und Olivier Messiaens „Alleluja“ – ein Programm, das perfekt zu Münster mit seinen herausragenden sakralen Räumen passt. „Wir möchten aber auch Räume außerhalb der Kirchen mit einbeziehen“, erklärt Münsters Generalmusikdirektor Fabrizio Ventura und verweist etwa auf das Konzert mit dem Klavierduo Grau/Schumacher am Ostermontag in den Städtischen Bühnen. Dort präsentiert sich auch die Jazz-Formation rund um Amina Claudine Myers, die Gospels und Blues präsentiert.