Bernd Köster



Alles zur Person "Bernd Köster"


  • Radrennen

    Do., 26.04.2018

    Klangvolle Namen beim 2. Warendorfer Karree

    So sah‘s vor einem Jahr aus: Nicolas Heling aus Büttgen bejubelt seinen Sieg im Rennen der Elite B/C 1

    Das hat ja nicht lange gedauert: Ein Jahr brauchten die Radsportler der Warendorfer SU, um ihr Radrennen im nationalen Kalender zu etablieren. Die zweite Auflage des Warendorfer Karrees am Samstag auf dem Gelände der Sportschule der Bundeswehr weist imposante Starterfelder auf.

  • Sanitätseinsatz der Malteser

    Mi., 14.02.2018

    Ruhiger Rosenmontagseinsatz

    75 Helfer waren unter der Leitung der Warendorfer Malteser beim Rosenmontagszug in Warendorf am Start. Nach der Einsatzbesprechung am Malteser Haus ging es zu den Standorten, unter anderem auf dem Marktplatz.

    „Mit zehn Hilfeleistungen sowie vier Transporten ins Krankenhaus hatten wir einen normalen Sanitätsdienst“, sagte Bernd Köster, Einsatzleiter der Warendorfer Malteser, im Anschluss an den Sanitätsdienst am Rosenmontag. 75 Helfer aus Warendorf und Umgebung waren im Einsatz.

  • Friedlicher Karnevals-Höhepunkt in Warendorf

    Di., 13.02.2018

    Normales Einsatzgeschehen

    Im Rahmen hielt sich der Alkoholgenuss.

    Mit zehn Hilfeleistungen bis zum späten Nachmittag lag der Rosenmontag statistisch in dem für Warendorf üblichen Rahmen. Auch aus Sicht der Polizei gab es nicht Besonderes zu berichten – abgesehen von einer hilflosen Person.

  • Streit um richtige Grundstücksgrenze

    Do., 05.10.2017

    Familie Wolff klagt gegen Vermesser

    Das Naturdenkmal „Glockenkuhle“: Das Grundstück der Familie Wolff an der Kreutzbrede grenzt an das Ökoreservat. Der Streit zwischen der Familie Wolff und der Stadt dreht sich um ist einen zehn Meter langer Streifen (221 Quadratmeter), der laut Liegenschaftskataster der Stadt und damit zum Naturdenkmal „Glockenkuhle“ gehört. Dies soll jetzt auch eine aktuelle Vermessung ergeben haben. Die Familie Wolff bestreitet das und klagt vor dem Verwaltungsgericht.

    Der Streit ist hinlänglich bekannt: Jahrelang hatte die Familie Wolff keinen von der Stadt öffentlich bestellten Vermessungsingenieur auf ihr Grundstück gelassen, lehnte jeden wegen angeblicher „Befangenheit“ ab und zog schon damals vor das Verwaltungsgericht. Ohne Erfolg. Per richterlichem Beschluss musste die Familie einem Vermesser Zutritt zu ihrem Grundstück gewähren. Jetzt bestreitet die Familie das jüngste Vermessungsergebnis und klagt vor dem Verwaltungsgericht Münster.

  • 133 Treffer

    So., 25.06.2017

    Bernd Kösters regiert die St.-Georg-Schützen

     

    Mit dem 133. Schuss war die Entscheidung gefallen – und Bernd Kösters neuer König.

  • Radsport: 1. Warendorfer Karree

    So., 07.05.2017

    Wiederholung wahrscheinlich

    Auf dem Kopfsteinpflaster ist hier das Feld der Frauen unterwegs.

    „Rund ums Karree“ hat vor vielen Jahren die Rundstrecken-Radrennen quer durchs Land als Begriff geprägt. Ein kleiner Rundkurs, meistens schnell, für Zuschauer gut zu verfolgen. Jetzt hat sich die Radsportabteilung der Warendorfer SU diesen Begriff zu eigen gemacht.

  • Radrennen in Warendorf

    Fr., 05.05.2017

    Achtung vor dem Kopfsteinpflaster

    Auf das Rennen freuen sich auch Andreas Wienker (links, Sparkasse Münsterland), Jan Rückert (WSU) und Volker Hoffmann (BW-Sportschule).

    Der erste Teil wäre geschafft: Seit Mittwochnachmittag stehen 151 Rennfahrer in den Startlisten für das 1. Warendorfer Karree, das morgen über die Bühne geht.

  • Familie Wolff ruft Polizei: Vermessung in Brutzeit ein Problem

    Fr., 07.04.2017

    Vermessung mit Hindernissen

    Der Streit um die Grundstücksgrenze zwischen dem Grundstück der Familie Wolff und der Stadt als unmittelbarer Nachbar des Ökoreservats „Glockenkuhle“ geht in die nächste Runde. „Es war nie strittig, dass die Vermesser die Vermessung nach den Vorgaben des Verwaltungsgerichts vornehmen dürfen“, stellte Mechtild Wolff gestern klar und vermutet eine gegen sie und ihre Familie gerichtete „Diffamierungskampagne“.

  • Ehrenamtlicher Sanitätsdienst zufrieden

    Mo., 27.02.2017

    Kein nennenswerter Stress

    Nur wenige Einsätze verzeichneten die ehrenamtlichen Helfer von DRK, TWH und Maltesern am Rosenmontag..

    Über 80 Helferinnen und Helfer waren Rosenmontag wieder für den Fall der Fälle im Karnevalsgeschehen unterwegs. Sie hatten einen recht entspannten Dienst: Es gab laut Einsatzleiter Bernd Köster nur sechs Hilfeleistungen.

  • Hühnerstall-Fortsetzung: Gericht weist auch Klage von Senior Wolff gegen die Stadt ab

    Do., 19.01.2017

    Erneute Niederlage

    Richter Dr. Björn Krumrey verzichtet auf eine ausführliche Schilderung des Falls, verweist auf das Parallelverfahren Mutter/Sohn Wolff vom 24. November und weist um 9.24 Uhr die Klage gegen die Stadt ab. Die Kosten trägt der Kläger. Eine Berufung lehnt der Richter – wie im ersten Verfahren vor der Verwaltungsgericht, ab. Einen Monat hat Familie Wolff jetzt Zeit, Einspruch dagegen einzulegen. Zuständig wäre dann das Oberverwaltungsgericht.