Bernd Schumacher



Alles zur Person "Bernd Schumacher"


  • Ausschuss beschließt Straßensanierungen

    Do., 04.04.2019

    Ausflugsziel: Schlaglöcher, Risse und Co.

    Schlaglöcher, Kanten, herausbrechende Asphaltstücke – die Straße Am Haus Langen ist arg lädiert. Es wird die teuerste Maßnahme im diesjährigen Sanierungsprogramm der Gemeinde.

    Wie weit käme man mit zwei Stunden Busfahrt? Vielleicht 170 bis 180 Kilometer. Dann wäre man etwa in Bremen oder Hannover, in Leer, Bonn oder im Sauerland. Der Bus, der am Dienstagnachmittag am Rathaus startete, kam nur bis kurz hinter Alverskirchen. Nicht etwa, weil er eine Panne hatte, sondern weil er durch Straßenschäden ausgebremst wurde.

  • E-Bike-Ladestation am Vitus-Bad

    Di., 19.02.2019

    Die „Tankstelle“ für Radfreunde

    innogy-Kommunalbetreuer Manfred Rickhoff, Gabi Baumeister (Gemeindewerke Everswinkel), Verkehrsvereins-Vorsitzender Fred Heinemann, Bürgermeister Sebastian Seidel, Umweltbeauftragter Bernd Schumacher von der Gemeinde und Jörg Witkowski (Vitus-Bad; v.l.) bei der Übergabe der neuen Ladestation.

    Jetzt können Elektroradler die Akkus ihrer E-Bikes in Everswinkel auch am Vitus-Bad schnell wieder aufladen. innogy-Kommunalbetreuer Manfred Rickhoff übergab kürzlich die neue Ladestation offiziell an Bürgermeister Sebastian Seidel im Beisein von Gabi Baumeister von den Gemeindewerken, Fred Heinemann vom Verkehrsverein, Jörg Witkowski vom Vitus-Bad und dem Umweltbeauftragten Bernd Schumacher.

  • Sicherstellung von Sichtdreiecken könnte viele Bäume kosten

    Sa., 16.02.2019

    Kahlschlag an der Kreisstraße?

    Sonnenuntergang an der Allee nach Wolbeck (K3) am späten Donnerstagnachmittag kurz vor Beginn der Bezirksausschusssitzung. In der informierte die Gemeinde über notwendige Maßnahmen zur Sicherstellung von Sichtdreiecken beim Einbiegen auf die Kreisstraße. Unterm Strich droht dort allein 15 Bäumen auf Gemeindegrund die Abholzung.

    Droht jetzt der große Kahlschlag? Ist das das Ende der ohnehin nur noch wenigen Alleen? Man muss es befürchten, wenn man auf die derzeitigen Aktivitäten in einigen Kommunen des Kreises schaut. Kommunalverwaltungen sind emsig damit beschäftigt, die Sichtdreiecke an Straßeneinmündungen zu überprüfen und möglicherweise sichtbehindernde Bäume zu katologisieren. Bäume, denen die Motorsäge droht. Auch die Vitus-Gemeinde ist damit beschäftigt. Mit möglicherweise dramatischen Konsequenzen.

  • Gemeindeentwicklungskonzept mit größtmöglicher Bürgerbeteiligung erarbeiten

    Fr., 18.01.2019

    Thema des Jahres steht schon fest

    Über integrierte Quartierskonzepte zum Gemeindeentwicklungskonzept: Auf die Beteiligung der Bürger kommt es an.

    Zum Jahreswechsel setzt man sich gemeinhin Ziele. Manchmal realistische, mitunter auch unrealistische. Bei letzteren war dann der Geist willig, das Fleisch aber letztendlich zu schwach. Gescheitert. Beim nächsten Mal. Vielleicht. Auch die Gemeindeverwaltung und die Kommunalpolitiker haben sich für das neue Jahr ein großes Ziel gesetzt. Ein Scheitern ist dabei nicht vorgesehen.

  • Das trockenste Jahr seit 1881

    Mo., 31.12.2018

    Zwei Meter tiefe Teiche sind weg

    Tatort Bauerschaft Wester, nahe der L 793, zwei Meter steht hier sonst das Wasser, wie Umweltbeauftragter Bernd Schumacher zeigt. Eine ähnliche Situation gibt es auch in Alverskirchen, in der Bauerschaft Holling nahe der Angel.

    Die Hitzewelle und extreme Trockenheit dieses Jahres zeigt Wirkung nicht nur in den Wäldern in Everswinkel und Alverskirchen, sondern macht auch der heimische Flora und Fauna stark zu schaffen.

  • Radweg-Fortführung an Telgter Straße

    So., 02.12.2018

    Nadelöhr wird entschärft

    Mit einer Radwegeverlängerung vom Landjugend-Pättken ins Dorf hinein soll die bisherige Nahtstelle beseitigt werden. Nach Erarbeitung der Ausführungsplanung soll 2020 gebaut werden.

    Die Landjugendlichen von Alverskirchen waren seinerzeit die Pioniere. Sie ermöglichten mit ihrem „Landjugend-Pättken“ die gefahrlose Verbindung in die Bauerschaft Püning. Lediglich am Ortseingang waren Fahrradfahrer dann etwas verloren, wenn das Pättken auf die nicht selten auch in dem Bereich zu schnell befahrene L811 führte. Das soll aber nun bald überwunden sein.

  • Brinkgarten-Anwohner klagen über Bäume

    Do., 29.11.2018

    Ortstermin an neun Roteichen

    Ortstermin an neun Roteichen im Wohngebiet Brinkgarten. Anwohner beklagen Unfallgefahren im Bereich der Bäume.

    Wie viele Bewohner des Alverskirchener Baugebietes Brinkgarten zur „Protest-Bewegung“ gehören, geht aus dem Schreiben vom 18. Juni an die Gemeinde nicht hervor. Es ist lediglich von einer Person „für die Anwohner“ unterzeichnet. Inhalt: Die Roteichen im öffentlichen Straßenraum würden Pflaster und Grenzkantensteine anheben und für Unfallgefahr sorgen. Die Baumart sei für Parkanlagen geeignet, nicht aber für verkehrsberuhigte Anliegerstraßen. Kurzum: Die etwa 40 Jahre alten Bäume sollen weg.

  • Umweltberater macht auf nötige Schnitte aufmerksam

    Mi., 31.10.2018

    Hecken brauchen regelmäßig Pflege

    Hecken gliedern einen Garten und grenzen ihn ab. Im Laufe der Zeit dehnen sich viele Exemplare aber „heimlich“ aus, nehmen Fußgängern und Radfahren Platz weg und gefährden mitunter sogar die Sicherheit. Regelmäßige Rückschnitte sind erforderlich.

    Hecken sind ein wesentliches Element der Gartengestaltung und der Garteneingrenzung. Auch in den beiden Ortsteilen sind viele Hecken zu finden. „Das ist auch gut so, denn die grüne Einfriedung ist optisch und ökologisch hochwertiger als die Lösung aus Holz oder Stein aus dem Baumarkt“, bekräftigt Everswinkels Umweltberater Bernd Schumacher. „Allerdings benötigen sie auch Pflege. Wenn diese nicht regelmäßig erfolgt, kann das zu Problemen führen.“

  • Kampf gegen Eichenprozessionsspinner

    Sa., 07.07.2018

    Schon 140 Bäume behandelt

    Ein typisches Nest des Eichenprozessionsspinners im Kronenbereich einer Eiche.

    Für reichlich Beschäftigung hat der Eichenprozessionsspinner auch in der Vitus-Gemeinde gesorgt. „Das Thema hat mich in den letzten zwei Monaten heftigst beschäftigt – beinahe täglich“, berichtete Umweltberater Bernd Schumacher am Donnerstagabend im Planungsausschuss. „Jede Menge Fundstellen“ habe man seit Mitte April ausgemacht.

  • Vortrag zum Insektenrückgang

    Mi., 04.07.2018

    Jeder kann Lebensräume schaffen

    Der Insektenrückgang hat verschiedene Ursachen. Und er ist ein Alarmsignal. Jeder Bürger kann schon mit kleinen naturbelassenen Flächen für wichtigen Lebensraum sorgen.

    Bei bestem Grillwetter füllte sich der Ratssaal am vergangenen Donnerstagabend zusehends. Der Umweltbeauftragte der Gemeinde, Bernd Schumacher, hatte zu einem Thema eingeladen, das den Everswinkeler Bürgern offenbar am Herzen liegt. So konnte Referent Joachim Eberhardt dann zahlreichen interessierten Zuhörern das Thema „Wie ist das mit dem Insektenrückgang?“ näherbringen.