Christian Heidel



Alles zur Person "Christian Heidel"


  • Fußball

    Sa., 27.07.2019

    Nübel-Berater: U21-Nationalkeeper bleibt bei Schalke

    Alexander Nübel.

    Gelsenkirchen (dpa) - Der von anderen Clubs umworbene Schlussmann Alexander Nübel wird nach Aussage seines Beraters beim Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 bleiben. «Alex hat einen Vertrag bis 2020, und wenn der Verein sagt, er bleibt, dann bleibt er», erklärte Stefan Backs am Samstag in der ARD-Sportschau. Zuvor hatte Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider den bis nächstes Jahr gebundenen U21-Nationaltorhüter für unverkäuflich erklärt und einen Wechsel ausgeschlossen. Dazu erklärte Nübels Berater: «Wenn Herr Schneider das sagt, kann ich ja nicht sagen, er wechselt. Der Verein hat den Vertrag mit dem Spieler, und der Vertrag ist erstmal gültig.»

  • Trotz Wechselgerüchten

    Sa., 27.07.2019

    Nübel-Berater: U21-Nationalkeeper bleibt bei Schalke

    «Alex hat einen Vertrag bis 2020, und wenn der Verein sagt, er bleibt, dann bleibt er», erklärte Nübels Berater.

    Gelsenkirchen (dpa) - Der von anderen Clubs umworbene Schlussmann Alexander Nübel wird nach Aussage seines Beraters beim Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 bleiben.

  • Nach Rückzug

    Fr., 26.07.2019

    Schalkes Ex-Sportvorstand Heidel wehrt sich gegen Kritik

    Der ehemalige Schalker Sportvorstand Christian Heidel kritisiert die negative Beurteilung des Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies.

    Köln (dpa) - Christian Heidel hat sich gegen Kritik an seiner einstigen Arbeit als Sportvorstand beim FC Schalke zur Wehr gesetzt. Die negative Beurteilung des Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies sei «an den Tatsachen komplett vorbei», sagte Heidel in der ARD-Sportschau.

  • Fußball

    Fr., 26.07.2019

    Ex-Schalker-Sportvorstand Heidel wehrt sich gegen Kritik

    Ex-Manager Christian Heidel von Schalke.

    Köln (dpa) - Christian Heidel hat sich gegen Kritik an seiner einstigen Arbeit als Sportvorstand beim FC Schalke zur Wehr gesetzt. Die negative Beurteilung des Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies sei «an den Tatsachen komplett vorbei», sagte Heidel in der ARD-Sportschau (Samstag) rund fünf Monate nach seinem Rückzug beim Revierclub. Im vergangenen Sommer seien noch alle für den zweiten Platz der Schalker verantwortlich gewesen. Nur acht Monate später sei «nur einer dran schuld», gewesen, dass es sportlich abwärts ging.

  • Champions-League-Finale

    Fr., 31.05.2019

    Jetzt «dran»: Klopp und Liverpool wollen endlich den Titel

    Bester Laune: Liverpool-Coach Jürgen Klopp bei der Pressekonferenz vor dem Champions-League-Finale.

    Das verlorene Finale 2018. Der zweite Platz in der englischen Meisterschaft. Der FC Liverpool und sein Trainer Jürgen Klopp waren schon mehrfach dicht dran am ganz großen Erfolg. Am Samstag wollen sie gegen Tottenham endlich die Champions League gewinnen.

  • Champions-League-Finale

    Mi., 29.05.2019

    Der Mainzer Coup mit Jürgen Klopp 2001

    Arbeiteten lange in Mainz zusammen: Liverpool-Coach Jürgen Klopp und Christian Heidel.

    «Ich wollte immer gerne der Trainer sein, den ich gern gehabt hätte.» Jürgen Klopps Credo gilt bis heute. Über seine Erfolge in Mainz, Dortmund und Liverpool fast in Vergessenheit geraten ist sein kurioser Karrierestart beim selbst ernannten Karnevalsverein.

  • Vier Teams in den Endspielen

    Mo., 27.05.2019

    England und die «großen K»: Premier League dominiert Europa

    Die Premier League mit Teams wie dem FC Liverpool ist in Europa die stärkste Liga.

    Chelsea gegen Arsenal und Tottenham gegen Liverpool: Zum ersten Mal in der Geschichte des Fußballs stellt nur eine Liga alle Teilnehmer der Europapokal-Endspiele. Die neue Dominanz der englischen Premier League hat viel, aber nicht nur etwas mit dem Thema Geld zu tun.

  • Fußball

    Fr., 17.05.2019

    Schalkes Schneider wünscht Ex-Club VfB den Klassenerhalt

    Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider wünscht EX-Club VfB Stuttgart den Klassenerhalt.

    Stuttgart (dpa/lnw) - Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider hofft auf einen Verbleib seines früheren Vereins VfB Stuttgart in der Fußball-Bundesliga. Er drücke dem VfB für die Relegation die Daumen, sagte der 48-Jährige vor dem letzten Bundesliga-Spieltag mit dem Heimspiel der Schalker gegen die Schwaben der «Stuttgarter Zeitung» und den «Stuttgarter Nachrichten» (Freitag): «Der VfB gehört in die Bundesliga - ohne Wenn und Aber». Er wolle sich das Heimspiel in der Relegation am 23. Mai auch im Stadion anschauen.

  • Bundesliga

    Di., 14.05.2019

    Trends der Saison: Von erfahrenen Trainern und vollen Büros

    Kehrte noch einmal auf den Trainerstuhl auf Schalke zurück: Huub Stevens.

    Schnellerer, schönerer oder international erfolgreicherer Fußball wurde in dieser Bundesliga-Saison nicht gespielt. Dafür hat sich bei der Rolle der Trainer, der Manager und auch beim öffentlichen Umgang mit ihnen in nur einem Jahr einiges getan.

  • Fußball

    Mo., 06.05.2019

    Schalke-Chef Tönnies: Heidel hat Schalke im Stich gelassen

    Schalkes Aufsichtsratsvorsitzender Clemens Tönnies sitzt auf der Bank.

    Gelsenkirchen (dpa) - Schalkes Aufsichtsratsvorsitzender Clemens Tönnies hat den ehemaligen Sportvorstand Christian Heidel als Hauptschuldigen für die schlechte Saison ausgemacht. «Zuallererst hat der Hauptverantwortliche den Kittel an den Nagel gehängt und gesagt: 'Er will uns nicht länger im Weg stehen'. Das habe ich in der Situation nicht verstanden. Das würde ich nie tun, ich würde Schalke nie im Stich lassen», erklärte der 62 Jahre alte Vereinsboss in einem Interview des clubeigenen Schalke-TV, das am Montag auf der Homepage des Fußball-Bundesligisten veröffentlicht wurde.