Claire Mesch



Alles zur Person "Claire Mesch"


  • Ausstellung „30 Jahre Tschernobyl“

    Sa., 23.04.2016

    Bilder eines vergessenen Ortes

    Fotograf Oliver Kykal, dessen Fotos im Hintergrund zu sehen sind, Claire Mesch, Gabi Wiesmann, Beate Jürgens, Arnold Metz, Dr. Hermann Mesch, Dr. Sabine Fischer, Sparkassen-Filialleiter Klaus Oortmann (hinten, vl.) sowie Rosie Weber und Irina Höfel (vorne, v. l.) haben gestern im Foyer der Sparkassen-Filiale in der Münsterstraße die Ausstellung „30 Jahre Tschernobyl“ eröffnet.

    Eindrucksvolle Bilder aus der Sperrzone um das havarierte Kernkraftwerk von Tschernobyl, aber auch Bilder, die die Gastfamilien, die seit 1994 Jahr für Jahr bis zu 16 Kinder für einige erholsame Wochen in Milte und Müssingen betreuen sowie sehenswerte Fotos, die ein Gastvater in Swensk machte, sind seit Freitag im Foyer der Sparkasse Münsterland Ost in der Münsterstraße ausgestellt.

  • „Miteinander“ kümmert sich um Flüchtlinge

    Di., 15.03.2016

    Auf dem Weg in ein neues Leben

    Der Arbeitskreis „Miteinander“

    Um drei jesidische Familien kümmert sich in Milte der Arbeitskreis „Miteinander“. Einblicke in dieses Miteinander gewährten jetzt die Ehrenamtlichen und die Familien.

  • Kolpingsfamilie will Tschernobyl-Initiative in Füchtorf gründen

    Fr., 26.10.2012

    Auszeit in Deutschland

    Kolpingsfamilie will Tschernobyl-Initiative in Füchtorf gründen : Auszeit in Deutschland

    Es war eine Katastrophe, die die ganze Welt schockierte: Als im Kernkraftwerk Tschernobyl nahe der der ukrainischen Stadt Prypjat am 26. April 1986 der Reaktor schmolz, hatte das verheerende Folgen, die bis heute andauern. Noch immer kämpfen die Menschen in Weißrussland mit den Auswirkungen. Jetzt will die Kolpingsfamilie auch in Füchtorf eine Tschernobyl-Initiative gründen.

  • Kinder aus Swensk verabschiedet

    Di., 24.07.2012

    Besonderer Dank gilt dem Chauffeur

    Kinder aus Swensk verabschiedet : Besonderer Dank gilt dem Chauffeur

    Die drei Ferienwochen der Kinder aus Swensk gingen am Freitag mit einem Abschlussabend am Milter Sportlerheim zu Ende. Eingeladen waren alle, die sich um die Gäste aus Weißrussland gekümmert hatten. Salate hatten die Teilnehmer selbst mitgebracht, Kartoffeln und Würstchen wurden gespendet. Es war ein großer Dankeschönabend für alle, die sich für diese Maßnahme eingesetzt hatten.

  • Kinder aus Swensk zu Gast in Milte

    Mi., 18.07.2012

    Das Heimweh plagt sie alle

    „Mir gefällt es am besten auf dem Spielplatz“, sagt der achtjährige Loscha mit leuchtenden Augen. Er ist eins von zehn Kindern aus Swensk in Weißrussland, die zurzeit in Milte zur Erholung sind. Denn sie alles stammen aus einem Gebiet, das seit der Katastrophe von Tschernobyl radioaktiv verseucht ist. Und obwohl es Loscha bei der Familie Mesch in Milte gut gefällt, plagt den Jungen das Heimweh. Aber obgleich er noch so jung ist, weiß er: „Das ist eine gute Erholung hier für mich.“

  • Versammlung der Kolpingsfamilie Milte

    Do., 01.03.2012

    Aerdker bleibt an der Spitze

    Versammlung der Kolpingsfamilie Milte : Aerdker bleibt an der Spitze

    Alfons Aerdker bleibt Vorsitzender der Kolpingsfamilie Milte. Einstimmig wählten ihn die Teilnehmer an der Jahreshauptversammlung am Sonntag im Gasthof Biedendieck wieder. Wieder-, beziehungsweise neu gewählt wurden Beate Ketteler, Sabine Fischer, Maria Reckermann, Anke Terörde und Sonja Schoppmann. Ute Korwes war zum Bedauern der zweiten Vorsitzenden, Dr. Sabine Fischer, die die Versammlung leitete, nicht mehr zu den Wahlen angetreten.

  • Warendorf

    Sa., 26.02.2011

    Helfen mit Musik

  • Warendorf

    Fr., 13.08.2010

    Tschernobyl ist nicht vorbei

  • Warendorf

    Do., 22.07.2010

    Für die Kinder auf Geschenke verzichtet

  • Warendorf

    Mi., 24.02.2010

    Pater Tom ist neuer Präses