David Frost



Alles zur Person "David Frost"


  • Zeit drängt

    Di., 29.09.2020

    Brexit: «Dunkler Schatten» über neuer Verhandlungsrunde

    Eine am Ziffernblatt des Big Ben befestigte britische Flagge weht im Wind.

    Achtmal brüteten die Unterhändler aus London und Brüssel schon über einem Abkommen für die Zeit nach der Brexit-Übergangsfrist. Kommt der Durchbruch in Runde neun? Die Hürden sind hoch.

  • Wettlauf mit der Zeit

    Fr., 21.08.2020

    Brexit-Gespräche: Einigung wird immer unwahrscheinlicher

    Die Chefunterhändler der EU und Großbritanniens zeigten sich nach Abschluss der siebten Verhandlungsrunde am Freitag in Brüssel tief enttäuscht und machten sich gegenseitig schwere Vorwürfe.

    Die Verhandlungen zwischen Brüssel und London laufen alles andere als rund. Und der Ton wird rauer. Die einen reden von Zeitverschwendung, die anderen von unnötigen Problemen. Kann ein Abkommen für die Zeit nach der Brexit-Übergangsphase noch gelingen?

  • Fortsetzung der Verhandlungen

    Di., 18.08.2020

    Brexit-Gespräche: Die lange Suche nach dem dünnen Kompromiss

    Eine Flagge der Europäischen Union und eine Flagge von Großbritannien wehen vor dem Parlament in Westminster.

    Bislang gleichen die Gespräche über ein Abkommen nach dem Brexit einem Segelschiff bei Windflaute. Trotzdem glauben viele, dass es bei den Gesprächen, die in dieser Woche fortgesetzt werden, noch zu einem Kompromiss kommen wird. Doch der könnte schmal ausfallen.

  • EU-Unterhändler Michel Barnier

    Do., 23.07.2020

    Handelsabkommen mit Großbritannien derzeit unwahrscheinlich

    Der Chefunterhändler der Europäischen Union für den Brexit, Michel Barnier, trifft in der 10 Downing Street ein.

    Zum 1. Januar 2021 kommt nach dem Brexit auch der wirtschaftliche Bruch mit Großbritannien. Ein Partnerschaftsabkommen soll eigentlich die neuen Wirtschaftsbeziehungen regeln. Aber derzeit sieht es nicht danach aus.

  • Neue Runde

    Mo., 29.06.2020

    Brexit: London fordert nun Tempo in Gesprächen mit der EU

    David Frost, Brexit-Berater in Großbritannien, verlässt im August 2019 den EU-Hauptsitz in Brüssel nach einem Treffen mit weiteren Verhandlungsführern.

    Monatelang ging in zähen Verhandlungsrunden zwischen der EU und Großbritannien nichts voran. Jetzt soll plötzlich alles ganz schnell gehen. Ist das realistisch?

  • Der große Frust

    Fr., 05.06.2020

    Kein Fortschritt bei EU-Handelspakt mit London

    Kurz vor Ende der vierten Verhandlungsrunde über einen EU-Handelspakt mit Großbritannien hat sich der SPD-Brexit-Experte Bernd Lange pessimistisch geäußert.

    Wie weiter nach dem Brexit? Vier Monate nach dem britischen EU-Austritt herrscht Stillstand bei den Verhandlungen über die künftigen Beziehungen. Kommt jetzt der No-Deal 2.0?

  • Gegenseitige Vorwürfe

    Fr., 15.05.2020

    Gespräche zwischen London und Brüssel in der Sackgasse?

    Die Sterne einer EU-Fahne scheinen durch eine britische Fahne hindurch.

    Bei den Verhandlungen zu einem Abkommen über die künftigen Beziehungen zwischen Großbritannien und der EU verhärten sich die Fronten immer mehr. Doch die Uhr tickt unerbittlich.

  • EU

    Mo., 07.10.2019

    Neue Brexit-Gespräche beginnen mit Ermahnungen

    Brüssel (dpa) - Vor neuen Brexit-Verhandlungen haben sich Großbritannien und die Europäische Union gegenseitig zu Kompromissen ermahnt. Die EU-Kommission bekräftigte ihre Position, dass die britische Regierung umsetzbare Lösungen für die irische Grenzfrage präsentieren müsse. Aus britischen Regierungskreisen hieß es dagegen, es sei «an der Zeit, dass die Kommission auch Willen zum Kompromiss zeigt». Der britische Unterhändler David Frost kam zu Gesprächen mit EU-Experten nach Brüssel. Diese sollen aus Sicht der EU-Kommission dazu dienen, britische Vorschläge von voriger Woche genauer zu erläutern.

  • Gezerre um EU-Austritt

    Di., 06.08.2019

    EU sieht keine Basis für Brexit-Gespräche

    Noch hofft die Regierung in London auf einen geregelten Brexit zum 31. Oktober.

    Die Fronten zwischen Brüssel und London in Sachen EU-Austritt der Briten sind verhärtet wie nie. Beide Seiten scheinen darauf zu setzen, dass der andere doch noch einlenkt. Doch was, wenn nicht?

  • Rückblick

    Mo., 06.08.2018

    Wie Tony Blair Markus Lanz aus dem Konzept bringen wollte

    Markus Lanz arbeitet seit gut zehn Jahren beim ZDF.

    Seit 1. Oktober 2009 leite Markus Lanz eine nach ihm benannte Talkshow im ZDF. Hunderte Gäste konnte er seitdem im Studio begrüßen. Einer von ihnen hätte ihn zu verunsichern versucht - doch der Moderator ließ sich nicht aus dem Tritt bringen.