Deniz Yücel



Alles zur Person "Deniz Yücel"


  • Auswärtiges Amt warnt

    Fr., 23.08.2019

    Immer mehr Deutsche sitzen in türkischen Gefängnissen

    Türkische Soldaten stehen vor dem Gefängniskomplex, in dem Deniz Yücel mehr als ein Jahr in der Türkei inhaftiert war.

    Deniz Yücel ist seit eineinhalb Jahren frei. Doch noch immer warnt die Bundesregierung vor Festnahmen in der Türkei wegen regierungskritischer Äußerungen. Wie viele Deutsche auf diese Weise in türkischen Gefängnissen landen, ist aber unklar.

  • Bad Hersfelder Festspiele

    Sa., 06.07.2019

    «Der Prozess»: Ehrengast Yücel und eindringliches Theater

    Deniz Yücel, deutsch-türkischer Journalist, spricht bei der Eröffnung der 69. Bad Hersfelder Festspiele.

    Mit der Dramatisierung von Franz Kafkas Roman «Der Prozess» gelingt Intendant und Regisseur Hinkel ein ordentlicher Auftakt bei den Bad Hersfelder Festspielen. Dem Publikum werden Parallelen zur Gegenwart aufgezeigt.

  • Freilichtbühne

    Mi., 03.07.2019

    Bad Hersfelder Festspiele mit Deniz Yücel und Kafka

    Deniz Yücel hält die Festrede zur Eröffnung der Bad Hersfelder Festspiele.

    Promi-Auflauf zu Beginn der Bad Hersfelder Festspiele: Persönlichkeiten aus Politik, Schauspiel und Gesellschaft haben sich zum Auftakt angekündigt. Der Journalist Deniz Yücel hält die Festrede. Danach kommt es zum «Prozess» auf der Bühne.

  • Prozesse

    Fr., 28.06.2019

    Türkisches Gericht erklärt Yücels U-Haft für rechtswidrig

    Istanbul (dpa) - Erfolg für Deniz Yücel: Das Verfassungsgericht in Ankara hat die einjährige Untersuchungshaft des «Welt»-Reporters in der Türkei für rechtswidrig erklärt. Das Recht auf persönliche Freiheit und Sicherheit sowie das Recht auf Meinungs- und Pressefreiheit seien verletzt worden, hieß es in dem Urteil. Yücel begrüßte das Urteil, betonte aber, dass ihm damit keine Gerechtigkeit widerfahre. Der Journalist erhalte einen Schadenersatz von umgerechnet rund 3800 Euro, entschieden die Richter.

  • «Welt»-Reporter

    Fr., 28.06.2019

    Türkisches Verfassungsgericht: Haft von Yücel rechtswidrig

    «Welt»-Reporter Deniz Yücel saß ein Jahr ohne Anklageschrift in der Türkei im Gefängnis.

    Eine Verletzung von Freiheit und Sicherheit - das türkische Verfassungsgericht gibt Deniz Yücel Recht und bezeichnet seine lange Haft als rechtswidrig. Der Journalist begrüßt das Urteil, das sei aber keine Gerechtigkeit.

  • Prozesse

    Fr., 28.06.2019

    Yücel begrüßt türkisches Gerichtsurteil

    Istanbul (dpa) - Der «Welt»-Journalist Deniz Yücel hat das Urteil des türkischen Verfassungsgerichts in seinem Fall begrüßt und zugleich Präsident Recep Tayyip Erdogan scharf kritisiert. Dass sich das Gericht, wenngleich mit einer Verspätung von zwei Jahren, nun unserer Sicht angeschlossen hat, sei erfreulich, schrieb Yücel auf Twitter. Bedauerlich sei dagegen, dass das Gericht keinen Verstoß gegen das Folterverbot feststellen wollte. Das Gericht in Ankara hatte zuvor die einjährige Untersuchungshaft Yücels für rechtswidrig erklärt.

  • Prozesse

    Fr., 28.06.2019

    Yücel begrüßt türkisches Gerichtsurteil

    Istanbul (dpa) - Der «Welt»-Journalist Deniz Yücel hat das Urteil des türkischen Verfassungsgerichts in seinem Fall begrüßt und zugleich Präsident Recep Tayyip Erdogan scharf kritisiert. Dass sich das Gericht, wenngleich mit einer Verspätung von zwei Jahren, nun unserer Sicht angeschlossen hat, ist erfreulich», schrieb Yücel auf Twitter. «Bedauerlich und falsch ist hingegen, dass das Gericht keinen Verstoß gegen das Folterverbot feststellen wollte.»

  • Prozesse

    Fr., 28.06.2019

    Türkisches Verfassungsgericht: Yücels U-Haft rechtswidrig

    Istanbul (dpa) - Erfolg für Deniz Yücel: Das Verfassungsgericht in Ankara hat die einjährige Untersuchungshaft des «Welt»-Reporters in der Türkei für rechtswidrig erklärt. Das Recht auf persönliche Freiheit und Sicherheit sowie das Recht auf Meinungs- und Pressefreiheit seien verletzt worden, hieß es in dem Urteil. Yücel erhalte einen Schadenersatz von umgerechnet rund 3800 Euro. Yücel saß zwischen Februar 2017 und Februar 2018 ohne Anklageschrift im Hochsicherheitsgefängnis Silivri westlich von Istanbul. Der Prozess gegen Yücel wird in seiner Abwesenheit weitergeführt.

  • Prozesse

    Fr., 28.06.2019

    Türkisches Verfassungsgericht: Haft von Yücel rechtswidrig

    Istanbul (dpa) - Das Verfassungsgericht in Ankara hat die Untersuchungshaft des ein Jahr in der Türkei inhaftierten «Welt»-Reporters Deniz Yücel für rechtswidrig erklärt. Das Recht auf persönliche Freiheit und Sicherheit sei verletzt worden, urteilten die Richter, wie aus der im Amtsblatt veröffentlichten Entscheidung hervorging. Zudem erhalte Yücel einen Schadenersatz von umgerechnet rund 3800 Euro. Eine getrennte Schadenersatzklage laufe aber noch, sagte Yücels Anwalt, Veysel Ok, der Deutschen Presse-Agentur. Yücel saß ein Jahr ohne Anklageschrift in der Türkei im Gefängnis.

  • Nach Aussage in Berlin

    So., 12.05.2019

    Fall Yücel: Türkei weist Folter-Vorwürfe zurück

    «Welt»-Korrespondent Deniz Yücel ist während seiner Haftzeit in der Türkei eigenen Angaben zufolge gefoltert worden.

    Istanbul/Berlin (dpa) - Das türkische Außenministerium hat den Vorwurf des «Welt»-Journalisten Deniz Yücel zurückgewiesen, er sei während seiner Haftzeit in der Türkei gefoltert worden.