Dietmar König



Alles zur Person "Dietmar König"


  • Bürger informierten sich über vorgesehene Änderungen beim Busverkehr – und äußerten ihre Sorgen

    Do., 30.10.2014

    Pläne ernten viel Kritik

    Viele Bürger kamen am Mittwochabend ins Forum der Grundschule, um sich über die vorgesehenen Änderungen im Busverkehr zu informieren.

    Viel Kritik und viele Anregungen erhielt die Stadtverwaltung beim Info-Abend über die Zukunft des Busverkehrs. Dass dieses Thema den Bürgern unter den Nägeln brennt, zeigte die große Resonanz: Das Forum der Grundschule war voll besetzt.

  • Nahverkehrsplan

    Fr., 10.10.2014

    Verwaltung will Bürger bei Versammlung informieren

    Bevor die Politik über den dritten Nahverkehrsplan beschließt, will die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Münster-West die Bürger ins Boot holen: Sie beantragte, dass die Verwaltung eine Bürgerversammlung in Nienberge veranstaltet, um über die Pläne zu informieren. Nicht nur, weil viele Änderungen den Stadtteil beträfen, sondern auch wegen der Bedeutung der Busanbindung für ältere Menschen im „Dorf“: Die Umfrage im Rahmen des Modellprojekts „Älter werden in Nienberge“ unter Senioren habe ergeben, dass das Thema „Nahverkehr“ für sie eine wichtige Rolle spiele, so die CDU.„Es ist besser, jetzt darüber zu sprechen und darauf aufmerksam zu machen, was unter Umständen geplant ist“, meint Bezirksvertreter Markus von Diepenbroick-Grüter. Ein genauer Termin dafür steht noch nicht fest. Dietmar König vom Stadtplanungsamt bestätigt aber, dass eine Bürgerversammlung zeitnah nach den Herbstferien anberaumt werden soll.

  • Bezirksvertreter wollen Änderungen im dritten Nahverkehrsplan

    Di., 18.03.2014

    Linie 5 soll unverändert bleiben

    Weil die Linie 5 auch durch Wohngebiete in Nienberge fährt und den Stadtteil mit Gievenbeck verbindet, soll sie nach dem Willen der Bezirksvertreter nicht auf einen 60-Minuten-Takt reduziert werden.

    Die Buslinie 5 soll weiterhin im 20-Minuten-Takt zwischen Nienberge und Gievenbeck verkehren. Dafür sprach sich die Bezirksvertretung (BV) Münster-West in ihrer jüngsten Sitzung aus – und zwar einstimmig.

  • Bezirksvertretung berät über Nahverkehrsplan

    Mi., 12.03.2014

    Neuer Takt – neue Strecken

    Beim Busverkehr in Gievenbeck und Nienberge soll sich einiges ändern. Das schlägt die Stadtverwaltung im dritten Nahverkehrsplan vor.

    Für Nutzer der Busse in Gievenbeck und Nienberge soll sich einiges ändern. Eine kürzere Taktfolge auf einigen Strecken, eine längere auf einer anderen und neue Wegeführungen schlägt die Stadtverwaltung im dritten Nahverkehrsplan vor.

  • Gedrängel und Staus an der Ostseite des Bahnhofs

    Sa., 24.11.2012

    Busse haben keinen Platz

    Gedrängel und Staus an der Ostseite des Bahnhofs : Busse haben keinen Platz

    Das Problem ist bekannt: Auf der Ostzseite des Bahnhofs an der Bremer Straße stauen sich häufig die abfahrenden Busse. Demnächst könnten es noch mehr werden weil neuerdings Städteverbindungen in Deutschland per Bus zugelassen sind. In Bahnhofsnähe gibt es aber keine Alternative.

  • Zuerst gab es den Staubsauger

    Mo., 27.08.2012

    100 Jahre Stromversorgung in Altenberge / Feierstunde im Umspannwerk

    Zuerst gab es den Staubsauger : 100 Jahre Stromversorgung in Altenberge / Feierstunde im Umspannwerk

    „Vor 100 Jahren“, sagt Bernd Böddeling, Vorstandsmitglied bei RWE Deutschland, „war es nicht selbstverständlich, dass jeder Bürger Strom bekam.“ Am 23. August 1912 hatten die Gemeinde Altenberge und RWE den ersten Strom-Konzessionsvertrag unterzeichnet. Grund genug für Böddeling, während einer Feierstunde am Umspannwerk an der Siemensstraße auf die lange Zusammenarbeit zurückzublicken.

  • Regionalzentrum Münster investierte 2011 fast 68 Millionen Euro in Anlagen und Leitungen

    Mi., 06.06.2012

    RWE macht Stromnetz intelligenter

    Die Energiewende stellt den Stromriesen RWE auch im Münsterland vor gewaltige Herausforderungen. Allein im Jahr 2011 habe das Unternehmen im Gebiet des Regionalzentrums Münster, das das Münsterland und Ostwestfalen umfasst, 55 Millionen Euro  in das Verteilnetz und zusätzlich 12,6 Millionen Euro in die Verstärkung von Umspannanlagen investiert. Das berichtete am Mittwoch der Leiter des Regionalzentrums, Dietmar König, in Warendorf.

  • Albachten

    Fr., 05.11.2010

    Bahn soll wieder in Roxel halten

  • Ascheberg

    Do., 02.09.2010

    Netze sind keine Einbahnstraße

  • Wolbeck

    Mo., 07.09.2009

    Taxibus: Keine größere „Schleife“