Eugen Brysch



Alles zur Person "Eugen Brysch"


  • Soziales

    Mo., 08.04.2019

    Patientenschützer: Reine Pflegekosten ganz übernehmen

    Berlin (dpa) - Die Deutsche Stiftung Patientenschutz lobt die Pläne der SPD im Grundsatz, den Eigenanteil für Bedürftige oder Angehörige an den Pflegekosten zu begrenzen. «Es ist richtig, die Bezahlbarkeit der Pflege für die Betroffenen zukunftssicher zu regeln», sagte Stiftungsvorstand Eugen Brysch der dpa. Allerdings müsse die SPD präzisieren, welcher Anteil der Kosten bei ambulanter wie stationärer Pflege begrenzt werden solle. Brysch schlug vor, dass die Pflegeversicherung die reinen Pflegekosten für die Bedürftigen komplett übernimmt, Kosten etwa für die Unterbringung dagegen nicht.

  • Jahreswechsel

    Sa., 05.01.2019

    Patientenschützer fordern Erleichterungen für Pflegebedürftige

    Berlin (dpa) - Patientenschützer dringen auf Erleichterungen, damit Pflegebedürftige Hilfen fürs Putzen, Einkaufen oder Spazierengehen tatsächlich in Anspruch nehmen können. Ein Großteil der 2,6 Millionen zu Hause versorgten Menschen rufe den «Entlastungsbeitrag» von 125 Euro im Monat bisher nicht ab, sagte der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch, der dpa. «Bei der Suche nach geeigneten Angeboten macht sich schnell Ernüchterung breit.» Pflegedienste würden oft abwinken oder wenig Leistung für viel Geld offerieren. Andere Anbieter seien Mangelware.

  • Gesellschaft

    So., 23.12.2018

    Patientenschützer: Zum Fest an Einsame und Trauernde denken

    Dortmund (dpa) - Zu Weihnachten sollten die Menschen in ihrem Umfeld auch Zeichen gegen Einsamkeit setzen. Dazu hat der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch, aufgerufen. Die Weihnachtstage «bieten eine wunderbare Chance, auch an andere zu denken». Wer alleine lebe oder in Trauer um einen geliebten Menschen, der sehne sich besonders nach einem Zeichen der Zuwendung. «Das muss überhaupt nichts Aufwendiges sein. Oftmals reicht ein kurzer Anruf, einige persönliche Zeilen oder ein Klingeln beim Nachbarn.»

  • Welthospiztag

    Sa., 13.10.2018

    Patientenschützer fordern bessere Betreuung für Todkranke

    Eine Pflegerin hält die Hand einer älteren Dame.

    Jährlich sterben eine halbe Millionen Menschen an einer unheilbaren Krankheit. Nur 30.000 davon haben eine Chance auf einen Hospizplatz. Patientenschützer fordern Verbesserungen.

  • Gesundheit

    Sa., 13.10.2018

    Patientenschützer fordern bessere Betreuung für Todkranke

    Berlin (dpa) - Die Betreuung todkranker und sterbender Menschen in Deutschland muss sich aus Sicht von Patientenschützern dringend verbessern. Gebraucht würden mehr professionelle Palliativteams, sagte der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch, der dpa anlässlich des Welthospiztages am Samstag. «Allein auf Ehrenamtliche zu setzen, kann die Lücken nicht schließen.» Nur 30 000 Schwerstkranke hätten derzeit die Chance, in einem der 236 stationären Hospize zu sterben, sagte Brysch.

  • Reform gegen Traumnoten

    Sa., 28.07.2018

    Experten fordern Tempo bei neuem Pflege-TÜV

    Eine ältere Frau geht mit einem Rollator über einen Flur eines Pflegeheims. Beim Pflege-TÜV werden Heime und Pflegedienste vom Medizinischen Dienst der Kassen geprüft und benotet.

    Deutschlands Pflegeheime werden regelmäßig überprüft - und bekommen Spitzennoten. Besonders aussagekräftig ist der Pflege-TÜV dabei nicht. Das soll sich ändern - bloß wann?

  • Forderung der Pflegekassen

    Sa., 21.07.2018

    Spahn: Beiträge zur Pflegeversicherung könnten steigen

    Hatte erst Mitte Juni angekündigt, dass der Satz zum 1. Januar um 0,3 Prozentpunkte angehoben werden soll: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.

    In einer alternden Gesellschaft steigt der Pflegebedarf. Darüber, wie viel die Versorgung der Pflegebedürftigen künftig kosten darf und wer sie bezahlen soll, gehen die Meinungen auseinander.

  • 50 Euro pro Patient

    Di., 17.07.2018

    Chef der Kassenärzte will Gebühr für Notaufnahme

    50 Euro pro Patient: Chef der Kassenärzte will Gebühr für Notaufnahme

    Wer sich schlecht fühlt oder Schmerzen hat, sucht oft Hilfe in der Notaufnahme der Krankenhäuser. Um überflüssige Besuche dort zu verhindern, will der Chef der Kassenärzte notfalls eine Gebühr von den Patienten verlangen.

  • Gesundheit

    Sa., 16.06.2018

    Patientenschützer erwarten Verbesserungen durch neue Klagerechte

    Berlin (dpa) - Die geplanten neuen Klagerechte für Fälle mit vielen betroffenen Verbrauchern können aus Sicht von Patientenschützern auch bei Kliniken und in der Pflege greifen. Nach der Schließung eines großen Heimes wegen Pflegemängeln könne künftig ein Musterverfahren gegen den Betreiber geführt werden, sagte der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch, der Deutschen Presse-Agentur. Bewohner erhielten so die Möglichkeit, Schadenersatz für Umzugskosten und höhere Heimkosten durchzusetzen.

  • Gesundheit

    Di., 05.06.2018

    Patientenschützer für Zentralregister bei Behandlungsfehlern

    Berlin (dpa) - Patientenschützer fordern ein zentrales Register für Behandlungsfehler und Pflegefehler, um mehr Transparenz zu schaffen. «Fehler ist Fehler», sagte der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch, der Deutschen Presse-Agentur. Für Betroffene, die darunter leiden, sei es egal, ob dies durch einen Arzt oder eine Pflegekraft geschehe. Schluss müsse auch damit sein, dass Krankenkassen, Ärztekammern und Gerichte Fehler nebeneinander her sammelten.