Franz Schubert



Alles zur Person "Franz Schubert"


  • Wie von der Zukunftswerkstatt Westerkappeln gewünscht

    Do., 04.07.2019

    Kulturhof lädt zum Kammerkonzert ein

    Der „Regensburger Domtenor“ Leon Dreher und Kilian Langrieger (Klavier) trägt beim Liederabend auf dem Kulturhof unter anderem „Die schöne Müllerin“ von Franz Schubert vor.

    Mit Freude hat Raimund Beckmann, Betreiber des Kulturhofes Westerbeck, nach eigenen Worten in den WN gelesen, dass im Rahmen der Zukunftswerkstatt Westerkappeln der Wunsch nach Kammerkonzerten – vielleicht nach einem Umbau von Haus Cappeln – laut geworden ist. „Die Ideengeber müssen den Umbau gar nicht erst abwarten, denn bereits am kommenden Sonntag ist wieder ein Kammerkonzert bei uns zu genießen“, schreibt Beckmann.

  • Konzert auf Haus Harkotten

    Mo., 17.06.2019

    Musikalische Leichtigkeit

    Blumen waren Leitmotiv des Konzerts mit Antje Bitterlich und Günther Anders auf Schloss Harkotten im Wappensaal.

    Blumen begrüßten beim Westfälischen Schlösser- und Burgentag die Gäste auf Haus Harkotten. Blumen waren auch das Leitmotiv des Konzerts mit Antje Bitterlich und Günther Anders.

  • Klavier-Duo und Klavier-Trio im Bagno

    So., 16.06.2019

    Gedränge an den Piano-Tasten

    Katharina Cording (Violine), Anna Walachowski, Ines Walachowski, Karla-Maria Cording (Klavier) und Peer-Christoph Pulc, Violoncello.

    Beim Blick auf das Programm für das Konzert am Samstagabend in der Steinfurter Bagno-Konzertgalerie hätte man einen Vergleich mit der vorherrschenden Wetterlage ziehen können. Das Klavierduo der beiden Schwestern Anna und Ines Walachowski und das Klaviertrio Würzburg mit Katharina Cording, Violine, ihrer Schwester Karla-Maria am Klavier und dem Cellisten Peer-Christoph Pulc wagten sich an überraschende, aber auch verwirrende Arrangements und Einrichtungen von Sinfonien (von Franz Schubert und Felix Mendelssohn-Bartholdy), Orchestertänzen (von Antonin Dvořák und Johannes Brahms) und gar an die Ouvertüre zu Wolfgang Amadeus Mozarts „Le nozze di Figaro“ in einer Bearbeitung für Klavier zu sechs Händen von Carl Czerny. Und die klang doch sehr stark nach den Klavierschulen, für die der höchst bemerkenswerte österreichische Pianist eben auch berühmt-berüchtigt ist.

  • 150 Jahre Kirchenchor St. Martin

    Di., 11.06.2019

    „Gemeinsam sind wir ein Lied“

    Der Festausschuss hatte sich um die Organisation der Feierlichkeiten im Jubiläumsjahr gekümmert.

    150 Jahre Kirchenchor St. Martin: Das war ein Grund zum Feiern. Nach dem – natürlich vom Chor gestalteten – Festgottesdienst kamen die Sänger mit Vertretern der Vereine, der Stadt und der Kirchengemeinde sowie mit ehemaligen Mitgliedern zum Empfang im Haus Siekmann zusammen. Dort wurde auch zurückgeblickt.

  • 42. Dresdner Musikfestspiele mit Visionen

    Di., 04.06.2019

    Von der Romantik bis in die ferne Zukunft

    Tugan Sokhiev leitete die Wiener Philharmoniker bei ihrem Gastspiel in Dresden.

    Adas Dresdner Festspielorchester mit einem Ausflug in die Gefilde der deutschen Romantik die 42. Dresdner Musikfestspiele eröffnete, war das der Auftakt für nahezu 60 Veranstaltungen, die das bedeutende Musenfest noch bis zum 10. Juni bereithält. Dresden ist erneut einer Reise wert.

  • Interview mit Tenor Robert Sellier

    Mi., 10.04.2019

    Zwischen Wort, Gesang und Tanz

    Tenor Robert Sellier in der „Winterreise“, umgeben von den Tänzern des Tanztheaters.

    „Die Winterreise“, Franz Schuberts bekannter Liederzyklus, schildert in einer Reihe von Rückblicken die ziellose Reise eines von der Liebe enttäuschten Mannes durch eine erstarrte Winterlandschaft. Die vom Komponisten Hans Zender neu orchestrierte zeitgenössische Fassung, die Choreograf Hans Henning Paar zu einem Tanzabend inspiriert hat, stellt einen Sänger in den Mittelpunkt des Tanzensembles. Mit dem Tenor Robert Sellier, der die Gestaltung der Gesangspartie übernommen hat, sprach unser Redaktionsmitglied Gerd Heinrich Kock.

  • Spielzeit 2019/2020

    Mi., 10.04.2019

    Gärtnerplatztheater mit neuer Oper über Franz Schubert

    Das Gärtnerplatztheater in München.

    Die Österreicherin Johanna Doderer soll die Musik zu einer Komponistenoper schreiben. Der Intendant des Münchner Gärtnerplatztheaters, Josef E. Köpplinger, will das Stück selbst in Szene setzen.

  • Holger Blüder am Klavier

    Di., 09.04.2019

    Konzert verspricht Variation & Emotion

    Pianist Holger Blüder spannt den Bogen von der Wiener Klassik über die Romantik bis hin zu moderneren Kompositionen.

    Viele kennen ihn als den Organisator der „Nottbecker Sommernacht“, die jährlich bis zu 1300 Besucher auf das Kulturgut Haus Nottbeck lockt. Am 13. April ist er jedoch solo auf der Kulturbühne des ehemaligen Ritterguts zu erleben.

  • „Soundtrack meines Lebens“: Premiere mit Anja Karliczek

    Mo., 18.03.2019

    Mit Musik die Herzen erreichen

    Bundesministerin Anja Karliczek erinnerte sich an Musik, die ihr Leben begleitet und bis heute für sie Bedeutung hat. Im Gespräch mit Pfarrer Björn Thiel berichtete sie davon. Für die Intonierung sorgte die Kirchenband „StückWerk“.

    Was Gänsehaut, Bryan Adams, Peter Schilling, Metallica und Franz Schubert miteinander verbindet? Sie haben Lieder geschrieben respektive gesungen, die für die Bundesbildungsministerin Anja Karliczek an verschiedenen Stationen ihres Lebens so bedeutsam waren, dass sie noch heute für sie zum individuellen Soundtrack ihres Lebens gehören.

  • Rathauskonzert rund um Grimm

    Fr., 08.03.2019

    Musik vom Mann im Schatten

    Rathauskonzert mit (v.l.) Giedrius Žukauskas, Thomas Reckmann, Christoph Struck, Lutz Wagner, Karin Struck, Uta Heidemann-Diedrich, Yuki Kimura, Thorsten Schmid-Kapfenburg, Svenja Ciliberto, Anna Kaczmarek-Kalandarishvili und Mara Smith

    Ohne Julius Otto Grimm hätte Münsters Musikleben in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts sicher eher blass ausgesehen. Grund genug, Grimm als Komponisten sprechen zu lassen.