Fritz Walter



Alles zur Person "Fritz Walter"


  • Auch später noch

    Do., 07.02.2019

    Nachlass von Horst Eckel soll in der Familie bleiben

    Horst Eckel, der letzte noch lebende Fußball-Weltmeister von 1954, wird am 8. Februar 87 Jahre alt.

    Bruchmühlbach-Miesau (dpa) - Horst Eckel, der letzte noch lebende Fußball-Weltmeister von 1954, will seine persönlichen Andenken nicht in fremde Hände geben.

  • Fußball

    Do., 22.11.2018

    Zwölf deutsche Fußball-Idole in neue Hall of Fame gewählt

    Dortmund (dpa) - Elf ehemalige Spieler und ein Trainer sind in die neue Hall of Fame des deutschen Fußballs gewählt worden. Der frühere Torhüter Sepp Maier, die ehemaligen Abwehrspieler Franz Beckenbauer, Andreas Brehme und Paul Breitner, die Ex-Mittelfeld-Asse Fritz Walter, Lothar Matthäus, Matthias Sammer und Günter Netzer sowie die Angreifer Gerd Müller, Uwe Seeler und Helmut Rahn bilden die Gründungself der neuen Ruhmeshalle im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund. Die meisten Stimmen der Jury aus Sportjournalisten bei den Trainern erhielt der 1954er Weltmeister-Coach Sepp Herberger.

  • Fußball-Ruhmeshalle

    Do., 22.11.2018

    Beckenbauer, der «Bomber» und Co.: Die deutsche Hall of Fame

    Fußball-Ruhmeshalle: Beckenbauer, der «Bomber» und Co.: Die deutsche Hall of Fame

    Diese zwölf Namen kennt in Deutschland jeder Fußballfan. Erstmals werden die Besten der Besten in einer Hall of Fame des deutschen Fußballs gewürdigt. Einer der Gewählten spielte sogar für zwei Nationalmannschaften.

  • Verkehr

    Do., 06.09.2018

    Bahn: «Weltmeisterzug» von 1954 ist nicht das Original

    Berlin (dpa) - Der angebliche «Weltmeisterzug» von 1954, den die Bahn 2006 präsentierte, ist lediglich ein baugleicher anderer Zug. Das wurde nun bekannt. Die Bahn hatte die dunkelroten Wagen zur Fußball-WM vor zwölf Jahren durch Deutschland fahren lassen. Damit seien die deutschen WM-Sieger um Fritz Walter 1954 von Bern zurück in die Heimat gefahren, hatte es geheißen. Nun gab der Konzern zu: «Bei der Vermarktung des Zuges in der Euphorie des Sommermärchens 2006 wurden offenbar die Fakten durch die DB nicht korrekt dargestellt.»

  • Fußball: 3. Liga

    Mo., 06.08.2018

    Wiedersehen mit Lautern – als Preußen sich eine Viertelstunde als Meister fühlte

    Nicht in Berlin, aber das war genau die Finalmannschaft vom DM-Endspiel in Reih und Glied: (von links) Otto Mierzowski, Kurt Pohnke, Willi Lesch, Josef Rickmann, Josef Lammers, Felix Gerritzen, Alois Schulte, Rudi Schulz, Rolf Lezgus, Siegfried Rachuba und Adolf Preißler sowie Trainer Willy Multhaupt.

    Am Dienstag tritt der SC Preußen beim 1. FC Kaiserslautern an. Die beiden Mannschaften verbindet eine besondere Geschichte. 1951 standen sich Pfälzer und Westfalen im Finale um die Deutsche Meisterschaft gegenüber. Ein Rückblick.

  • Von Montevideo bis Moskau

    So., 15.07.2018

    Endspiele der Fußball-Weltmeisterschaften

    Von Montevideo bis Moskau: Endspiele der Fußball-Weltmeisterschaften

    Moskau (dpa) - 20 WM-Endspiele hat es vor dem Finale zwischen Frankreich und Kroatien in Moskau bereits gegeben, achtmal waren auch DFB-Teams dabei.

  • Vor WM-Duell

    Do., 21.06.2018

    Nur eine Pflichtspielniederlage gegen Schweden

    Duell beim legendären 4:4 von Berlin 2012: Schwedens Zlatan Ibrahimovic und Deutschland Jerome Boateng.

    Deutsche und schwedische Nationalmannschaften haben sich nicht nur bei Weltmeisterschaften schon packende Duelle geliefert. Zuletzt lief es meist gut für die DFB-Auswahl. In schlechter Erinnerung ist besonders eine Partie vor 60 Jahren.

  • DFB-Start

    Fr., 15.06.2018

    Auftakt als Gradmesser: Bei klaren Siegen ging es immer weit

    Thomas Müller traf beim WM-Auftakt 2014 dreifach beim 4:0 gegen Portugal.

    Von ihren 18 Auftaktspielen bei Fußball-Weltmeisterschaften hat die deutsche Nationalmannschaft immerhin 13 gewonnen. Gelang im ersten Spiel ein deutlicher Sieg, ging es im Turnier immer weit.

  • Auf DFB-Bundestag

    Do., 07.12.2017

    Lahm soll Ehrenspielführer der Nationalmannschaft werden

    Philipp Lahm (M) soll zum Ehrenspielführer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ernannt werden.

    Philipp Lahm bekommt eine besondere Auszeichnung. Als sechster Nationalspieler soll er zum Ehrenspielführer des vierfachen Weltmeisters ernannt werden. Formal müssen die DFB-Delegierten noch zustimmen. Ein überwältigendes Votum für den Münchner ist sicher.

  • Fußball

    Do., 07.12.2017

    Lahm soll Ehrenspielführer werden

    Frankfurt/Main (dpa) - Weltmeister-Kapitän Philipp Lahm soll zum Ehrenspielführer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ernannt werden. Einen entsprechenden Vorschlag will DFB-Präsident Reinhard Grindel den Delegierten beim Außerordentlichen Bundestag in Frankfurt machen. Lahm wird damit nach Fritz Walter, Uwe Seeler, Franz Beckenbauer, Lothar Matthäus und Jürgen Klinsmann zum sechsten Ehrenspielführer des vierfachen Weltmeisters.