Günter Netzer



Alles zur Person "Günter Netzer"


  • «Waren wie Heilige»

    Mo., 27.04.2020

    Gladbach vor 50 Jahren erstmals Meister

    Mönchengladbachs «Meister»-Torwart Wolfgang Kleff.

    Mit dem Gewinn des ersten Meistertitels hat Borussia Mönchengladbach 1970 eine Ära geprägt. Viele der damals Beteiligten erinnern sich gut an den Donnerstagabend im April, der erst glanzvoll begann und später in Erleichterung endete. Sogar die Glocken läuteten.

  • Fußball

    Fr., 03.04.2020

    Zur Anstoß-Zeit: Flohe-Dokumentation kostenlos im Internet

    Köln (dpa/lnw) - Legenden-Film statt Bundesliga-Fußball: Normalerweise würde der 1. FC Köln am Samstag um 15.30 Uhr zum Liga-Spiel bei 1899 Hoffenheim antreten. In der durch das Coronavirus bedingten Bundesliga-Pause können die FC-Fans stattdessen nun zur selben Uhrzeit den Dokumentar-Film über Vereins-Ikone Heinz Flohe sehen. Auf der Facebook-Seite zum Film und im YouTube-Kanal des FC-Stammtisch ist der Streifen «Heinz Flohe - Der mit dem Ball tanzte» kostenlos für 48 Stunden verfügbar.

  • Fußball

    Di., 31.03.2020

    Thielen: «Robert Redford vom Geißbockheim» wird 80

    Der frühere Fußball-Bundesligaprofi Karl-Heinz Thielen.

    Er war der erste Spieler, der Bundesliga-Manager wurde. Und auch sonst war Karl-Heinz Thielen in manchem Vorreiter. In der Chronik des 1. FC Köln hält er eine eindrucksvolle Bestmarke: An allen sieben Titeln war er beteiligt. Am Donnerstag wird Thielen 80 Jahre alt.

  • Verfahren in der Schweiz

    Do., 12.03.2020

    Zunächst keine Zeugenaussagen in Sommermärchen-Prozess

    Wolfgang Niersbach (r) und seine Anwälte treffen am Bundesstrafgericht in Bellinzona ein.

    Bellinzona (dpa) - Weder FIFA-Ex-Präsident Josef Blatter noch Ex-Fußballprofi Günter Netzer werden vorerst im Sommermärchen-Prozess um dubiose deutsche Millionenzahlungen aussagen.

  • Auftakt in der Schweiz

    So., 08.03.2020

    Sommermärchen-Prozess: Vier Angeklagte, viele Fragen

    Theo Zwanziger ist auch aus Sorge vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus nicht zum Prozess in die Schweiz gereist.

    Die Ex-DFB-Funktionäre wollen nicht zum Sommermärchen-Prozess in die Schweiz reisen. Wegen gesundheitlicher Probleme. Dazu kommt die Sorge vor dem Coronavirus. Aufklärung wird es nicht nur deshalb kaum geben - diejenigen, die wirklich etwas wissen, schweigen beharrlich.

  • Interview

    Fr., 21.02.2020

    Netzer erinnert sich an Gladbachs Israel-Reise: Begeisternd

    Reiste 1970 mit Gladbach zu einem Spiel nach Israel: Günter Netzer erinnert sich.

    Vor 50 Jahren spielt Borussia Mönchengladbach als erster Bundesligist in Israel. Der ehemalige Nationalspieler Günter Netzer kann sich noch gut an diese außergewöhnliche Reise erinnern. Aber er hatte keine Ahnung, was sie bewirken würde.

  • Hauptverfahren

    Mo., 10.02.2020

    Endspiel in WM-Affäre am 9. März - Kritik von Zwanziger

    Die Fußball-WM 2006 wurde in Deutschland ausgespielt.

    Seit 2015 bemüht sich die Schweizer Justiz darum, Licht ins Dunkel des Skandals der Fußball-WM 2006 zu bringen. Nun müssen sich vier ehemalige Top-Funktionäre auf den letzten Drücker vor Gericht verantworten.

  • Fußball

    Sa., 01.02.2020

    Ex-Bundestrainer Vogts: «Es gab diese Handys nicht»

    Der ehemaliger Bundestrainer Berti Vogts ist zu sehen.

    Düsseldorf (dpa) - Borussia Mönchengladbachs einstiger Meister-Kapitän Berti Vogts bedauert die heutigen Fußballprofis. «Auch früher waren manche Profis Popstars, wie Günter Netzer. Aber es gab diese Handys nicht und die Mentalität der Menschen oder der Journalisten, einen auf Schritt und Tritt zu verfolgen», sagte der 73 Jahre alte frühere Bundestrainer dem Online-Portal «Sportbuzzer». «Wenn man da mal was Langhaariges im Arm hatte, stand das nicht am nächsten Tag in der Zeitung.»

  • Fußball

    Di., 24.12.2019

    Netzer lobt Leverkusener Havertz: «Er wird es machen»

    Kai Havertz von Bayer Leverkusen blickt umher.

    Düsseldorf (dpa) - Der frühere Welt- und Europameister Günter Netzer traut Kai Havertz vom Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen eine große Karriere zu. «Er ist ein toller und sehr intelligenter Spieler. In jeder Aktion hat er etwas Vernünftiges vor. Das muss nicht alles gelingen, aber der Ansatz ist der richtige», sagte der 75-Jährige dem Nachrichtenportal «t-online.de».

  • Bayer-Youngster

    Di., 24.12.2019

    Netzer lobt Leverkusener Havertz: «Er wird es machen»

    Findet Leverkusen-Youngster Kai Havertz gut: Günter Netzer.

    Düsseldorf (dpa) - Der frühere Welt- und Europameister Günter Netzer traut Kai Havertz vom Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen eine große Karriere zu.