Günther Uecker



Alles zur Person "Günther Uecker"


  • Planungsausschuss setzt Signal

    Sa., 16.03.2019

    Jetzt wird das Rathaus ein Denkmal

    Die Fassade des Rathauses: Der Ratstrakt öffnet sich zur Stadt hin – ein architektonisches Symbol.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Grevens Rathaus wird in die Denkmalliste der Stadt eingetragen. Das beschloss am Donnerstag der Ausschuss für Stadtplanung und Umwelt (ASU), der damit einen Schlussstrich unter eine mindestens sechsjährige Diskussion setzte: Einstimmig, keine Gegenstimme.

  • „Uecker-Tag“ im Ballenlager

    Di., 12.03.2019

    Ganz neuer Zugang zu Uecker

    Filmautor Michael Kluth, Kameramann Henry Schmalfeld und Galerist Hans-Georg Hunold gaben den rund 100 Zuhörern im Ballenlager viele Informationen zu Günther Uecker. Oben im Bild die am Grevener Rathaus geplante Installation von 1972.

    Zu einem „Uecker-Tag“ hatte der Galerist Hans-Georg Hunold zusammen mit der Stadt Greven am Sonntagvormittag ins Ballenlager eingeladen. Rund 100 Kunstinteressierte folgten der Einladung.

  • Ausschuss soll Eintrag in Denkmalliste absegnen

    Do., 07.03.2019

    Ein politisches Symbol

    Das Rathaus mit dem hervorragendem Ratssaal.

    Über 20 Millionen fließen ins Rathaus und in ein gewaltiges modernes Energie-Projekt. Das Riesenprogramm der Stadt im Überblick.

  • Ahlener Porzellanhaus bei Fachmesse

    Mi., 06.03.2019

    Meisterstücke von Walter Gropius

    Josef Ostermann präsentiert auf der „Art & Antik“ in der Halle Münsterland ab heute Design-Porzellan-Gebrauchsgegenstände bekannter Künstler.

    Mit von bekannten Künstlern gestalteten Rosenthal-Kaffee-Services präsentiert sich das Porzellanhaus Ostermann erstmals auf der Masterpiece-Messe „Art & Antik“ in Münster.

  • Film- und Diskussion

    Sa., 02.03.2019

    „Uecker-Tag“ im Ballenlager

    Der Künstler Günther Uecker.

    Die Stadt Greven und die Galerie Hunold laden am 10. März zu einer gemeinsamen Film- und Diskussionsveranstaltung über den Künstler Günther Uecker ins Ballenlager ein. Die Veranstaltung startet um 11 Uhr. Der Eintritt ist frei.

  • Renommierte Auszeichnung

    Fr., 01.03.2019

    Werke fast aller Kaiserring-Träger in Goslar

    Die Videoskulptur "Hommage à Einstein" von Nam June Paik in Goslar.

    Baselitz, Christo, Uecker: In Goslar sind Werke der meisten Kaiserringträger zu sehen.

  • Andreas Deilmann stellt erstmals seine Kollektion vor

    Sa., 05.01.2019

    50 Jahre Sammelleidenschaft

    Andreas Deilmann stellt erstmals seine Kollektion vor: 50 Jahre Sammelleidenschaft

    Was mit einem Spontankauf in München 1970 begann, ist heute eine stattliche Kunstsammlung: Der Investor Andreas Deilmann hat diese erstmals gezeigt - und die spannenden Geschichten dahinter erzählt.

  • Prozesse

    Fr., 21.12.2018

    Streit um Uecker-Werk «Schwarzes Feld» entschieden

    Ein Richterhammer aus Holz liegt auf einem Tisch.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Das 40 Jahre alte Nagel-Kunstwerk «Schwarzes Feld» von Günther Uecker wechselt trotz eines verdächtigen Flecks auf der Rückseite nicht den Besitzer. Das entschied das Düsseldorfer Landgericht am Freitag, wie eine Sprecherin mitteilte (Az.: 1 O 114/16).

  • Diskussion über das Grevener Rathaus als Denkmal

    So., 16.12.2018

    Bäume weg – Kunst ran

    Der Ratssaal: Holzvertäfelung auf Beton, eine Glaswand in Richtung Stadt. Wolfgang Jung (r.) hielt hier seinen Vortrag über das Denkmal Rathaus, Archivarin Anna Lindenblatt moderiert.

    Gerade wurde die Ausstellung des 88-jährigen Düsseldorfer Nagelkünstlers Günther Uecker im Ballenlager abgebaut. Und schon gerät ein großes unvollendetes Uecker-Kunstwerk für Greven ins Visier. Beim Archivgespräch über das denkmalgeschützte Rathaus plädierte am Donnerstag der Kunstsammler Rudolf Lauscher dafür, die 1972 geplante Uecker-Lichtinstallation an der Beton-Südfront doch noch anzubringen: „Und die drei Bäume, die da gepflanzt wurden, müssen weg.“

  • Uecker-Ausstellung im Ballenlager

    Mo., 19.11.2018

    Von Poesie geprägte Bildwelten

    Wer sich auf die Ausstellung einlässt, der versteht, warum die Arbeit Ueckers auch „Poesie der Destruktion“ genannt wird.

    Günther Uecker ist ein ganz großer in der deutschen Nachkriegs-Kunstszene. Im Ballenlager werden derzeit Bilder von ihm gezeigt. Eröffnung war am Sonntagmorgen.