Gaby Schnell



Alles zur Person "Gaby Schnell"


  • Senioren besorgt um Bankeninfrastruktur

    Mi., 25.10.2017

    Unabhängigkeit geht verloren

    Bargeld an Automaten bedeutet für Senioren ein Stück Unabhängigkeit.

    Längst hat der Anpassungsdruck – weg vom Filialnetz und hin zu Online-Angeboten – die Banken erreicht, heißt es in einer Pressemitteilung der Landesseniorenvertretung (LSV NRW) in Münster.

  • Debatte im Seniorenbeirat

    Do., 06.04.2017

    „Wir möchten wohl, aber man lässt uns nicht“

    Referierten vor dem Seniorenbeirat: Gabx Schnell (l). und Barbara Eifert (2.v.l.). Daneben Beiratsvorsitzender Mathias Frings und Altenhilfe-Koordinatorin Edith Brefeld.

    Zwei „Hochkaräter“ (O-Ton der Einladung) als Referenten zu Beginn, danach aber eine wenig funkelnde Diskussion über die konkreten Probleme vor Ort: Die jüngste Sitzung des Seniorenbeirates hinterließ bei Beobachtern einen sehr gemischten Eindruck.

  • Seniorenbeirat

    Di., 13.12.2016

    Gaby Schnell bleibt Vorsitzende

    Weiterhin Vorsitzende des Seniorenbeirates ist Gaby Schnell (r.). Die weiteren Mitglieder sind Brigitte Köster, Helga Haarmann, Rita Heine, Marlies Jansen, Günter Heine, Gisela Leuker, Margret Reifig, Sieglinde Siegmund, Hildegard Köster und Ulrike Stapper.

    Sie ist Landesvorsitzende des Seniorenbeirates: Gaby Schnell. Auch in Altenberge steht sie weiterhin an der Spitze dieses Gremiums.

  • Seniorenbeirat

    So., 20.11.2016

    Ältere Mitbürger engagieren sich

    Der neue Altenberger Seniorenbeirat wurde während der Jahreshauptversammlung im Saal Bornemann gewählt.

    Der Altenberger Seniorenbeirat wurde während der Mitgliederversammlung neu gewählt.

  • CDU auf Tour

    Di., 24.05.2016

    Wissen aufpoliert

    Auch den Landtag in Kiel besuchten die Altenberger Reiseteilnehmer.

    Die Frühjahrsexkursion des CDU-Ortsvereins Altenberge führte nach Schleswig-Holstein. Besucht wurde auch der Landtag in Kiel.

  • Gaby Schnell bleibt Vorsitzende

    Do., 05.05.2016

    Einmischen und mitmachen

    Wurde in ihrem Amt als Vorsitzende der Landessenioren-Vertretung NRW wiedergewählt: Gaby Schnell.

    Auf Kontinuität setzt die Landessenioren-Vertretung NRW: Gaby Schnell wurde in Gelsenkirchen als Vorsitzende wiedergewählt.

  • Wahlen zum Seniorenbeirat

    Mo., 11.04.2016

    30 Wähler küren zwölf Beiräte

    Stellvertretende Bürgermeisterin Ruth Zurheide (vierte von links.) mit dem neu gewählten Seniorenbeirat (von links.): Michael Waschkowitz, Fred Laufenburg, Ramona Stahl, Wolfgang Verspohl, Anita Blomenkamp, Klaus Scheithauer, Ellen Wessels-Lappe, Werner Latuske, Renate Lischewski, Bernhard Goldbeck. Nicht auf dem Foto ist Josef Knapp..

    Eine geringe Resonanz verzeichneten die Wahlen zum Seniorenbeirat am vergangenen Sonntag. Lediglich 30 Wähler gaben ihre Stimme für die zwölf Beiräte ab.

  • Unverzichtbar

    Mo., 19.10.2015

    Wichtiger Anlaufpunkt

    Im Einsatz für die Senioren (v.l.): Gisela Leuker, Anneliese Schnapp, Günter Heine, Margret Reifig, Rita Heine, Bernhard Voß, Ursula Klose und Gaby Schnell.

    Egal ob im Rathaus oder jetzt nach dem Umzug ins Karl-Leisner-Haus. Die Sprechstunde des Seniorenbeirates ist für viele ältere Mitbürger zentrale Anlaufstelle.

  • Seniorenbeirat

    So., 23.11.2014

    Nicht mehr wegzudenken

    Gut besucht war die Jahreshauptversammlung des Seniorenbeirates, die im Saal der Gaststätte Bornemann stattfand.

    In der Gaststätte Bornemann fand die Mitgliederversammlung des Seniorenbeirats statt. Dabei stand auch die Terminplanung für 2015 auf dem Programm.

  • Bundesverdienstkreuz für Gaby Schnell

    Di., 19.08.2014

    Seniorenarbeit aus vollem Herzen

    Regierungspräsident Prof. Dr. Reinhard Klenke hat gestern Nachmittag Gaby Schnell mit dem Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland geehrt. „Es ist Ihnen eine Herzensangelegenheit, sich mit großem Engagement und viel Zeit für die Interessen der Senioren einzusetzen“, würdigte Klenke der Verdienste der Altenbergerin. „In verschiedenen Projekten gelingt es Ihnen seit Jahren, Jung und Alt miteinander so zu vernetzen, dass alle Generationen davon profitieren. Ihre ehrenamtliche Arbeit hilft Senioren besser durch den Alltag und ist Vorbild für ein gutes Miteinander in der Gesellschaft.“