Golo Berg



Alles zur Person "Golo Berg"


  • Sinfoniekonzert mit zwei sehr unterschiedlichen Werken

    Mi., 10.07.2019

    Mehr als ein schönes Adagietto

    Münsters Generalmusikdirektor Golo Berg

    Ein Trauermarsch, wuchtig und dunkel, der sich zu einem großen Klageruf steigert – so beginnt Gustav Mahlers fünfte Sinfonie und lässt direkt danach, als eigentlichen Eröffnungssatz, einen vehementen dramatischen Sturm aufziehen. Wie daraus am Ende ein Choral hervorbricht, der aber wieder in die dunkle Grundstimmung zurückgeführt wird und so nur als Vorschein einer kommenden Erlösung wirkt: Das ist einer der stärksten Momente in der Geschichte der Sinfonie – und ein Beleg für Mahlers dramaturgisches Gespür.

  • AaSeerenaden 2019

    So., 07.07.2019

    Grauer Himmel – bunte Schirme

    Echte Musikfreunde kann etwas warmer Sommerregen nicht schrecken: Bei der Erstaufführung der „Gran Misa“ des argentinischen Komponisten Martín Palmeri am Samstagnachmittag und der folgenden abendlichen Wagner-Gala mit dem Sinfonieorchester Münster hielt man es mit Schirm und Cape gut aus.

    Zugkräftiges Programm, aber weniger Zuschauer: Der Regen ließ die Zuschauerzahlen der AaSeerenaden am Samstag schrumpfen. Die Stimmung litt unter dem Wetter aber nicht.

  • AaSeerenaden 2019

    So., 07.07.2019

    Unterm Regenschirm mit Wagner

    Wagner unter Regenschirmen genießen: Das ist bei den AaSeerenaden durchaus möglich. Münsters Generalmusikdirektor Golo Berg musizierte mit dem Sinfonieorchester Münster und den Solisten Iordanka Deroliva (Sopran, kl. Bild l.) und dem Tenor Müller.

    Die zehnten AaSeerenaden erreichten am Samstag mit einer Wagner-Gala ihren Höhepunkt. Wer es sich unter dem Regenschirm gemütlich gemacht hatte, kam bei prächtigen Klängen des Sinfonieorchesters Münster und einem ebenso zündenden Feuerwerk auf seine Kosten. Aber es blieben natürlich einige Plätze auf den Aaseeterrassen frei. Am Sonntag dann lockerte es glücklicherweise wieder auf.

  • Krönender Abschluss der AaSeerenaden

    Do., 04.07.2019

    Tragende Säule des münsterischen Musiklebens

    Von Anfang an bei den AaSeerenaden dabei ist das Sinfonieorchester Münster, das in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag feiert.

    Das Sinfonieorchester Münster feiert im Jahr 2019 sein 100-jähriges Bestehen. Gegründet 1919 von Fritz Volbach, ist es eine der tragenden Säulen des münsterschen Musiklebens und gewann in seiner bewegten Geschichte schnell überregionale Beachtung. Neben der Pflege des klassisch-romantischen Repertoires gehörte seit Anbeginn die Aufführung zeitgenössischer Musik zur DNA des Orchesters.

  • AaSeerenaden läuten am nächsten Wochenende den Hochsommer ein

    Fr., 28.06.2019

    Wagner auf der Seebühne

    Golo Berg dirigiert das Sinfonie­orchester der Stadt Münster.

    Die zehnten AaSeerenaden stehen vor der Tür: Das Sinfonie­orchester Münster wird auch bei den diesjährigen „AaSeerenaden“ einen zentralen Beitrag liefern: Es gestaltet unter der Leitung von Generalmusikdirektor Golo Berg am 6. Juli das Wagner-Konzert „Zu dir, Frau Venus, kehr ich wieder in deiner Zauber holde Nacht“. Über diesen speziellen Abend und das Festival insgesamt sprach Golo Berg mit unserem Redaktionsmitglied Harald Suerland.

  • Die aktuelle Konzerthallen-Debatte im Überblick

    So., 16.06.2019

    Drei Konzepte – drei Standorte

    Diesen Entwurf für ein mögliches Kultur- und Bildungsforum stammt vom Architekten Jan Kleihues.

    Musikcampus – Schlossplatzinitiative – Kultur- und Bildungsforum auf dem Parkplatz Hörsterstraße: Was ist was? Wer will was? Hier ein Überblick zur aktuellen Debatte.

  • Kultur- und Musikzentrum für Münster

    Fr., 14.06.2019

    Musik-Campus hat die besten Karten

    Eine prämierte studentische Projektstudie wie diese nahm bereits vor einem Jahr die Idee eines Musikcampus für Münster auf.

    Musikhalle, Musik-Campus, Universitäts-Kongresssaal? Die unendliche Geschichte um ein großes Musik- und Kulturzentrum für Münster scheint nun auf die Zielgerade einzubiegen. Dabei ziehen die drei großen Musikinstitutionen Münsters - Musikschule, Musikhochschule und Sinfonieorchester - an einem Strang: Es soll ein Musik-Campus werden!

  • „Carmina Burana“ auf dem Prinzipalmarkt

    Mo., 10.06.2019

    Wagemut wurde wunderbar belohnt

    Nun sind die „Carmina Burana“ geschafft: Sinfonieorchester, Chorsänger und Generalmusikdirektor Golo Berg strahlen gelöst.

    Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Und ein Wagnis war es allemal, für eine Open-Air-Aufführung der „Carmina Burana“ Laien-Chorsänger ins Boot zu holen. Wer es sich zutraute, durfte mitmachen – und nach nur einem einzigen Tag Proben musste das Stück „in die Scheune“ gebracht werden. Der Wagemut wurde belohnt: Die Aufführung am Pfingstsonntag wurde ein voller Erfolg. Eine imposante Menschenmenge füllte den Prinzipalmarkt, um Carl Orffs beliebtem Chorwerk zu lauschen. Auch manches Giebelfenster wurde da geöffnet.

  • 100 Jahre Münster Musik

    Mo., 10.06.2019

    10.000 Zuschauer und Zuhörer beim großen Klingen und Singen

    Die Stunde der Wahrheit: 600 Sängerinnen und Sänger vereinigen sich mit dem Sinfonieorchester der Stadt Münster unter der Gesamtleitung von Golo Berg zu einer beeindruckenden Klangsäule: „O Fortuna!“

    Drei Tage boten Münsters Musikinstitutionen, die Musikschule, die Musikhochschule und das Sinfonieorchester, auf dem Prinzipalmarkt einen Querschnitt ihres Könnens. Die Krönung: Orffs „Carmina Burana“, an einem Tag eingeübt und aufgeführt mit rund 600 Laiensängerinnen und -sängern sowie dem Sinfonieorchester Münster. Generalmusikdirektor Golo Berg resümierte: „Münster ist eine Musikstadt!“

  • 100 Jahre Münster Musik

    Mo., 10.06.2019

    Orffs "Carmina Burana" stimmgewaltig auf dem Prinzipalmarkt

    100 Jahre Münster Musik: Orffs "Carmina Burana" stimmgewaltig auf dem Prinzipalmarkt

    Das dreitägige Open-Air-Festival "100 Jahre Münster Musik" hat am Pfingstsonntag-Abend seinen spektakulären Höhepunkt erlebt. Rund 600 Sängerinnen und Sänger gruppierten sich vor der großen Bühne am Prinzipalmarkt und präsentierten in Begleitung des Sinfonieorchesters Münster unter der Leitung von Generalmusikdirektor Golo Berg stimmgewaltig die "Carmina Burana" von Carl Orff. Genau 82 Jahre und einen Tag übrigens nach der Uraufführung des Werkes am 8. Juni 1937.