Hans-Heinrich Witt



Alles zur Person "Hans-Heinrich Witt"


  • Bürger sehen nicht alles

    Sa., 09.12.2017

    Gebuddelt wird immer

    Die Brücke befindet sich zwischen Ostbevern im Osten und Westbevern-Vadrup im Westen, im Kreuzungsbereich der Landstraße 811 mit der Bahntrasse Münster-Osnabrück..

    Wenn es auf den Straßen oder Gehwegen bauliche Probleme gibt, ist der Fachbereich IV von Hans-Heinrich Witt der erste Ansprechpartner. Doch das Team um Witt und der Bauhof machen weit mehr – und nicht immer nimmt der Bürger Kenntnis davon – zum Beispiel von den Brückenbauarbeiten Schlichtenfelde/Vosshaar.

  • Planen und fertigstellen

    Di., 29.08.2017

    Viel zu tun zum Ferienende

    In der Gemeinde steht für Fachbereichsleiter Hans-Heinrich Witt immer etwas an. Während er aktuell die Bau- und Sanierungsarbeiten an der Ambrosius- sowie der Josef-Annegarn-Schule abgenommen hat, stehen die nächsten Planungen schon vor der Tür. So soll unter anderem das Feuerwehrgerätehaus im Ortsteil Brock erneuert werden.

  • Viele Handwerker in den Schulen

    Mi., 09.08.2017

    Investitionen in die Bildung

    Hans-Heinrich Witt und Architekt Helmut Konert stimmen sich in der Josef-Annegarn-Schule ab. Dort entstehen neue Räume für Führungskräfte sowie ein größeres Lehrerzimmer.

    Die Gemeinde hat in den Sommerferien traditionell die Arbeiten an den Schulen vergeben. Diesmal sind die beiden „Großprojekte“ an der Ambrosius-Grundschule und der Josef-Annegarn-Schule. An der Grundschule wird der Schulhof neu gestaltet, die JAS erhält für Lehrer und Führungspersonal zusätzliche Räume.

  • Beverstadion Ostbevern

    Sa., 29.07.2017

    Erst schwarz, dann grün

    Fachbereichsleiter Hans-Heinrich Witt inspizierte in der vergangenen Woche die Fläche im Beverstadion, auf der der neue Kunstrasen ausgerollt werden soll.

    Die Arbeiten sind inzwischen weit fortgeschritten, der Kunstrasenplatz im Beverstadion von den Fußballern schon bald wieder zu bespielen. Für die Sanierungsarbeiten nimmt die Gemeinde rund 200 000 Euro in die Hand.

  • Viel zu tun in den Sommerferien

    Sa., 22.07.2017

    Arbeiten unter Hochdruck

    Die Bauarbeiten auf dem Außengelände der Ambrosius-Grundschule haben begonnen. Darüber sprechen (v.l.) Hans-Heinrich Witt (Fachbereichsleiter der Verwaltung), Diplom-Ingenieur Helmut Schräder-Kappenstein (Planung Gnegel) und Jürgen Grever (Galabau Versmold).

    An der Ambrosius-Grundschule wird derzeit an allen Ecken und Enden gearbeitet.

  • Hier wird es still

    Fr., 30.06.2017

    Es hat sich ausgetobt

    Der Spielplatz Reinkerskamp im Brock ist einer von insgesamt fünf, nicht mehr weiter betrieben werden.

    Fünf Spielplätze werden in der Bevergemeinde aufgegeben, da sie nicht mehr bespielt werden.

  • Bahnhof Brock

    Fr., 24.03.2017

    Tunnelbau verzögert sich

    Die Bahnhofsunterführung in Brock (kl. Bild) bleibt vorerst so, wie sie ist. Bevor ein behindertengerechter Umbau erfolgen kann, müssen unter anderem Masten der Zugoberleitungen verlegt werden.

    Der barrierefreie Zugang zu den beiden Gleisen wird noch einige Jahre auf sich warten lassen. Je mehr Untersuchungen des Geländes stattfinden, desto mehr Probleme werden erkennbar. Frühestens in 2019 wird nach derzeitigem Stand mit den Bauarbeiten begonnen werden können.

  • Spielplätze im Fokus

    Mi., 08.03.2017

    45 000 Euro stehen zur Spielplatz-Erhaltung bereit

    Welche Spielplätze sind erhaltenswert, welche können vielleicht wegfallen? Die Verwaltung will hier den Politikern Vorschläge unterbreiten.

    30 Spielplätze gibt es in Ostbevern, die meisten wurden parallel mit der Erschließung von Wohnbaugebieten eingerichtet. Entsprechend dem Alter der Gebiete, hat sich auch die Altersstruktur der dort wohnenden Bürger geändert. Was nun?

  • Kinder in Gefahr

    Mi., 21.12.2016

    „Das ist brandgefährlich“

    Ulrike Jasper und Hans-Heinrich Witt von der Verwaltung zeigen einen von drei Ninja-Sternen, die auf dem Kinderspielplatz am Telgenbusch gefunden wurden. Glasscherben lagen dort ebenfalls.

    Die Gemeindemitarbeiter haben Ninja-Wurfgeschosse auf dem Kinderspielplatz am Telgenbusch gefunden.

  • Kunstrasen

    Sa., 03.12.2016

    Einige Politiker müssen schlucken

    Die Gemeinde hat im Kunstrasen des Beverstadions eine Probebohrung vorgenommen und festgestellt, dass die Sandschicht (Frostschutz), die Schotterschicht (Tragschicht) sowie der Kunstrasenaufbau (Elastikschicht) in Ordnung sind und nicht erneuert werden müssen. Lediglich der Kunstrasen selbst muss neu aufgebracht werden.

    Die Sanierung des Kunstrasenplatzes im Beverstadion kostet 215 000 Euro. Die Mitglieder im Sozialausschuss stimmten einstimmig zu – etliche ohne Vergnügen