Harry Reid



Alles zur Person "Harry Reid"


  • Finanzen

    Mi., 16.10.2013

    US-Staatsbankrott so gut wie abgewendet

    Einigung: Die USA bleiben liquide - wenigstens bis zum kommenden Februar. Foto: Jim Lo Scalzo

    Washington (dpa) - Die Gefahr eines US-Staatsbankrotts ist aller Wahrscheinlichkeit nach gebannt. Kurz vor Fristablauf einigten sich die Parteien in Washington, die Schuldengrenze des Landes zu erhöhen, wie der demokratische Mehrheitsführer im Senat, Harry Reid, sagte.

  • Finanzen

    Mi., 16.10.2013

    US-Budgetstreit: Finanzmärkte erleichtert

    Das Firmengebäude von Fitch in New York Foto: Justin Lane

    New York/Frankfurt (dpa) - Mit Hochstimmung haben die Anleger weltweit die Möglichkeit eines nahenden Durchbruchs im US-Haushaltsstreit quittiert. Binnen Minuten schoss in Frankfurt der deutsche Leitindex Dax auf Rekordhöhe.

  • Finanzen

    Mi., 16.10.2013

    US-Senat einigt sich im Finanzstreit

    Washington (dpa) - Im US-Finanzstreit haben führende Demokraten und Republikaner im Senat eine Einigung erreicht. Das sagte der demokratische Fraktionschef im Senat, Harry Reid, in Washington. Die Einigung sieht vor, dass das Schuldenlimit so angehoben wird, dass die USA mindestens bis zum 7. Februar 2014 liquide bleiben, sagte Reid im Senat. Außerdem solle ein Übergangshaushalt verabschiedet werden, damit die seit mehr als zwei Wochen lahmgelegte Verwaltung wieder geöffnet werden kann. Allerdings müssen beide Kongresskammern zustimmen. Ob dies noch heute geschieht, ist unklar.

  • Finanzen

    Mi., 16.10.2013

    Eil +++ US-Senat einigt sich im Finanzstreit

    Washington (dpa) - Im US-Finanzstreit haben führende Demokraten und Republikaner im Senat eine Einigung erzielt. Das sagte der demokratischen Fraktionschef im Senat, Harry Reid.

  • Finanzen

    Mo., 14.10.2013

    Hoffnungsschimmer im US-Finanzstreit

    Washington (dpa) - Drei Tage vor Ablauf der wichtigen Frist für das US-Schuldenlimit scheint ein Kompromiss zwischen Republikanern und Demokraten in greifbare Nähe gerückt zu sein. Die Gespräche zwischen den Senatsfraktionschefs Mitch McConnell und Harry Reid weckten Hoffnung auf eine rechtzeitige Einigung. Auch ein geplantes Treffen von vier Parteichefs und US-Präsident Barack Obama ließ Beobachter auf ein Ende der wochenlangen Krise hoffen - auch wenn das Treffen zunächst verschoben wurde, um den führenden Vertretern im Senat mehr Zeit für Gespräche zu geben.

  • Finanzen

    Mo., 14.10.2013

    Hoffnungsschimmer im US-Finanzstreit

    "IN GOD WE TRUST": Viel mehr bleibt den US-Amerikanern momentan nicht. Foto: Astrid Riecken

    Washington (dpa) - Drei Tage vor Ablauf der wichtigen Frist für das US-Schuldenlimit scheint ein Kompromiss zwischen Republikanern und Demokraten in greifbare Nähe gerückt zu sein.

  • Finanzen

    Mo., 14.10.2013

    US-Finanzstreit: Obama und Biden laden ins Weiße Haus

    Washington (dpa) - Drei Tage vor der wichtigen Frist für das US-Schuldenlimit haben Präsident Barack Obama und Vizepräsident Joe Biden führende Kongressmitglieder ins Weiße Haus geladen. Zu den Gesprächen seien der demokratische Mehrheitsführer im Senat, Harry Reid, und der Senatsfraktionschef der Republikaner, Mitch McConnell, eingeladen, teilte das Weiße Haus mit. Auf den beiden ruht die Hoffnung, einen Ausweg aus dem wochenlangen Streit um das Schuldenlimit und den US-Haushalt zu finden. Eingeladen sind auch die Spitzenleute im Abgeordnetenhaus, der Republikaner John Boehner und die Demokratin Nancy Pelosi.

  • Finanzen

    Mo., 14.10.2013

    Finanzstreit in USA: Senat übernimmt die Führung

    Washington (dpa) - Wenige Tage vor Ablauf der entscheidenden Frist im US-Finanzstreit ruhen die Hoffnungen auf zwei Spitzenvertretern im Senat. Die dortigen Anführer von Republikanern und Demokraten, Mitch McConnell und Harry Reid, suchten heute nach einem Ausweg aus dem wochenlangen Gezerre. Beobachtern zufolge könnten die Gespräche zwischen Reid und McConnell der letzte Weg aus dem Streit sein, bevor die Frist zur Erhöhung des Schuldenlimits am Donnerstag ausläuft. Kommt es nicht rechtzeitig zu einer Einigung, droht der größten Volkswirtschaft der Welt die Zahlungsunfähigkeit.

  • Finanzen

    So., 13.10.2013

    US-Finanzstreit geht in entscheidende Woche

    Still ruht der See: Im US-Finanzstreit ist weiterhin keine Lösung in Sicht. Foto: Jim Lo Scalzo

    Washington (dpa) - Die Zeit wird knapp. Aber in Washington geht das politische Gezerre um Haushalt und Schulden weiter. Jetzt sollen es wieder zwei Polit-Veteranen im Senat richten. Doch die Lage ist verzwickt.

  • Finanzen

    Mi., 02.10.2013

    US-Etatstreit spitzt sich zu: Notstand könnte Wochen dauern

    Baustelle Washington: Selbst Versuche, wenigstens Teile der US-Verwaltung wieder flott zu kriegen, scheitern. Niemand weiß, wie lange der Stillstands des Staatsapparats dauern wird. Foto: Michael Reynolds

    Washington/Berlin (dpa) - Die US-Bürger müssen sich auf einen wochenlangen Stillstand ihrer Verwaltung gefasst machen. Möglicherweise kann die Krise erst im Zuge der Debatte um die Erhöhung des Schuldenlimits Mitte Oktober gelöst werden.