Hermann Wallmann



Alles zur Person "Hermann Wallmann"


  • Herta Müller liest in Münster

    Mo., 25.09.2017

    Die Angst, die Zeit und der Tod

    Herta Müller mit dem Übersetzer Ernest Wichner auf der großen Bühne im Theater Münster.

    Die Nobelpreisträgerin für Literatur greift gern zur Schere – um ganze Tage lang Wörter aus Zeitschriften auszuschneiden und in Schubladen zu legen, die später zu literarischen Collagen werden. Als Herta Müller am Ende schmunzelnd sagte, ihre Schubladen seien „wie Bahnhöfe für Wörter“, ging endlich ein leises Lachen durchs Große Haus. Den Hauptteil des Abends über lauschte das Publikum jedoch einer literarischen Stimme des Leidens.

  • Lesung von Said beim Literaturverein

    Di., 12.09.2017

    Mit Gott auf Augenhöhe

    Said

    Er werde oft gefragt, was er in einer bestimmten Zeile meine. Seine Antwort, so der Dichter Said, bestünde in der Regel aus einer schlichten Gegenfrage: „Was löst diese Zeile in Ihnen aus?“

  • Lese-Reihe „Paris – Palmyra“ in Münster

    Mi., 30.08.2017

    Star-Autoren beleuchten die bedrohte Stadt

    Organisatoren und Sponsoren: (v.l.) Cornelia Wilkens, Hermann Wallmann, Thomas Tenkamp, Katharina Lütke-Uhlenbrock, Alida Bremer, Dagmar Fretter, Frauke Schnell.

    Die Städte sind im Umbruch. Kunst befragt den Raum, und auch Autoren befassen sich mit der Krise der Urbanität in Städten, die in Zeiten des Terrors zu angstbesetzten Orten werden. Münster lässt in diesem Kontext Stars der Literaturszene zu Wort kommen.

  • Faszinierendes literarisches Experiment

    So., 09.07.2017

    Ein Fahrgast im Drama und im Protokoll

    Eine Geschichte in Varianten präsentierte Frank Heibert, der das Original von Raymond Queneau gemeinsam mit Hinrich Schmidt-Henkel übersetzt hat.

    Man kann eine Geschichte auf vielerlei Weise erzählen. Stellt sich nur die Frage, ob es dann noch die gleiche Geschichte ist.

  • Vielfalt der Poesie

    So., 21.05.2017

    Von Wortmusik bis zu historischer Reflexion

    Hermann Wallmann (4. v. l.) fühlt sich inmitten des Dichter-Oktetts geborgen.

    Unter den Hauptdarstellern der Literatur ist sie das wehrloseste Geschöpf, für Verächter hoch dosierter Innerlichkeit das ideale Opfer. Sie ähnelt einer Diva, die nur in Nebenrollen auftreten will, aber immer von einer Hauptrolle träumt. Am Samstagabend lockte das spitzfindige Dirigat Hermann Wallmanns, des künstlerischen Leiters des Lyrikertreffens, sie zur Final-Lesung ins Kleine Haus: Die Lyrik trat auf ohne Nebenbuhler, keine Musik, keine Szenen. Nur Zeilen zwischen empfindlich und empfindsam, schwierig bis schwer erträglich, rätselhaft bis offenherzig.

  • Diktatwettbewerb im Rathaus

    Di., 04.04.2017

    Münster schreibt topfit und tipptopp

    Preisträger, Veranstalter und Jurymitglieder des zweiten Diktatwettbewerbs „Münster schreibt“ sind gespannt auf das Bundesfinale in Frankfurt am 11. Mai.

    Zum zweiten Mal veranstalten die Kommunalen Stiftungen Münster den Diktatwettbewerb „Münster schreibt“. Beim Münsterfinale im Rathaus wurden jetzt die Siegerinnen und Sieger ermittelt, die im Mai zur Endrunde nach Frankfurt fahren dürfen.

  • Lesung aus dem Roman „Das Pfingstwunder“

    So., 20.11.2016

    Wortgewaltige Dante-Begeisterung

    Sibylle Lewitscharoff las aus ihrem jüngsten Roman „Das Pfingstwunder“.

    „Weil alles so schön schwierig klang“, war Sibylle Lewitscharoff schon in jungen Jahren von Dante Alighieris „Göttlicher Komödie“ begeistert. Nach jahrelanger Auseinandersetzung mit dem Werk entstand ihr Roman „Das Pfingstwunder“ über einen Dante-Kongress 2013 in Rom.

  • Prozessionsweg: Initiative lädt zu Aktionen ein

    Mi., 14.09.2016

    Schreiben am Briefkasten

    Der Pierrot (Gabriele Haubner) lässt die Seifenblasen steigen. Elisabeth Hemfort und Klaus Wethmar stehen neben dem geheimnisvollsten Briefkasten Münsters.

    Erfahrene Vermittler im kreativen Schreiben wie Hermann Wallmann vom Literaturverein laden am Sonntag (18. September) zwischen 15 und 18 Uhr rund um den Briefkasten an der Ecke Prozessionsweg / Skagerrakstraße ein. Hier werden verschiedene Schreibstationen aufgebaut.

  • Klaus Wallendorf moderiert bei Konzerten der Berliner Philharmoniker

    Fr., 02.09.2016

    Hornist mit Schalk im Nacken

    Klaus Wallendorf hat gerade einige Spätsommertage in Münster genossen.

    „Ein gutes Orchester spielt ja immer um sein Leben“, sagt der Hornist Klaus Wallendorf. „Selbst, wenn man den Leiter der Blaskapelle von Posenheim vor die Berliner Philharmoniker stellen würde, käme wohl ein ordentliches Konzert dabei heraus.“ Und dabei macht er ein so ernstes Gesicht, dass man merkt: Innerlich schmunzelt er.

  • Lesung beim Literaturverein

    Fr., 24.06.2016

    Entschleunigt erkunden

    Alida Bremer und Erik Lindner trugen eigene Texte auf Einladung des Literaturvereins vor.

    Nein, das angebotene Leihfahrrad wolle er nicht, erklärte der niederländische Lyriker Erik Lindner seinem Gastgeber Hermann Wallmann zu Beginn seines 14-tägigen Aufenthalts in der westfälischen Domstadt. Mit dem Fahrrad sei man ja viel zu schnell unterwegs, um eine neue Stadt wirklich kennenzulernen. Er persönlich ziehe den entschleunigten Spaziergang vor. Außerdem könne man sich dann auch besser Notizen machen.