Ingo Kielmann



Alles zur Person "Ingo Kielmann"


  • Mitgliederversammlung von „Nu män tou“

    Mi., 27.03.2019

    Lob für das große ehrenamtliche Engagement

    Comedian Jörg Knör kommt zum zehnjährigen Bestehen der Kulturbühne. 

    Da staunten selbst die Aktiven: Im Rahmen der Mitgliederversammlung der Marketing-Initiative „Nu män tou“ wurde einmal mehr deutlich, wie viel ehrenamtliche Arbeit in den unterschiedlichen Arbeitsgruppen verrichtet wird. Und wie Hartwig Pruin ankündigte, erwartet die Freunde der Kulturbühne anlässlich des zehnten Geburtstags am 15. Juni ein echter Leckerbissen.

  • Geschwister Dust ganz jeck

    Fr., 15.02.2019

    Comedy mit Elferrat und Prinzenpaar

    Die Geschwister Dust machten aus der Kulturbühne eine närrische Hochburg.

    Ladbergen Helau! „Nu män tou“ Helau! Kulturbühne Helau! Am Donnerstag wurde der Saal bei Buddemeier zur närrischen Hochburg. Denn es hieß auch: „Geschwister Dust Helau“. Das Damentrio hatte es in sich. Mit flotten Sprüchen, amüsanten Zwiegesprächen und nicht zuletzt mit schwungvollen Schlagern sorgten Marlies, Margret und Hedi in Begleitung ihrer Instrumentalisten Ludger und Klaus für karnevalistische Stunden.

  • Elke Wessalofski übernimmt samstags und sonntags das Café im Dorfladen

    Mo., 14.01.2019

    Das Wochenende ist gerettet

    Hans-Jürgen Mäscher, Elke Wessalofski und Ingo Kielmann (von links) sind der festen Überzeugung, dass die erweiterten Öffnungszeiten des Cafés am Afrouper (kleines Bild) Ladbergen attraktiver machen.

    Kaffee und Kuchen? Am Wochenende? Im Ladberger Ortskern? Sieht im Moment noch ganz schlecht aus. „Wie haben hier ja nix mehr“, sagt Ingo Kielmann von der Ortsmarketing-Initiative „Nu män tou“. Damit hat er fast recht, aber eben nur fast. Und das weiß er auch.

  • Arbeitsgruppe Weihnachtsdorf hat ihre Hausaufgaben gemacht

    Di., 04.12.2018

    Gute Stube festlich geschmückt

    Die Arbeitsgruppe Weihnachtsdorf (von links): Ingo Kielmann, Dietmar Kattmann, Klaus Buddemeier, Andreas Schirmbeck und Andrè Leise. Auf dem Foto fehlt Heike Peters von der Gemeindeverwaltung, die sich ebenfalls Jahr für Jahr stark engagiert..

    Die Voraussetzungen für das Weihnachtsdorf am Samstag, 8. Dezember, und Sonntag, 9. Dezember, könnten wohl kaum besser sein: 34 Stände werden die „gute Stube“ vor der evangelischen Kirche und einen Teil der Dorfstraße füllen, Weihnachtsmusik soll erklingen und bewährte wie auch neue Angebote werden für Abwechslung sorgen.

  • Kulturbühne stellt Programm 2019 vor

    Mi., 14.11.2018

    „King of Parodie“ als Highlight

    Hartwig Pruin, Jennifer König von der Kreissparkasse, die die Kulturbühne von Beginn an unterstützt, und Ingo Kielmann (von links) präsentieren das Programm für das Jahr 2019.

    Am Anfang standen Filmabende mit Klassikern wie „My fair Lady“, die mehr oder minder gut besucht waren. Als Hartwig Pruin mit zwei Kollegen Ende 2011 dann aber eine Zaubershow auf die Bühne brachte und etwas später eine besondere Karnevalssitzung stattfand, „wurde Buddemeiers überrannt“, wie sich der Magier erinnert. Es war der Durchbruch der Kulturbühne, stand für Hartwig Pruin, Ingo Kielmann und ihre Mitstreiter in der Initiative „Nu män tou“ doch fest, fortan voll und ganz auf Live-Acts zu setzen. Eine goldrichtige Entscheidung, wie die Macher der Kulturbühne bei der Programm-Vorstellung für die zehnte Saison 2019 feststellen.

  • Apfel- und Kartoffelfest

    So., 14.10.2018

    Die „gute Stube“ duftet verlockend

    Der Chor „Chorios“ unter der Leitung von Ines Barkmann hatte nicht nur herbstliche Lieder mitgebracht. Verwöhnt wurden die Besucher musikalisch und auch kulinarisch. Besonders die Reibeplätzchen waren begehrt.

    Die Sonne lacht vom strahlend blauen Himmel, die Menschen sitzen in T-Shirts gut gelaunt an langen Tischen und lassen es sich gutgehen. Herrliches Wetter für das Apfel- und Kartoffelfest. Kein Wunder also, dass die Ladberger zahlreich der Einladung der Marketing-Initiative „Nu män tou“ folgen und in ihre „gute Stube“ kommen. Auf dem Dorfplatz beim Afrouper genießen sie kulinarische Köstlichkeiten und Musik.

  • Orchester „Musica Viva“ zu Gast im Weindorf

    Fr., 29.06.2018

    Viel mehr als nur Akkordeon

    Die Gruppe OMV begeistert seit mehr als 40 Jahren ihr Publikum. Beim Weinfest tritt sie auch in Ladbergen auf.

    „Deutsche Weine, Musik und nette Gespräche“ soll es im „Ladberger Weindorf“ geben, das am Samstag, 7. Juli, ab 11 Uhr und Sonntag, 8. Juli, ab 17 Uhr an der Alten Schulstraße eröffnet wird (WN berichteten). Erstmalig, so Ingo Kielmann vom Marketing-Verein „Nu män tou!“ als Mitveranstalter, erwartet die Gäste ein besonderes Highlight: Am Sonntag ab 16.30 Uhr spielt das Orchester „Musica Viva“ (OMV) aus Everswinkel im Heidedorf auf.

  • Weinfest in der guten Stube

    Mi., 20.06.2018

    „Sommer-Feeling“ mit Musik

    Auch der Musikverein Ladbergen sorgt beim Weinfest für die Unterhaltung der Besucher.

    „Sommer-Feeling“ soll am Samstag, 7. Juli, und Sonntag, 8. Juli, bei den Besuchern eines Weinfestes aufkommen, zu dem die Gemeinde und die Marketing-Initiative „Nu män tou!“ mit Unterstützung der Kreissparkasse Steinfurt und der VR-Bank einladen.

  • Dorfinnenentwicklungskonzept

    Mo., 11.06.2018

    Es gibt viel Bedarf

    Themen, die die politische Gemeinde zurzeit beschäftigen, müssen wohl viele Buchstaben haben: Eichenprozessionsspinner konkurriert mit dem Dorfinnenentwicklungskonzept (DIEK). Dieses war Thema im Planungs- und Bauausschuss. Auf Einladung der Gemeinde war Norbert Reimann vom Planungsbüro Hahm zu Gast. Er berichtete über den aktuellen Sachstand.

  • Dorfinnenentwicklungskonzept: Arbeitsgruppe erstellt Prioritätenliste

    Mi., 11.04.2018

    Bürger haben „Schlüsselposition“

    Die Ortsmitte, wie zum Beispiel der Bereich vor der Sparkasse, steht zurzeit im Fokus der Planungen zum Diek.

    Fehlt ein Zebrastreifen an zentraler Stelle? Wie können Autofahrer dazu gebracht werden, in der Ortsmitte langsamer zu fahren? – Ladbergen ist nicht groß. Doch es gibt viele offene Fragen, zumal das Heidedorf mit Hilfe eines neuen Konzeptes strukturiert werden soll. „Dorfinnenentwicklungskonzept“ (kurz: Diek) heißt das Schlüsselwort.