Ingo Kramer



Alles zur Person "Ingo Kramer"


  • Haushalt

    Sa., 20.04.2019

    Schnellerer Infrastrukturausbau: Arbeitgeber fordern Gesetz

    Düsseldorf (dpa) - Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer hat ein Gesetz für eine schnellere Umsetzung großer Infrastrukturprojekte gefordert. «Wir brauchen ein Investitionsbeschleunigungsgesetz für Infrastrukturmaßnahmen, das den Namen auch verdient - nicht nur für den Netzausbau», sagte er der «Rheinischen Post». Kramer nannte als Beispiele auch den Autobahnbau, schnelles Internet oder Hafenausbau. Als Vorbild nannte er das Investitionsbeschleunigungsgesetz im Osten nach der Wende. «Wir müssen deutlich weniger Stufen mit Einspruchsmöglichkeiten gegen große Investitionsprojekte haben».

  • EU

    Do., 11.04.2019

    Wirtschaft: Brexit-Aufschub kein Grund zur Entwarnung

    Berlin (dpa) - Die deutsche Wirtschaft sieht nach dem erneuten Brexit-Aufschub noch keinen Grund zur Entwarnung und hofft, dass das britische Unterhaus nun möglichst bald für rechtliche Klarheit sorgt. Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer begrüßte die Fristverlängerung bis Ende Oktober, durch die ein für Wirtschaft und Bürger dramatisches ungeregeltes Ausscheiden Großbritanniens aus der EU in dieser Woche vermieden worden sei. Der Beschluss des EU-Sondergipfels schaffe aber für die betroffenen Personen und Unternehmen noch keine Gewissheit.

  • Ausbildung

    Di., 02.04.2019

    Bildungsministerium erwägt neuen Azubi-Mindestlohn

    Berlin (dpa) - Das Bundesbildungsministerium prüft den Vorschlag für eine neue Mindestausbildungsvergütung von 515 Euro. Nach dieser Mindestsumme im ersten Ausbildungsjahr sollen Azubis im zweiten Lehrjahr 615 und im dritten 715 Euro bekommen. Auf diese Summen hätten sich Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer und der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann verständigt, schreibt der «Tagesspiegel». Das Bildungsministerium habe den Vorschlag erhalten, teilte ein Sprecher mit. Union und SPD hatten in ihrem Koalitionsvertrag vereinbart, eine Mindestausbildungsvergütung einzuführen.

  • Ein Jahr Schwarz-Rot

    Mi., 13.03.2019

    Wirtschaft mosert über Groko-Bilanz

    Das Regierungsbündnis hat einiges auf den Weg gebracht, etwa in der Sozial- und Familienpolitik. Es gibt aber auch in vielen Punkten Streit.

    An diesem Donnerstag ist die große Koalition ein Jahr im Amt. In Feierlaune ist kaum jemand, der Wille zum Weiterregieren aber vorhanden. Katerstimmung herrscht bei der Wirtschaft.

  • Kritik an Arbeitsminister Heil

    Sa., 16.02.2019

    Arbeitgeber und Brinkhaus attackieren Pläne für Grundrente

    Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus pocht auf eine Bedürftigkeitsprüfung.

    Die Idee von SPD-Arbeitsminister Hubertus Heil für eine Grundrente sorgt für scharfe Kritik aus Union und dem Wirtschaftslager. Gibt es tatsächlich noch einen Kompromiss?

  • Soziales

    Sa., 16.02.2019

    Arbeitgeber-Präsident weist Grundrenten-Pläne der SPD zurück

    Berlin (dpa) - Arbeitgeber-Präsident Ingo Kramer hat das Konzept des Bundesarbeitsministers Hubertus Heil für eine Grundrente abgelehnt. «Die Koalition sollte Abstand von einer Grundrente nehmen, wenn die Bedürftigkeit gar nicht geprüft werden soll», sagte der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Es könne nicht sein, dass jemand, «der zum Beispiel eine Erbschaft gemacht hat oder dessen Ehepartner gut versorgt ist, die Grundrente der Solidargemeinschaft bekommen soll». Kramer warnte davor, Grundsicherung und Rente zu vermischen.

  • Streit um Tarifbindung

    So., 06.01.2019

    DGB fordert Bonuszahlungen für Gewerkschaftsmitglieder

    Der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann Mitte Oktober bei einer Veranstaltung in Berlin.

    Immer weniger Arbeitnehmer profitieren von Flächentarifverträgen, die ihnen geregelte Bedingungen im Job verschaffen. Welchen Kurs sollen Wirtschaft, Gewerkschaften und Politik beim Megathema Tarifbindung im neuen Jahr einschlagen?

  • «Beste Zeiten sind vorbei»

    Fr., 04.01.2019

    Deutsche Wirtschaft erwartet unruhigere Zeiten

    Arbeiter im Mercedes-Benz Werk Bremen: Die deutsche Wirtschaft stellt sich auf unruhigere Zeiten ein.

    Das neue Jahr beginnt für viele Unternehmen mit Unsicherheit. Wie geht es weiter beim Brexit, bei Handelskonflikten und bei Zinsen? Der Arbeitgeberpräsident bemüht einen Vergleich mit dem Wetter.

  • Jahreswechsel

    Fr., 04.01.2019

    Deutsche Wirtschaft erwartet unruhigere Zeiten

    Berlin (dpa) - Die deutsche Wirtschaft stellt sich zum Jahresauftakt auf wirtschaftlich unruhigere Zeiten ein. Zwar wird auch 2019 ein Wachstum erwartet. «Aber konjunkturell sind die besten Zeiten vorbei», sagte der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie, Dieter Kempf, der Deutschen Presse-Agentur. Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer sagte: «Wir sollten die Konjunktur nicht kaputtreden. Aber es gibt am Horizont Gewitterwolken, die relativ nah sind.»

  • «Eine Stütze der Wirtschaft»

    Fr., 14.12.2018

    Arbeitgeberpräsident: Integration der Flüchtlinge läuft gut

    Flüchtlinge in Bayern lernen über den Wiederaufbau von Häusern und üben die Arbeit mit einem Schweißbrenner.

    Berlin (dpa) – Die Integration von Flüchtlingen läuft nach Ansicht von Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer viel besser als erwartet.