Karlheinz Pötter



Alles zur Person "Karlheinz Pötter"


  • Geschichts- und Heimatkreis

    Di., 10.07.2018

    Impulsgeber für Mecklenbeck

    Engagierte Mecklenbecker: Dieses Foto vom Herbst 1978 zeigt etliche der Gründungsmitglieder, die im Februar des selben Jahres den Geschichts- und Heimatkreis aus der Taufe gehoben hatten.

    Mecklenbecks Geschichts- und Heimatkreis feiert anno 2018 sein 40-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass lädt der Verein am 22. September zur großen Jubiläumsfeier in den Hof Hesselmann ein.

  • Bürgerzentrum Hof Hesselmann

    So., 06.05.2018

    „Dieses Fest ist ein Selbstgänger“

    Auf der Freifläche vor dem Hof Hesselmann stellte die Mecklenbecker Feuerwehr den Maibaum auf. Zahlreiche Zuschauer waren dabei mit von der Partie.

    Das Wetter war gut, das Interesse groß: Am Hof Hesselmann wurde zum Mecklenbecker Maibaumfest mit buntem Programm eingeladen.

  • Geplante Rad- und Rollbahn

    Mo., 09.04.2018

    Pötter schlägt neuen Standort vor

    Sorgenvoll zeigt Karlheinz Pötter am Hof Hesselmann in Richtung der geplanten Rad- und Rollbahn. Der Ortshistoriker verweist auf die Rolle des Landschaftsparks als Frischluftschneise und befürchtet Lärm.

    Für Karlheinz Pötter ist klar: Mecklenbeck braucht keine Rad- und Rollbahn. Denn der Ortsteil in Münsters Westen hat nach Ansicht des Ortshistorikers schon genug Lärm.

  • Straßenbenennung im Neubaugebiet Meckmannweg / Schwarzer Kamp

    Di., 24.10.2017

    Vorbildliches Wirken in Mecklenbeck

    Die Diskussion um den geplanten Reinhard-Klose-Weg ist auch am Mecklenbecker Geschichts- und Heimatkreis nicht spurlos vorübergegangen: Der Vorsitzende Karlheinz Pötter hat dazu eine Stellungnahme verfasst.

  • Karlheinz Pötter forscht weiter

    Fr., 07.07.2017

    Modersohn trifft auf Skulpturen

    Karlheinz Pötter ist ein großer Fan von Otto Modersohn. Im Rahmen der Skulptur-Projekte ist er auf einen interessanten Aspekt gestoßen.

    Das Gemälde „Sommerfreuden“ von Otto Modersohn hat Karlheinz Pötter besonders gern. Jetzt hat er eine spannende Verbindung zu den Skulptur-Projekten gefunden.

  • Stammtisch des Geschichts- und Heimatkreises

    Fr., 12.05.2017

    Stammtisch feiert Jubiläum

    Karlheinz Pötter und die 2. Vorsitzende Gaby Damm (3.u.2. v.r.) ehrten die Stammtisch-Gründerinnen Marianne Tepe und Mathilde Brüning (1.u.2.v.l.). Seppel Kleingräber (r.) sorgte für Musik und das Duo „Gaby und Andreas“ für Sketche.

    Beim Mecklenbecker Geschichts- und Heimatkreis wurde gefeiert: Der Stammtisch des Kreises besteht seit nunmehr zwei Jahrzehnten. Marianne Tepe und Mathilde Brüning haben ihn gegründet.

  • Otto-Modersohn-Austellung in Warendorf

    Mi., 26.04.2017

    „Sofabild“ inspiriert zu Spurensuche

    Mehrere Originale des Worpsweder Landschaftmalers Otto Modersohn stellt zurzeit das Museum Heinrich Friederichs in Warendorf aus. Die Bilder hat der Unternehmer Hans Winkhaus aus Telgte, Patensohn des Künstlers, dem Museum als Leihgabe überlassen.

  • Gedenkstunde für Elisabeth Hürten

    Di., 25.04.2017

    Sie half der Not leidenden Bevölkerung

    Karlheinz Pötter (l.)  gab bei der Gedenkstunde auf dem Friedhof Einblick ins Leben von Elisabeth Hürten.

    Anlässlich ihres 125. Geburtstags wurde auf dem Mecklenbecker Friedhof einer verdienten Bürgerin des münsterischen Stadtteils gedacht: Elisabeth Hürten.

  • Otto-Modersohn-Austellung in Warendorf

    Do., 20.04.2017

    „Sofabild“ inspiriert zu Spurensuche

    Briefe und Gemälde von Otto Modersohn sind bis Juni im Heinrich Friederichs Museum zu sehen. Konzipiert hat die Ausstellung Rosemarie Friederichs (großes Bild, l.). Im Hintergrund eines der Modersohn-Gemälde, die Hans Winkhaus und dessen Gattin Gisela dem Museum als Leihgabe zur Verfügung stellen.

    Mehrere Originale des Worpsweder Landschaftmalers Otto Modersohn stellt zurzeit das Museum Heinrich Friederichs in Warendorf aus. Die Bilder hat der Unternehmer Hans Winkhaus aus Telgte, Patensohn des Künstlers, dem Museum als Leihgabe überlassen.

  • „Afriet-Riemsel“ am Hof Hesselmann

    Do., 23.03.2017

    Mundart-Gedichte zum Abreißen

    Gedichte zum Mitnehmen (v.l.): Kiepenkerl Josef Kleingräber, Heinz Heidbrink, Karlheinz Pötter und Werner Seel, der den Kasten baute, freuen sich darüber. Das Quartett hofft auf regen Zuspruch.

    Premiere in Mecklenbeck: Auch am Bürgerzentrum Hof Hesselmann gibt es jetzt eine Ausgabestelle für die „Afriet-Riemsel“ des Stadtheimatbunds.