Klaus Rüße



Alles zur Person "Klaus Rüße"


  • Horstmar-Leer

    Do., 25.08.2016

    „Das müssen wir ändern“

    Hendrik Quandt, Sabine Heidler, Klaus Rüße (v.l.) appellierten an die Teilnehmer der Jahreshauptversammlung, immer wieder ihre Kaufgewohnheiten zu hinterfragen.

    Nur wenn alle Leerer im Dorfladen einkaufen, kann dieser auf Dauer Bestand haben. Das zeigte sich während der Jahreshauptversammlung der Genossenschaft. Dabei appellierten der Vorstand und der Aufsichtsrat nicht nur an die Mitglieder, immer wieder das eigene Einkaufsverhalten zu hinterfragen.

  • Das ganze Dorf auf den Beinen

    Fr., 15.05.2015

    Siegerente mobilisierte alle Kräfte

    990 Meter lang war die Entenrennstrecke am Leerbach. Die Nummer 374 kam als erste auf der Seite ins Ziel. Sie gehörte Hanne Wilming (kl. Foto/l.), die jetzt vier Tage lang die Hauptstadt Berlin besuchen kann.

    Der Leerbach in Leer ist an Himmelfahrtstag eine Anlaufpunkt für die Dorfbewohner. Grund: das Entenrennen. Fast alle Dörfler haben eine Ente am Start.

  • „Hier kauf ich ein“

    Sa., 11.10.2014

    Voller Optimismus ins zweite Jahr

    Dorfladen in Leer feiert erfolgreich seinen ersten Geburtstag.

  • Erste Mitgliederversammlung

    Do., 31.07.2014

    Lernphase mit Überraschungen

    Dieter Schröder, Irmgard Neugebauer (Vorstand) Antonius Wolbert, Klaus Rüße, Claudia Berning, Anna Lindenbaum und Sabine Heidler (Aufsichtsrat v.l.)  tragen die Verantwortung. Die Mitglieder (kleines Bild) zeigten sich zufrieden.

    Dazu hatten der Vorstand und der Aufsichtsrat des genossenschaftlich geführten Dorfladen in die Gaststätte Vissing/Wegmann eingeladen. Das positive Abstimmungsergebnis der 100 versammelten Mitglieder bei der Entlastung werteten die Verantwortlichen als Anerkennung ihrer Arbeit.

  • Dorfladen in Leer braucht mehr Kunden und Einkäufe

    Do., 30.01.2014

    Erster Boom verflogen

    Als Ort der Begegnung und Kommunikation schätzen Kunden wie Ursula Potthoff (r.) den Leerer Dorfladen. Im Gespräch mit den Verkäuferinnen Margret Ksoll (l.) und Christiane Wolbeck (2.v.l.) oder anderen Besuchern lässt sich auch das Warten an der Kasse ertragen.

    Nach dem Ansturm zur und nach der Neueröffnung im Oktober gab es im November und Dezember eine Flaute im genossenschaftlichen Geschäft, die den Verantwortlichen arg zu schaffen macht. Schließlich müssen das Personal, die Waren und vieles andere mehr bezahlt werden. Deswegen haben der Vorstand und der Aufsichtsrat der Genossenschaft Mitte Januar einen Brief an alle Bürger in Leer geschickt, mit dem dringenden Appell, das Angebot vor Ort ausgiebig und regelmäßig zu nutzen, um den Bestand des Geschäfts zu sichern.

  • Landesweiter Trend

    Di., 01.10.2013

    Volles Haus in Leer: Neuer Dorfladen soll Leben in Horstmarer Ortsteil bringen

    In Horstmar-Leer ist nicht viel los. „Aber nachdem der Laden schloss, war gar nichts mehr los“, meint Dieter Jürgens, blickt zufrieden auf den gefüllten Verkaufsraum des neuen Tante-Emma-Ladens direkt gegenüber der Dorfkirche und hofft, dass die Zeit mit „gar nichts mehr los“ nicht zurückkehrt. Nachdem im vergangenen Jahr der letzte Lebensmittelladen des 2300 Einwohner zählenden Dorfes die Türen schloss, „da war das ganz schrecklich“, sagt Anne Hölscher. Die junge Mutter musste für jede Tüte Milch mit dem Auto zum Einkauf. „Jetzt können wir mal eben spazieren gehen“, freut sie sich und hat einen der 341 Genossenschaftanteile zu 250 Euro gezeichnet.

  • Leerer Dorfladen ist eröffnet

    Di., 01.10.2013

    „Lasst uns diesen Tag genießen“

    Ein großer Moment: Irmgard Neugebauer, Dieter Schröder und Klaus Rüße durchschnitten das rote Band. Damit war der Leerer Dorfladen offiziell geöffnet.

    Um zehn Uhr läuteten gestern alle Glocken vom Turm der Leerer Kirche. Pünktlich zur Einweihung des neuen Dorfladens. Groß war die Resonanz der Bevölkerung. Viele wollten dabei sein, als der Laden an der Gartenstraße seine Pforten erstmals öffnete.

  • Dorfladen eröffnet Dienstag

    So., 29.09.2013

    „Wer weit denkt, kauft nah ein“

    Der 2300 Einwohner zählende Ortsteil Leer wird ab morgen (Dienstag) um eine Attraktion reicher. Der auf genossenschaftlicher Basis organisierte Lebensmittelladen eröffnet um zehn Uhr an der Gartenstraße 14 seine Pforten. Es ist nicht der von Udo Jürgens besungene Tante Emma Laden, sondern ein nach modernen Gesichtspunkten mit allen technischen Details ausgestattetes Geschäftslokal mit ca. 3000 Artikeln, einer Bäckereiabteilung und einem umfangreichen Angebot an Getränken. Demnächst wird noch ein Café hinzu kommen, wenn der geplante Anbau Realität wird.

  • Weitere Hürde für Dorfladen genommen

    Mi., 26.06.2013

    Norbert Rüße Vorsitzender der Genossenschaft

    Aufsichtsrat an die Spitze der Genossenschaft gewählt.

  • 300 Besucher bei der Bürgerversammlung

    Di., 28.05.2013

    Überwältigendes Interesse

     

    Viel Interesse haben die Leerer Bürger an einem eigenen Dorfladen.