Liam Fox



Alles zur Person "Liam Fox"


  • Beziehung Brüssel-London

    Di., 27.02.2018

    Brexit-Verhandlungen: EU lehnt Ideen aus London ab

    Noch immer sind die genauen Modalitäten des Brexit nicht geklärt.

    Wie könnte die langfristige Partnerschaft zwischen Großbritannien und der EU aussehen? Die britische Premierministerin will es am Freitag sagen. Schon vorher runzelt man in Brüssel die Stirn.

  • Positionspapiere zum Austritt

    So., 13.08.2017

    Britische Minister schlagen Übergangsphase nach Brexit vor

    Bislang verliefen die Verhandlungen zur Scheidung Großbritanniens von der EU zäh und ohne Ergebnis.

    Zäh und ohne Ergebnis - so liefen die bisherigen Brexit-Verhandlungen zwischen London und Brüssel ab. Das könnte sich jetzt ändern. Die britische Regierung will nun ihre Positionen genau präsentieren. Zwei wichtige Minister überraschen mit einem Vorschlag.

  • EU

    So., 13.08.2017

    London legt Brexit-Papiere vor-Übergangsphase nach Austritt?

    London (dpa) - In die Brexit-Verhandlungen könnte Bewegung kommen: Zwei zuvor zerstrittene britische Minister haben überraschend eine Übergangsphase nach dem Austritt Großbritanniens aus der EU vorgeschlagen. Eine solche zeitlich begrenzte Interimsphase könnte der Wirtschaft mehr Sicherheiten geben, schrieben Schatzkanzler Philip Hammond und der Minister für den internationalen Handel, Liam Fox, im «Sunday Telegraph». Das Brexit-Ministerium kündigte für die nächsten Tage «detaillierte Positionspapiere» für die Verhandlungen mit Brüssel an.

  • EU

    So., 13.08.2017

    Britische Minister schlagen Übergangsphase nach Brexit vor

    London (dpa) - Großbritannien strebt möglicherweise eine Übergangsphase nach dem Brexit an. Eine solche zeitlich begrenzte Interimsphase nach der Trennung von der EU könnte der Wirtschaft mehr Sicherheiten geben. Das schrieben Schatzkanzler Philip Hammond und der Minister für den internationalen Handel, Liam Fox, gemeinsam in der Zeitung «Sunday Telegraph». Angaben zur Länge der vorgeschlagenen Übergangsphase machten sie nicht. Ihr Land werde im März 2019 die EU aber «ohne Hintertür» verlassen. Das bedeute auch den Austritt aus dem europäischen Binnenmarkt und der Zollunion.

  • EU

    Mi., 31.08.2016

    Britische Regierung berät über Brexit-Fahrplan

    London (dpa) - Die britische Premierministerin Theresa May ruft heute ihr Kabinett zusammen, um auf der ersten Sitzung nach der Sommerpause über einen Fahrplan für die Brexit-Verhandlungen zu beraten. Innerhalb der Regierung ist Medienberichten zufolge heftig umstritten, ob Großbritannien den Zugang zum EU-Binnenmarkt aufgeben sollte, um die Arbeitnehmerfreizügigkeit einschränken zu können. Dafür sollen sich der Brexit-Minister David Davis und Handelsminister Liam Fox ausgesprochen haben.

  • EU

    Do., 14.07.2016

    Theresa May: Was will die Neue in Downing Street?  

    EU : Theresa May: Was will die Neue in Downing Street?  

    Ihr erster Auftritt als Premierministerin ist eine fast emotionale Rede. Theresa May spricht von den kleinen Leuten und den Zukurzgekommenen. Dann ist da noch das garstige Schottland-Problem. Vom Brexit erstmal kein Wort.

  • EU

    Mi., 13.07.2016

    May ernennt Boris Johnson zum britischen Außenminister  

    EU : May ernennt Boris Johnson zum britischen Außenminister  

    Theresa May hat es geschafft: Sie steht an der Spitze der britischen Regierung. Kaum im Amt, besetzte sie die ersten Posten im Kabinett neu - mit gezieltem Blick auf den geplanten Ausstieg aus der EU.

  • Parteien

    Mi., 06.07.2016

    Kampf um Camerons Thronerbe: Tories dünnen Bewerberfeld aus

    Theresa May (l) , Michael Gove und Andrea Leadsom kämpfen um den Vorsitz der konservativen Partei.

    Das Kandidatenfeld für die Nachfolge des britischen Premiers verkleinert sich. Am Ende könnte es zu einem Duell zwischen zwei Frauen kommen.

  • Parteien

    Di., 05.07.2016

    Erste Abstimmung über Cameron-Nachfolge: May liegt vorn

    Als klare Favoritin für die Nachfolge Camerons gilt Innenministerin Theresa May.

    Nach dem Brexit-Votum bleibt bei den britischen Parteien kein Stein auf dem anderen. Als erste machen sich die Konservativen auf, eine neue Führung zu wählen und das Feld der Bewerber auszudünnen. Die Favoritin liegt weit vor allen Konkurrenten.

  • Parteien

    Di., 05.07.2016

    May ist Favoritin nach ersten Abstimmung über Cameron-Nachfolge

    Parteien : May ist Favoritin nach ersten Abstimmung über Cameron-Nachfolge

    Nach dem Brexit-Votum bleibt bei den britischen Parteien kein Stein auf dem anderen. Als erste machen sich die Konservativen auf, eine neue Führung zu wählen und das Feld der Bewerber auszudünnen. Die Favoritin liegt weit vor allen Konkurrenten.