Lothar Berth



Alles zur Person "Lothar Berth"


  • Haus St. Vitus wählt Bewohnerbeirat

    Fr., 19.06.2015

    91,3 Prozent Wahlbeteiligung

    Der neue Bewohnerbeirat  des Hauses St. Vitus zusammen mit Wohnheimleiter Lothar Berth (l.) und Wahlleiter Chingwah Suen (r.): Peter Hothneier, Michael Maskiela und Gisela Klosterkamp (v.l.) erhielten die meisten Stimmen.

    Es war richtig spannend bei der Stimmenauszählung zur Wahl des Bewohnerbeirats des Hauses St. Vitus. Denn für den dreiköpfigen Beirat hatten sich fünf Personen als Kandidaten aufstellen lassen. „Nach dem Wohn- und Teilhabegesetz des Landes NRW sind in Abständen von vier Jahren Bewohnerbeiräte zu wählen“, erläuterte Wohnheimleiter Lothar Berth den rechtlichen Rahmen.

  • Mitgliederversammlung des Fördervereins Haus St. Vitus

    Fr., 20.03.2015

    Erneut ein erfolgreiches Jahr

    Der Vorstand des Fördervereins mit (v.l.) Herrmann Dirksen (Vorsitzender), Heinz-Dieter Laumann (Beisitzer), Mechtild Gründkemeyer (Beisitzerin), Hubert Kortenbrede ( Schatzmeister), Brigitte Natrup (Pressewartin), Margot Kortmann (Beisitzerin), Winfried Richter (Beisitzer), Gunda Winkelkötter (Geschäftsführerin), Karl Schniederkötter (Beisitzer) und Heimleiter Lothar Berth (es fehlen Michael Perdun, 2. Vorsitzender, und Karl Stelthove, Kassenprüfer)..

    „Helfende leben länger“, betonte Heimleiter Lothar Berth bei der Mitgliederversammlung des Fördervereins Haus St. Vitus. Das Großprojekt, indem die Beteiligung von Behinderten im Ehrenamt gefördert werden soll, gehört zu den Zielen, die in diesem Jahr erreicht werden sollen.

  • Förderer von Haus St. Vitus

    Fr., 14.03.2014

    Grundsteine für Inklusion

    Personell unverändert ist der Vorstand (v. l.): Heinz-Dieter Laumann, Hubert Kortenbrede, Gunda Winkelkötter, Karl Schniederkötter, Mechthild Gründkemeyer, Michael Perdun, Brigitte Natrup, Winfried Richter, Lothar Berth und Hermann Dirksen.

    Auch bei den Förderern von Haus St. Vitus steht das Stichwort Inklusion hoch im Kurs. Sie planen einige Aktionen, damit Inklusion am Standort Everswinkel nicht nur ein Schlagwort bleibt.

  • Everswinkeler Erzählsalon: Sechs Gäste sprechen über besondere Momente in ihrem Leben

    Di., 17.12.2013

    Die Sache mit dem „Glück“

    Sie sprachen über Glücksmomente: Elisabeth Lutz, Lothar Berth, Fred Heinemann, Franziska Freifrau von Twickel, Schwester Lioboris Knapp und Magdalene Roberg (v.l.).

    Den Begriff Glück zu umschreiben, ist nicht einfach, wenn nicht sogar unmöglich. Glück ist ein individuelles Gefühl, das tief die eigene Seele bewegt. Wie unterschiedlich Glück empfunden wird, das wurde deutlich beim Everswinkeler Erzählsalon, zu dem das Bildungswerk der katholischen Kirchengemeinde eingeladen hatte. „Glücksmomente oder was mich besonders glücklich machte“ lautete das Thema, zum dem Barbara Hobbeling und Hubert Wernsmann zahlreiche Besucher begrüßen konnten.

  • Versammlung des Fördervereins Haus St. Vitus

    Do., 07.03.2013

    Eine starke Gemeinschaft

    Der Vorstand des Fördervereins: (v. l.): Hermann Dirksen (Vorsitzender), Heinz-Dieter Laumann (Beisitzer), Mechthild Gründkemeyer (Beisitzerin), Gunda Winkelkötter (Geschäftsführerin), Karl Schniederkötter (Beisitzer), Inge Fischer (Beisitzerin), Hubert Kortenbrede (Schatzmeister) und Brigitte Natrup (Pressewartin). Es fehlen Michael Perdun (2. Vorsitzender) und Winfried Richter (Beisitzer). Kleines Foto: Hermann Dirksen bedankt sich bei Maria Lohmann, die nach 23 Jahren aus dem Vorstand ausscheidet.

    Immer knapper werdende Haushaltskassen spürt auch das Haus St. Vitus. „Bestimmte Dinge können wir mit unseren 40 Mitarbeitern nicht mehr leisten. Einiges davon gleicht unser Förderverein aus“, freute sich Heimleiter Lothar Berth während der Mitgliederversammlung am Dienstagabend. Es sei zwar nicht so dramatisch, dass es zu einem totalen Zusammenbruch führe, mache sich aber doch bemerkbar.

  • Detailgenaue Schwarzwälder Bilderbuchlandschaft

    So., 16.12.2012

    Eisenbahn rollt durch St. Vitus

    Die Eisenbahn ist ein echter Hingucker:  Die Bewohner Patrizia Bragada und Udo Benek unternehmen die erste Fahrt mit der neu eingeweihten Modelleisenbahn, im Hintergrund: die fleißigen Helfer Horst Manefeld und Willi Hellmann..

    Eine Schwarzwälder Bilderbuchlandschaft mit Hauptbahnhof, Stadtpark, Parkhotel und idyllischer Altstadt ist seit Samstag neuer Anziehungspunkt der Bewohner des Hauses St. Vitus. Und wenn dann noch eine detailgetreue Eisenbahn sich ihren Weg durch die grünen Wiesen und Wälder bahnt, dann sind leuchtende Augen vorprogrammiert. In feierlichem Rahmen weihten Sponsoren und Mitwirkende die neu installierte Modell-Eisenbahn jetzt ein.

  • Bewohner von Haus St. Vitus stellen im Rathaus aus

    So., 09.09.2012

    Kreativität und Lebensfreude

    Bewohner von Haus St. Vitus stellen im Rathaus aus : Kreativität und Lebensfreude

    Fast die Hälfte aller Bewohner hat sich beteiligt: „Genauso viele standen auch beim Sommerfest mit der Allstars-Band auf der Bühne“, freute sich Heimleiter Lothar Berth bei der Ausstellungseröffnung am Freitagnachmittag im Rathaus

  • Haus Vitus feiert 30. Geburtstag

    So., 02.09.2012

    Immer mitten im prallen Leben

    Haus Vitus feiert 30. Geburtstag : Immer mitten im prallen Leben

    An einer gelben Wäscheleine hängen die Fotos aus 30 Jahren Haus St. Vitus: Bilder von Urlauben in Bulgarien oder Barcelona, Schnappschüsse von einer Kanutour, Fotos von einem Besuch bei den Toten Hosen, von Bilderausstellungen, Festen oder vom Fußballtraining. Beim Betrachten wird deutlich: Das Haus St. Vitus ist mehr als ein Wohnheim für Menschen mit Behinderung. Es ist ein Haus mit Seele. Ein Zuhause für viele Menschen. Und das seit nunmehr 30 Jahren.

  • 30 Jahre Haus St. Vitus: Sommerfest mit viel Programm am Samstag

    Do., 30.08.2012

    Mitten im dörflichen Leben

    Es war seinerzeit die erste Wohnstätte des Kreis-Caritasverbandes. Mit dem Wohnheim für behinderte Menschen war eine ideale Nachfolgenutzung für das ehemalige Everswinkeler Krankenhaus gefunden worden. Auf den Tag genau 30 Jahre nach dem Einzug der ersten Bewohner blickt das Haus St. Vitus an diesem Samstag bei einem Sommerfest auf seine 30-jährige Geschichte zurück.

  • Markus Giesbers und Lothar Berth stellen ihre Lieblingsbücher vor

    Di., 17.04.2012

    Lust am Lesen

    Markus Giesbers und Lothar Berth stellen ihre Lieblingsbücher vor : Lust am Lesen

    Zweimal im Jahr lädt der Kulturkreis an unterschiedlichen Orten im Dorf Gäste ein, die zu ihren Vorlieben und Lese-Erfahrungen befragt werden. Gebäck spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle, hauptsächlich geht es dabei um Lesestoff aller Art, für den Urlaub, das Bett, das Sofa oder als Hörbuch fürs Auto. Außerdem gibt es einen Büchertisch, an dem schon gelesene Bücher getauscht werden können, und zu einer regen Diskussion über die aktuellen Lieblingsbücher eingeladen wird.